DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
United States forward Megan Rapinoe arrives to attend the Best FIFA soccer awards, in Milan's La Scala theater, northern Italy, Monday, Sept. 23, 2019. Netherlands defender Virgil van Dijk is up against five-time winners Cristiano Ronaldo and Lionel Messi for the FIFA best player award and Rapinoe is the favorite for the women's award. (AP Photo/Luca Bruno)

Sie ist die beste Fussballerin der Welt: Megan Rapinoe. Bild: AP

Messi wird zum sechsten Mal Weltfussballer – die beste Fussballerin ist Rapinoe



Am Montagabend kürte Fifa-Chef Gianni Infantino Lionel Messi zum Weltfussballer des Jahres. Der Argentinier vom FC Barcelona setzte sich gegen den Niederländer Virgil van Dijk und den Portugiesen Cristiano Ronaldo durch.

Argentinian Barcelona player Lionel Messi receives the Best FIFA mens player award from FIFA president Gianni Infantino during the ceremony of the Best FIFA Football Awards, in Milan's La Scala theater, northern Italy, Monday, Sept. 23, 2019. (AP Photo/Antonio Calanni)

Gianni Infantino überreicht Lionel Messi die Auszeichnung für den besten Fussballer der Welt. Bild: AP

Auch ohne internationalen Titel hat es Lionel Messi zu einer weiteren individuellen Auszeichnung gereicht. Eher überraschend gewann er die Wahl vor Virgil van Dijk, dem niederländischen Verteidiger, der mit dem FC Liverpool die Champions League gewonnen hatte. Van Dijk war vor einem Monat als Europas Fussballer des Jahres geehrt worden.

Mit seinen sechs Titeln ist Messi nun wieder alleiniger Rekordhalter in der Sparte Weltfussballer vor Cristiano Ronaldo. Ronaldo verzichtete auf die Teilnahme an der von Ruud Gullit und der Sportjournalistin Ilaria D’Amico moderierten Gala in der berühmten Mailänder Scala. Es war schon frühzeitig ein Hinweis darauf, dass der Spieler von Juventus Turin den FIFA-Preis nicht erhalten würde. Bereits im letzten Jahr war er der Verleihung in London und der Krönung seines früheren Teamkollegen Luka Modric fern geblieben.

Der Preis für die beste Spielerin erhielt die Amerikanerin Megan Rapinoe. Die 34-Jährige führte die USA im Sommer als Captain zum WM-Titel und wurde zudem beim Turnier in Frankreich als beste Spielerin und beste Torschützin ausgezeichnet.

United States forward Megan Rapinoe arrives to attend the Best FIFA soccer awards, in Milan's La Scala theater, northern Italy, Monday, Sept. 23, 2019. Netherlands defender Virgil van Dijk is up against five-time winners Cristiano Ronaldo and Lionel Messi for the FIFA best player award and Rapinoe is the favorite for the women's award. (AP Photo/Luca Bruno)

Die beste Fussballerin der Welt: Megan Rapinoe. Bild: AP

Als bester Trainer wurde Jürgen Klopp geehrt. Als dritter Deutscher nach Jupp Heynckes (2013) und Joachim Löw (2014) erhielt der Coach von Liverpool die seit 2010 vergebene Auszeichnung. Der 52-Jährige setzte sich gegen zwei Kollegen aus der Premier League, Pep Guardiola und Mauricio Pochettino, durch. Als beste Trainerin wurde Jill Ellis ausgezeichnet, die die Amerikanerinnen zum WM-Titel führte.

Liverpool manager Juergen Klopp arrives to attend the Best FIFA soccer awards, in Milan's La Scala theater, northern Italy, Monday, Sept. 23, 2019. Netherlands defender Virgil van Dijk is up against five-time winners Cristiano Ronaldo and Lionel Messi for the FIFA best player award and United States forward Megan Rapinoe is the favorite for the women's award. (AP Photo/Luca Bruno)

Jürgen Klopp am Montagabend an den Fifa Awards. Bild: AP

In die beste Elf des Jahres wurden mit Marcelo, Sergio Ramos, Eden Hazard und Luka Modric gleich vier Spieler von Real Madrid gewählt – obwohl die Madrilenen in der Champions League im Achtelfinale an Ajax scheiterten und die Liga nur auf Rang 3 abschlossen.

Die weiteren Spieler in der Top11 sind Alisson Becker, Matthijs de Ligt, Virgil van Dijk, Frenkie de Jong sowie die Stürmer Cristiano Ronaldo, Kylian Mbappé und Lionel Messi.

Mit dem Puskas-Award für das schönste Tor des Jahres wurde Daniel Zsori ausgezeichnet. Der Ungare setzt sich dank seinem Seitfallzieher-Tor unter anderem gegen Lionel Messi durch.

(sar/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Fussball-Rekordtorschützen der Top-Nationen

1 / 47
Die Fussball-Rekordtorschützen der Top-Nationen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Watson Confession: Diebstahl und Langfingergeschichten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der FCB zieht souverän in die nächste Runde ein +++ Servette scheitert in Unterzahl knapp

Mit einem 2:0-Auswärtssieg im Rückspiel gegen Partizani Tirana qualifiziert sich der FC Basel problemlos für die 3. und vorletzte Qualifikationsrunde der Conference League. Das Hinspiel im St.-Jakob-Park hatten die Basler 3:0 gewonnen.

Die Tore im Rückspiel in Albanien erzielten Valentin Stocker nach einer kleinen Unsicherheit des Goalies kurz vor und Arthur Cabral per Kopf kurz nach der Pause. Danach kontrollierten die Basler das Spiel und brachten die Führung souverän über die Zeit. Heinz …

Artikel lesen
Link zum Artikel