Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07091316 Germany's Toni Kroos lies on the pitch during the UEFA Nations League, league A, group 1, soccer match between the Netherlands and Germany at Johan Cruijff ArenA in Amsterdam, Germany, 13 October 2018.  EPA/SASCHA STEINBACH DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Holland ballert Deutschland aus dem Stadion. Bild: EPA/EPA

Nach Pleite gegen Holland – so machen sich die deutschen Fans über Hummels und Co. lustig

«Wir sind ja keine Gurkentruppe!», lässt sich Toni Kroos nach der Klatsche gegen die Niederlande zitieren. Die Fans sehen das etwas anders.

Toni Lukic / watson.de



Deutschland hat sein Nations-League-Duell gegen die Niederlande mit 0:3 verloren. 

Nach einer Klatsche also – bei einem Oranje-Team mit einem pinkfarbenen Ryan Babel in der Spitze – gehört schon eine Portion Wahnsinn dazu zu sagen, dass die deutsche Elf das Spiel hätte gewinnen sollen. 

So wie es Mats Hummels nach dem Abpfiff tat:

«Wir haben 0:3 verloren, obwohl wir das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Wir hatten viel Pech, es lag an keinem bestimmten Spieler. Jetzt stehen wir hier mit einem 0:3 und werden auf jeden Fall auf die Fresse kriegen, dabei können wir uns nicht viel vorwerfen.»

Mats Hummels sid

Hummels trieb es später sogar noch auf die Spitze.

Später kritisierte er unter anderem das ZDF wegen einer falsch zitierten Aussage. Er sagte jedoch nicht welche.

Die Antwort des ZDF war absolut entwaffnend.

Wie kann man so in die Offensive gehen, wenn auch die Statistiken des Spiels eine andere Sprache sprechen?

Hier die Statistiken des Spiels:

Ballbesitz: 50 zu 50.

Schüsse aufs Tor: 6 zu 4 für die Niederlande.

Schüsse neben das Tor: 7 zu 7.

Eckbälle: 12 zu 4 für Deutschland, doch die Niederlande macht das Tor.

Klar, die Nationalelf hat in manchen Phasen sehr gefällig gespielt und gut kombiniert, doch die einzigen drei guten Chancen waren von Leroy Sané, Timo Werner und Thomas Müller. Und keine von denen war eine absolute Hundertprozentige. Dennoch würde unter anderen Umständen wohl mindestens eine davon reingehen. 

Dass derzeit kein Selbstverständnis und Selbstbewusstsein da ist nach der verkorksten WM, den Skandalen um Grindel und Özil – das ist verständlich. Dass Jogi Löw sich entscheiden konnte, nach der WM zu bleiben, war ein fatales Signal für die Spieler und Fans. Alles am deutschen Fussball wirkt gerade alt und verrostet.

Günter Klein bringt es auf den Punkt:

Doch nach dem Spiel werden vergebene Chancen vorgeschoben, statt sich zu fragen, warum sie nicht reingehen, warum man immer wieder Fehler macht und aufgeladene Holländer noch zum 0:3 einlädt.

Auch von Manuel Neuer kam keine Selbstkritik:

«Natürlich geht immer mehr. Wir haben zu wenig aus unseren Möglichkeiten gemacht, dabei hätten wir die Chancen zur Führung gehabt. Am Ende haben wir sehr offen gestanden und natürlich auch Fehler gemacht. Vor dem Spiel hat jeder von uns dem Trainer signalisiert, dass wir für das Spiel bereit sind.»

Diese Kritikunfähigkeit zeugt von Arroganz. Und das haben auch einige Twitter-Nutzer erkannt und sehr lustige Tweets abgesetzt.

Fussballtraining im Ziegenstall

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Die 10 Stadien der EM 2024 in Deutschland

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Walser 14.10.2018 23:21
    Highlight Highlight Überschlagt euch nur mal nicht mit euren unqualifizierten Aussagen über Deutschland. Diese Mannschaft ist imstande mit praktisch derselben Truppe am nächsten Turnier ganz oben zu sein. Es braucht oft nur ganz wenige Details dass eine Sache etweder so oder anders läuft. Wartet mal ab.
    • Illuminati 15.10.2018 05:32
      Highlight Highlight Jogi bisches du? ;)
      Genau gleich denkt wohl der Jogi, da er kaum etwas an der Aufstellung ändert und vorallem die guten jungen Spieler (sané, brandt) nicht von Anfang an bringt. Ich bin noch pro Jogi aber er sollte schon langsam mal Änderungen vornehemen sonst vergesse auch ich bald die grossen Erfolge in den vergangenen Jahre!
  • Jol Bear 14.10.2018 17:40
    Highlight Highlight Deutschland, Italien, Argentinien: die alten Weltmeister tun sich schwer mit Neuaufbau und Verjüngung des Nationalteams. Und aufgepasst! Diese Phase kann schön Zeit in Anspruch nehmen: die Engländer sind seit 1966 damit beschäftigt...
  • dave1771 14.10.2018 16:38
    Highlight Highlight Sane seine Chance war eine 200 Prozentige!
  • Don Alejandro 14.10.2018 15:54
    Highlight Highlight Die Luft ist richtig draussen. Vor anderthalb Jahren war dieser tiefste Fall kaum prognostizierbar.
  • rodolofo 14.10.2018 15:22
    Highlight Highlight Die Deutschen müssten eben mehr Schwarze für die Nationalmannschaft aufbieten!
    Die Franzosen und die Schweizer zeigen erfolgreich vor, wie das geht!
    Aber auch Spieler mit Migrationshintergrund Balkan bringen viel Feuer und Leidenschaft, sowie tänzerische Leichtigkeit und Lockerheit ins Spiel.
    Das klingt jetzt vielleicht nach Positivem Rassismus, ist aber überhaupt nicht so gemeint.
    Der eigentliche Grund liegt nicht in der Herkunft, sondern in der Musik, im Tanz und im Rhythmus, welche mit diesen Migrationshintergründen zusammenhängen!
    Afro- und Balkan-Musik "fahren in den Körper hinein"!
    • royal 14.10.2018 16:55
      Highlight Highlight Wtf
    • rodolofo 14.10.2018 18:06
      Highlight Highlight Ich bin eben nebst Fussballer auch noch Musik-Ethnologe.
    • swisskiss 14.10.2018 18:18
      Highlight Highlight rodolofo: Aber rodolfo. Das Spiel heisst Fussball und nicht Zumba.
      Ich hätte nie gedacht, dass man die sinnentleerten Kommentare zur Leistung beim Psalmsingen oder der Einfluss des Doppelbürgertums auf die Leistung eines Fussballprofis von unseren "Patrioten" noch toppen kann.

      Aber mit tänzerischer Leichtigkeit und viel Rythmusgefühl hast Du es geschafft, dieses Niveau noch zu unterschreiten.

      Im Fussball wär das ein Eigengoal.
    Weitere Antworten anzeigen
  • chllr 14.10.2018 13:35
    Highlight Highlight "Wir sind ja keine Gurkentruppe!"

    Nein, aber ihr spielt wie eine...
    • Calvin Whatison 14.10.2018 16:39
      Highlight Highlight ... garniert mit faulen Eiern.😂😂😂
  • Super 14.10.2018 13:12
    Highlight Highlight Es braucht wohl ein Knall bis sich beim DFB was ändert...
    • Til 15.10.2018 08:42
      Highlight Highlight Wie viel Knall braucht es denn noch. Die Nicht-Qualifikation zur EM?
  • My Senf 14.10.2018 13:09
    Highlight Highlight Dabei wartet Jogi nur auf den Rücktritt von Merkel.
    Er will ja nicht alleine gehen 😂
  • Mia_san_mia 14.10.2018 12:56
    Highlight Highlight Der Doppelpass wird heute sicher unterhaltsam 😉
  • MiezeLucy 14.10.2018 12:52
    Highlight Highlight Der Spiegel eines ganzen Landes......
    • MiezeLucy 14.10.2018 23:35
      Highlight Highlight Warum blitz es so oft?
      Ich freue mich über 🌩 Begründer!
    • PatsNation 15.10.2018 09:02
      Highlight Highlight Vielleicht weil wir beim Sport sind und nicht in der Politik...
    • Fly Baby 15.10.2018 11:20
      Highlight Highlight Vielleicht weil du keine Ahnung von Deutschland hast.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dynamischer-Muzzi 14.10.2018 11:49
    Highlight Highlight Das ist die absolut verdiente Quittung für einen Verband und eine Mannschaft, die vor Arroganz und Überheblichkeit nur so trieft. Ich hoffe inständig, dass es gegen die Franzosen die nächste Klatsche gibt am Dienstag. Diese Altherrenrige beim DFB ist ein elend korrupter Haufen, der sich selbst für den grössten Verband der Welt hält, die Zeichen der Zeit jedoch nicht sieht. Angefangen hat es mit Özil und Neuer und endet mit dem Vertrauen in einen Trainer, der sich dem Fortschritt im Fussball verweigert. Und das sage ich als Deutscher.
    • My Senf 14.10.2018 13:05
      Highlight Highlight Da greifst Du zu kurz

      Es hat schon vor Özil und neuer angefangen. Kitzbühel, adidas... klingelt was?
    • Gretzky 15.10.2018 09:11
      Highlight Highlight Ja gut, aber noch vor etwas mehr als einem Jahr hat man mit einer B-Elf mal locker den Confedcup gewonnen.
      Die haben ja nicht innerhalb eines Jahres verlernt Fussball zu spielen oder ihr System ist in 12 Monaten von einer Taktikrevolution überrollt worden. In dieser Mannschaft scheint es einfach nicht zu stimmen. Und da wäre es wohl einfach angebracht den Trainer zu wechseln, um da frischen Wind rein zu bringen und den Typen die Arroganz auszutreiben und dann wird das wieder. Und das sage ich als Schweiz-Brasilianer, der alles andere als ein Fanboy der Mannschaft ist.

«Wenn es mir irgendwo besser läuft, dann hier» – 5 Fragen an die neuen Schweizer beim SCB

Der Schweizer Meister hat nachgerüstet und mit Inti Pestoni, Vincent Praplan und Niklas Schlegel drei grosse Namen nach Bern geholt. Die drei Neuzugänge erzählen, weshalb sie beim SCB gelandet sind, was sie sich von der neuen Saison erhoffen und warum das Team den Titel erfolgreich verteidigen wird.

Inti Pestoni war in Ambri der Liebling der Fans. Doch dann zog er aus, um die Schweiz zu erobern, um sein unbestrittenes Können auch mal bei einem grossen Klub zu zeigen. Doch weder beim ZSC noch beim HCD wurde der Tessiner so richtig glücklich. Nun folgt aber nicht die erwartete Rückkehr in die Leventina, sondern der dritte Versuch bei einem Grossen: beim SC Bern.

Warum sind Sie nicht zu Ambri zurückgekehrt?Inti Pestoni: Nach meiner Zeit in Ambri wollte ich bei einem grossen Klub einen Schritt …

Artikel lesen
Link zum Artikel