Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Germany players celebrate after Germany's Matthias Ginter scored his side's opening goal during the UEFA Nations League soccer match between Ukraine and Germany at the Olimpiyskiy Stadium in Kyiv, Ukraine, Saturday, Oct.10, 2020. (AP Photo/Efrem Lukatsky)

Deutschland feiert in der Ukraine einen knappen, aber verdienten Sieg. Bild: keystone

Dank Ginter und Goretzka – Deutschland holt knappen Sieg gegen geschwächte Ukraine



In der Schweizer Gruppe der Nations League errang Deutschland im dritten Spiel den ersten Sieg. Die deutschen gewannen in Kiew gegen die arg geschwächten Ukrainer 2:1.

Im Unterschied zu dem für die Deutschen enttäuschend verlaufenen Testspiel vom letzten Mittwoch gegen die Türkei (3:3) gehörte die breite Fraktion von Champions-League-Sieger Bayern München zum Kader von Joachim Löw. Von den Münchnern erzielte Leon Goretzka kurz nach der Pause das 2:0. Das 1:0 der Deutschen nach 20 Minuten erzielte Gladbachs Linksverteidiger Matthias Ginter im Stil eines Mittelstürmer, aber den grössten Anteil am Tor hatte der Verteidiger von der andern Seite: Der starke Antonio Rüdiger von Chelsea tankte sich vor der Hereingabe über mehrere Meter gegen mehrere Gegner durch.

abspielen

Das 1:0 für Deutschland durch Ginter. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 für Deutschland durch Goretzka. Video: streamable

Die Leistung der deutschen Auswahl ist indessen schwierig zu bewerten, denn Andrej Schewtschenko konnte 14 Spieler nicht aufbieten, die entweder verletzt oder mit dem Coronavirus infiziert sind. Stunden vor dem Match lieferten zwei weitere Spieler einen positiven Test ab. Durch solche Absenzen geschwächt, hatten die Ukrainer am Mittwoch ein Testspiel in Saint-Denis gegen Frankreich 1:7 verloren.

Allerdings spricht es für die (erwartete) Steigerung der Deutschen, dass sie in der Defensive kaum in Not gerieten und sie sich nach der Führung noch in der ersten Halbzeit drei ausgezeichnete Chancen erarbeiteten. Der ukrainische Goalie Georgi Buschtschan, für Schewtschenko ein Notnagel, machte zwei dieser Möglichkeiten mit Glanzparaden zunichte. Das Anschlusstor erzielten die Ukrainer mittels Foulpenalty. Nahe an den Ausgleich kamen sie nicht mehr (pre/sda)

abspielen

Das 1:2 für die Ukraine durch Malinovsky. Video: streamable

Das Telegramm:

Ukraine - Deutschland 1:2 (0:1)
Kiew. - Keine Zuschauer. - SR Grinfeld (ISR).
Tore: 20. Ginter 0:1. 49. Goretzka 2:0. 77. Malinowsky (Foulpenalty) 1:2.
Ukraine: Buschtschan; Karawajew, Sabarnyi, Mykolenko, Sobol; Malinowsky, Sydortschuk (84. Makarenko); Kowalenko (76. Schaparenko), Jarmolenko (69. Marlos), Jaremtschuk; Zygankow (69. Subkow).
Deutschland: Neuer; Rüdiger, Süle, Ginter; Klostermann (91. Can), Kimmich, Kroos, Halstenberg; Goretzka, Draxler (80. Werner); Gnabry (94. Havertz).

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das sind die 48 teuersten Fussball-Transfers der Welt

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2

NL-Klubs schreiben offenen Brief an Bundesrat: «Lassen Sie unsere Spieler Hockey spielen!»

Wegen den steigenden Corona-Zahlen ist die Anfang Oktober gestartete Hockey-Saison bereits wieder in Gefahr. Ganze Mannschaften müssen in Quarantäne, in einigen Kantonen wird wieder vor leeren Rängen gespielt und am Mittwoch droht bereits die nächste Ausweitung der Corona-Massnahmen. Kein Wunder, fürchten die Schweizer Hockey-Klubs um ihre Existenz.

In einem offenen Brief richten die Präsidenten der 12 National-League-Klubs nun einen eindringlichen Appell an den Bundesrat. «Lassen Sie unsere …

Artikel lesen
Link zum Artikel