DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa09456315 Switzerland's head coach Murat Yakin (C-R) reacts during the FIFA World Cup 2022 group C qualifying soccer match between Northern Ireland and Switzerland at Windsor Park stadium in Belfast, Northern Ireland, Britain, 08 September 2021.  EPA/GIAN EHRENZELLER

Ratlose Gesichter auf der Bank: Murat Yakin (m.) sah eine schwache Nati gegen Nordirland. Bild: keystone

Siebenmal ungenügend – die Noten der Nati beim enttäuschenden Unentschieden in Nordirland

Gegen Italien noch hochgelobt, am Mittwoch weit unter den Erwartungen. Die Schweiz kommt gegen Nordirland nur zu einem 0:0 und kann sich im Vergleich mit Italien keinen Vorteil erspielen.

François Schmid-Bechtel / ch media



Nach dem guten Spiel gegen Italien hätte die Nati in Nordirland einen Sieg benötigt, um den Vorteil im Kampf um den Gruppensieg gegenüber Italien zu bewahren. Doch mit der Favoritenrolle kam das Team von Murat Yakin nicht so gut zurecht, wie als Aussenseiter gegen den Europameister.

Die Noten der Nati-Spieler beim 0:0 gegen Nordirland

1 / 15
Die Noten der Nati-Spieler beim 0:0 gegen Nordirland
quelle: imago / aflosport / imago / aflosport
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Brasilianische Gesundheitsbehörde unterbricht Quali-Spiel

1 / 20
Brasilianische Gesundheitsbehörde unterbricht Quali-Spiel
quelle: keystone / sebastiao moreira
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ein Staubteufel fegt über Fussballplatz in Bolivien

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Doppel-Europameister! Küng und Reusser triumphieren im Zeitfahren

Zwei Rennen, zweimal Gold für die Schweiz: Stefan Küng und Marlen Reusser holen sich an der Europameisterschaft im italienischen Trient die EM-Titel im Zeitfahren. Küng verteidigt seinen Titel erfolgreich, Reusser vergoldet ihr aussergewöhnliches Jahr.

Küng sicherte sich seine zweite EM-Goldmedaille mit einem starken Finish. Bei der letzten Zwischenzeit an zweiter Stelle liegend, schob er sich auf dem letzten Abschnitt noch um sieben Sekunden am italienischen Lokalmatador Filippo Ganna vorbei. …

Artikel lesen
Link zum Artikel