DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Shkelzen Gashi trifft doppelt.
Shkelzen Gashi trifft doppelt.Bild: KEYSTONE

Der FC Basel steht im Cupfinal! Breel Embolo ist im Endspiel gesperrt

08.04.2015, 19:4208.04.2015, 22:22
Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
avatar
avatar
Embolo im Interview
«Es ist schade, kann ich nicht spielen im Cupfinal. Denn für mich war das kein Foul, und zudem meine erste Aktion. Das wäre keine Gelbe Karte.» Doch Embolo wusste, er müsse schnell wieder umschalten: «Danach habe ich mit aber gesagt, dann muss ich eben heute die Mannschaft unterstützen.» Gedacht, getan.
Schär im Interview
«Es ist natürlich super, Finale zuhause in Basel, das haben wir uns gewünscht. Bisher hat gegen St.Gallen immer das letzte Quäntchen Glück gefehlt, heute waren wir von Anfang an konzentriert und unsre Chancen ausgenützt.»
Cavusevic im Interview
Der Slowene muss nach der Niederlage eingestehen, dass Basel den Sieg verdient hat: «Wir sind zwar in den Halbfinal gekommen, aber im Cup zählt es nur, wenn du den Final gewinnst. Schade hat es nicht gereicht, aber wir müssen Basel gratulieren, sie waren heute einfach besser.»
Der FC Basel steht im Cupfinal! - Spielende
Die Bebbi gewinnen mit 3:1 und stehen verdient im Cupfinal! Überragend sind heute nur Breel Embolo und Shkelzen Gashi, die bei den Treffern zum 1:0 und 3:0 die Ostschweizer ganz schwach aussehen lassen. Bitter für den FC Basel, Breel Embolo ist nach einer umstrittenen gelben Karte für den Cupfinal gesperrt. Die erste gelbe Karte holte sich der Youngster bei der Cup-Partie gegen den FC Wohlen, aufgrund von übertriebenem Jubel...
90'
+ 3 - Gelbe Karte - FC Basel - Davide Callà
Callà sieht die gelbe Karte wegen Reklamieren
90'
+ 3 - Gelb-Rote Karte - FC St.Gallen - Everton
Was schon lange fällig gewesen wäre, ist nun Tatsache. Everton sieht nach einem harten Foul an Calla die Gelb-Rote Karte.
90'
Russo beinahe mit dem zweiten Treffer. Er steigt am höchsten und köpft druckvoll, doch der Basler Schlussmann bleibt sicher. Drei Minuten gibt es noch obendrauf.
Nicht nur eine Niederlage....
Die Ostschweizer fliegen nicht nur aus dem Cup, nein, die Basler klauen ihnen auch noch die Fussbälle. Jetzt habe ich auch als Aarau-Unterstützer wirklich mitleid...
Animiertes GIFGIF abspielen
88'
Gelbe Karte - FC St.Gallen - Stéphane Besle
Da ist Besle wohl noch sauer, dass er in Durchgang eins den Ball zwischen die Beine gekriegt hat. Er haut den schnellen Embolo um und kassiert den gelben Karton.
87'
Tor - 1:3 - FC St.Gallen - Dzengis Cavusevic
Der Anschlusstreffer! Aus dem Nichts steht Dzengis Cavusevic alleine vor Vailati und knallt das Leder in die weite tiefe Ecke. Es wird nochmals spannend in den letzten Minuten.
Animiertes GIFGIF abspielen
81'
Auch wenn der Druck der St.Galler grösser wird. Die Basler stellen sich bis anhin nicht nur hinten rein und spielen munter mit. Ein wirklich starker Auftritt der Bebbi auch wenn nun Derlis Gonzalez ein ziemliches Theater auf dem Rasen veranstaltet, nachdem er an der Schulter touchiert wurde.
avatar
«Das isch ez kän guete Pass gsi»
von Quentin Aeberli
Das hätte der Captain meiner Mannschaft gesagt, wäre der Pass von mir gekommen. Aber he, recht hat er.
Animiertes GIFGIF abspielen
79'
Auswechslung - FC Basel
rein: Phillipp Degen, raus: Taulant Xhaka
Xhaka geht und Degen kommt. Eine repräsentative Umfrage unter uns Tickerer und unserem Fussball Pallone hat ergeben, dass somit der unsympathischste Spieler im Schweizer Fussball den Rasen betritt.
76'
Russo rempelt Breel Embolo um. Das war absehbar, der St.Galler sieht auch aus wie ein Rüpel mit seinem Schnurrbart.
Animiertes GIFGIF abspielen
Angstgegner St. Gallen?
Jaja es kommt wie es kommen musste. Basel hat alles im Griff und führt komfortabel mit 3:0. Was wurde im Vorfeld noch eins diskutiert, ob St. Gallen heute den ganz grossen Coup gelingen würde. Schliesslich hat Basel-Trainer Sousa noch nie gegen die Ostschweizer gewonnen. Dieser wird sich nun ordentlich ins Fäustchen lachen. Etwa so:


Anscheinend war er sich heute gar zu schade für einen Anzug.
avatar
Richtig!
von Quentin Aeberli

Denn, wie wir alle wissen:
74'
Auswechslung - FC Basel
rein: Derlis Gonzalez , raus: Shkelzen Gashi
Aufatmen bei den St.Galler Verteidiger. Der Doppeltorschütze verlässt das Grün und lässt Gonzalez noch ein wenig kicken.
72'
Auswechslung - FC St.Gallen
rein: Daniel Lässer, raus: Daniel Sikorski
Nun darf auch noch ein ganz junger Spieler ran. Lässer kommt auf den Platz und haut gleich Breel Embolo um. Ein Versprechen für die Zukunft.
avatar
Z Baasel a mym Rhyy
von Quentin Aeberli

Du, die St.Galler können ja auch so auf Basel gehen. Sei noch eine schöne Stadt, hat mir Da Costa gesagt.
68'
Die Basler stellen sich noch nicht hinten rein. Somit bleibt Platz für den FCSG sich hier noch Chancen zu erspielen, es bleiben noch ca. 25 Minuten um hier das Wunder zu schaffen. Man sagt, die St.Galler hätte auch schon drei Treffer in einem Spiel erzielt, zum Beispiel bei der 11:3 Niederlage gegen den FC Wil.
67'
Gesundheit!
avatar
Armer Saibene
von Quentin Aeberli
Der kann einem leid tun, dieser Jeff Saibene. Dabei hätte er zur Pause dem Basler Goalgetter einfach besser zuhören müssen. Gashi hat noch gesagt, sie müssen das dritte Tor suchen und den Sack zu machen. Und wenn Gashi das sagt, dann meint das Gashi so. Gashi.
Animiertes GIFGIF abspielen
63'
Auswechslung - FC Basel
rein: Fabian Frei , raus: Mohamed Elneny
Auch der nächste Ex-St.Galler betritt den Rasen. Fabian Frei freut sich an der Seitenlinie sichtlich über seinen Einsatz.
60'
Tor - 0:3 - FC Basel - Shkelzen Gashi
Tor für Basel! Wieder ist es Breel Embolo der den Treffer vorbereitet und wieder ist es Gashi der vollstreckt. Aus spitzem Winkel trifft der Liga-Topskorer in die weite Ecke. Mutsch steht auch bei diesem Treffer ziemlich im Schilf.
Animiertes GIFGIF abspielen
58'
Tatsächlich kommen die St.Galler zu einem ersten Abschluss. Dejan Janjatovic versucht sich von der 16er Grenze aus. Sein Schuss verfehlt das Gehäuse aber klar. Die Ostschweizer haben sich hier aber noch lange nicht abgeschrieben. Die geben erst auf, sobald sie mit 11:3 im Hintertreffen liegen.
56'
Keine schlechten Wortspiele mehr – dies gilt auch für die Twittergemeinschaft. Auf dem Rasen ist momentan nicht allzu viel los. Auch wenn die St.Galler tatsächlich etwas entschlossener aus der Kabine kommen.
53'
Auswechslung - FC St.Gallen
rein: Dzengis Cavusevic, raus: Albert Bunjaku
Und Cavusevic ersetzt Bunjaku. Heute ohne Bum Bum.
53'
Auswechslung - FC St.Gallen
rein: Roberto Rodriguez, raus: Geoffrey Tréand
Gleich ein Doppelwechsel bei den St.Gallern. Der älteste der Rodriguez-Bande kommt auf den Rasen. Noch ein Biss in die Olmabratwurst und los geht es!
50'
Gelbe Karte - FC St.Gallen - Dejan Janjatovic
Janjatovic reisst Breel Embolo von hinten um und kassiert dafür die gelbe Karte. Aber lieber eine gelbe Karte als eine Bratwurst ohne Senf. Der St.Galler aber nicht vorbelastet und somit bei einem allfälligen Finalspiel spielberechtigt.
avatar
Der Facility-Manager ist wieder da
von Quentin Aeberli
Läck, dieser Feuerwehr-Mann ist ein Tausendsassa. Der hat meine ganze Balkon-Ausrüstung dabei. Zuerst die Spritzkanne, um die Pflanzen zu giessen, jetzt kommt er mit der Grillzange um eine brennende Olma-Bratwurst (ohne Senf) vom Platz tragen.
Animiertes GIFGIF abspielen
47'
Keine Wechsel in der Pause. Der FC Basel versucht sogleich wieder das Zepter an sich zu reissen.
Und weiter geht's mit Durchgang zwei
avatar
Hihi
von Quentin Aeberli
Und sonst gehen wir halt in die Fehrien.
avatar
Noch ein Wortspiel – bitte
von Linus van Moorsel
Ich bin gegen Arbeitslosigkeit fehrsichert!
avatar
Versprochen!
von Quentin Aeberli
Reto hat recht. Fehrtig jetzt mit den Wortspielen.
avatar
Pausenanalyse
von Linus van Moorsel
Wegädem Mutsch du nöd trurig sii!
Animiertes GIFGIF abspielen
Unser Sportchef Reto Fehr schreit gerade rüber: «Noch ein Wortspiel und uns wird gekündet!»
Es gibt Tee - Ende erste Halbzeit
Kurz vor der Pause ist nochmals Feuer in der Partie. Die Ostschweizer, die auch gerne gegen den FC Wil 11:3 verlieren, mit einem gefährlichen Freistoss. Der Ball wird im 16er noch von Fabian Schär mit der Hand abgelenkt, der Unparteiische pfeift aber nicht und im Gegenzug fällt das unglückliche Eigentor von Mario Mutsch. Trotzdem haben die Basler die erste Hälfte klar kontrolliert und das Resultat ist verdient.
44'
Tor - 0:2 - FC Basel - Mario Mutsch
Tor für Basel. Mario Mutsch sollte sich vielleicht doch langsam um seine Pension kümmer. Nach einer Ecke der Basler steht der Routinier verloren im eigenen Fünfer und lenkt den Ball ins Tor. Daniel Lopar wird bei der Aktion im eigenen Torraum von Zuffi hart angegangen, von meiner Seite aus kann man dies pfeifen.
Animiertes GIFGIF abspielen
Animiertes GIFGIF abspielen
avatar
Währenddessen in der Basler Verteidigung
von Quentin Aeberli
Fabian, Taulant, Marek und Behrang haben soeben auf der Safari Schärkan den Tiger gesehen, Essen dabei – wieso auch immer – gemütlich Sushy. Doch da kommt plötzlich ein Xhakal aus dem Hinterhalt. Die vier Buben können gerade noch ausweichen. Au Vaia(lati) – war das knapp!
40'
Breel Embolo bis anhin der Beste auf dem Platz, doch nun verfehlt der Youngster den Ball total. Aus 16 Metern könnte der Bebbi abziehen, sorgt damit aber nur für Lacher im Lager des St.Gallen.
39'
Gelbe Karte - FC St.Gallen - Everton
Everton sieht Gelb, getroffen hat er Schär aber nicht. Das war ein klare Schwalbe.
38'
Wieder einmal ein starker Abschluss. Davide Callà umdribbelt mit einer schönen Einzelleistung Mutsch und schlenzt das Leder in Richtung Gehäuse, der Ball verfehlt das Tor aber um einen Meter.
Schiedsrichter Klossner korrupt?
Offensichtlich vermutet hier jemand, dass Spielleiter Klossner wohl eben vor dem Spiel bei CC noch zum «Fendant trinken» eingeladen wurde.



Und alle Sion-Fans vor dem TV so: «Basel ohne Embolo im Final? Yes!»

35'
Die Partie gleicht dem Halbfinale von gestern. Keine grossen Torchancen, wenig Kreativität und viele Fehlpässe. Der einzige Unterschied ist Breel Embolo, der mit seinen Dribblings immer wieder für einzelne Lichtblicke sorgt. Zur Zeit liegt Everton auf dem Rasen, dem Südamerikaner ist Davide Callà auf den Fuss getreten.
33'
Gelbe Karte - FC St.Gallen - Mario Mutsch
Der Herr sieht aus als wäre er 50 kann aber noch austeilen wie ein ganz Junger. Callà muss neben den Pfiffen nun auch noch Tritte der Ostschweizer einstecken.
28'
Noch zum Feuerwehrmann in der AFG-Arena. Wie der Herr versucht das Feuer zu kontrollieren, so giesse ich meine Pflanzen auf dem Balkon. Das Feuer auf dem Rasen ist unterdessen wieder erloschen, der FC Basel kontrolliert die Partie geduldig.
25'
Die Basler dominieren diese Partie in den ersten 25 Minuten. Zeit also um zu fragen wieso gestern die Zürcher nicht getroffen haben. Vergesst Google, wir fragen nur noch Gott Zlatan:
Das Stadion kocht nicht — Das Stadion brennt!
Embolo ist anscheinend nicht der Einzige der abgeht wie die Feuerwehr. Tatsächlich brennt es ein bisschen in der AFG Arena. Der Feuerwehr-Mann scheint jedoch alles im Griff zu haben. Auf dem Feld dürfte es nach dem 0:1 wohl auch hitziger zu und her gehen.
Animiertes GIFGIF abspielen
avatar
Gesucht, gefunden
von Quentin Aeberli
Embolo br(ü)eelt nicht lange rum wegen seiner Karte und zeigt, dass er auch im Eiersuchen 1A ist. Wie Lucky Luke trifft er ins Schwarze. Da wird der St.Galler heute Abend «bim besle» an den Basler denken.
Animiertes GIFGIF abspielen
22'
Breel Embolo heute in bester Spiellaune. Der Basler macht mit der Ostschweizer-Verteidigung was er will. Er vernascht Geoffrey Tréand als wäre er ein E-Junior und spielt wieder perfekt auf Delgado. Dieser trifft aber anstelle vom Tor nur zwischen die Beine von Stéphane Besle. Wir verziehen hier alle übel das Gesicht bei der Super-Slowmotion.
avatar
Dafür Shkelzen Gashi im ersten Versuch richtig :)
von le croissant
Shkelzen Gashi schiesst Basle in Front!

Englisch?
18'
Gelbe Karte - FC Basel - Breel Embolo
Gelb für Embolo und somit wäre der Basler im Finale gesperrt. Der junge Bebbi wäre auch lieber vom Unparteiischen davon gelaufen.
14'
Tor - 0:1 - FC Basel - Shkelzen Gashi
Tor für Basel! Was für eine Vorarbeit von Breel Embolo. Der junge Basler tänzelt im Strafraum vier St.Galler aus und spielt abgeklärt auf den Liga-Topskorer. Und ein Gashi lässt sich eine solche Chance nicht nehmen und schiebt sauber ein.
Animiertes GIFGIF abspielen
avatar
Juhu Familienausflug
von Quentin Aeberli
Familie Petkovic markiert heute in der AFG-Arena ebenfalls Präsenz. Die Miene seiner Tochter ähnelt dabei stark jener von Da Costa gestern im Letzigrund.
12'
Mohamed Elneny bleibt angeschlagen am Boden liegen. Everton streckt den Basler übel um. Freistoss gibt es nicht, dafür Eckball für St.Gallen. Dafür hätte der Südamerikaner auch gelb sehen können.
10'
Mutsch reisst Matias Delgado um und wird zurückgepfiffen. Ein guter Plan für den St.Galler Routinier wäre, einfach vom Schiedsrichter weglaufen, dass funktioniert. Glaubts mir!
Gesunder Optimismus aus dem Wallis
Anscheinend wissen die Walliser bereits, wie das Finalspiel ausgehen wird und gönnen sich bereits ein Bierchen. Wir sagen Prost!
7'
Der Platz ist tief, des Stadion voll, im November 2002 schlug der FC Wil die St.Galler mit 11:3. Ansonsten gibt es nicht viel zu berichten. Beide Teams sind bemüht, kommen aber noch nicht in den 16er.
5'
Ja ich werfe euch diese Phrase an den Kopf: Die Teams tasten sich erstmal ein bisschen ab. Viele lange Bälle die in den Händen der jeweiligen Schlussmänner fallen. Einzige Überraschung, der Ex-St.Galler Germano Vailati steht bei den Baslern im Tor.
Angstgegner St. Gallen
Als Aarau-Unterstützer habe ich heute mit beiden Teams so meine Mühe. Auf der einen Seite sind da die Erzrivalen aus der Ostschweiz, auf der anderen Seite der FC Basel, der die Aargauer am letzten Wochenende gleich mit 6:0 weggeklatscht hat. Trotzdem bin ich optimistisch gestimmt, denn der Halbfinal kann nur besser werden, als der von gestern im Letzigrund. Zudem ist St. Gallen ja quasi der Angstgegner von Basel. Die Ostschweizer haben schliesslich zwei von drei Spielen gegen den FCB in dieser Saison gewonnen. Das könnte spannend werden heute!

Zudem habe ich Insiderinformationen, dass Trainer Saibene heute zu einer speziellen Trainingsmethode gegriffen hat. Nämlich: «Wie schiesse ich die Basler ab». Das müsste etwas so ausgesehen haben:

When that one player keeps giving you grief all game...

Posted by The SPORT Bible on Mittwoch, 8. April 2015
2'
Wir erinnern uns gerne an die 11:3 Niederlage der St.Galler gegen den FC Wil. Auch da stand es nach zwei Minuten noch 0:0. Mal sehen wie sich die Partie heute entwickelt.
Es geht los - Spielbeginn
Vor einer dreimal so grossen Kulisse als gestern im Letzigrund geht es gleich los! Vielleicht sehen wir heute auch dreimal so guten Fussball? Aus guter Quelle wissen wir, es stehen keine E-Junioren auf dem Platz, somit ist dies sicher möglich.
Danke für die Rechnung - Vor dem Spiel

Meine KO Tropfen habe ich schon gestern verbraucht.
avatar
Die Messlatte ist hoch
von Quentin Aeberli
Nach dem gestrigen Halbfinal-Knüller zwischen dem FCZ und Sion haben es die heutigen Kontrahenten natürlich schwer, diesem Niveau die Stirn zu bieten. Mal schauen, ob es dem FCB oder St.Gallen gelingt, den Ball aus zwei Metern im Tor unterzubringen.
Die emotionale Reise eines St.Gallen-Fans - Vor dem Spiel
Auch wenn der FCSG teilweise mit 11:3 gegen Wil verliert, gibt es überraschenderweise immer noch St.Gallen Anhänger in der Redaktion. Ein nicht genannter Redaktor hat für dich hier die emotionale Reise zum Halbfinal eines St.Gallen-Fans rekapituliert.
Jubelnde Wiler , nach dem 11:3 gegen St. Gallen, im  Fussball NLA  Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Wil und dem FC St. Gallen am Sonntag, 3. November 2002, im Stadion Bergholz in Wil.(KEYSTONE/Regina Kuehne)
Bild: KEYSTONE
So wird heute gespielt! - Vor dem Spiel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
«Manchmal wache ich weinend auf»: Ex-F1-Pilot kritisiert Red Bull für Umgang mit Fahrern
In der Formel 1 ist Red Bull ist für seine hohen Ansprüche bekannt. Ex-Fahrer Jaime Alguersuari behauptet nun, ein Trauma von seiner Zeit bei dem Rennstall zu haben.

Der Ex-Formel-1-Pilot Jaime Alguersuari erhebt schwere Vorwürfe gegen Red Bull. In einem Interview mit der spanischen «El Confidencial» sprach der Spanier über seine negativen Erlebnisse beim Red Bull-Juniorteam Toro Rosso (heute AlphaTauri).

Zur Story