Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Copa America, Vorrunde

Argentinien – Panama 5:0 (1:0)

Chile – Bolivien 2:1 (0:0)

Jun 10, 2016; Chicago, IL, USA;  Argentina midfielder Lionel Messi (10) reacts after scoring a goal against Panama in the second half during the group play stage of the 2016 Copa America Centenario at Soldier Field. Argentina defeats Panama 5-0. Mandatory Credit: Mike DiNovo-USA TODAY Sports

Lionel Messi trifft auch mit Hipster-Bart nach Belieben.
Bild: X02835

Messi schiesst Argentinien mit Hattrick in den Viertelfinal – Chile darf dank Vidal hoffen



Superstar Lionel Messi hat bei der Copa América einen grandiosen Einstand gegeben. Der 29-Jährige schoss Vizeweltmeister Argentinien in Chicago fast im Alleingang ins Viertelfinale.

Beim 5:0-Sieg gegen Panama kam Messi erst in der 61. Minute beim Stand von 1:0 in die Partie, erzielte anschliessend einen Hattrick und bereitete zudem den letzten Treffer vor.

abspielen

Das erste Tor von Messi.
streamable

abspielen

Beim zweiten trifft er per Freistoss.
streamable

abspielen

Mit dem dritten Streich macht er den lupenreinen Hattrick perfekt.
streamable

Nicolas Otamendi hatte den Turnierfavoriten Argentinien bereits in der siebten Minute in Führung gebracht. Danach gelang Messi zwischen der 68. und 87. Minute der Hattrick. In der Schlussminute legte der fünfmalige Weltfussballer den Kopfballtreffer von Sergio Agüero zum 5:0-Endstand auf. Durch den zweiten Erfolg im zweiten Gruppenspiel steht Argentinien vorzeitig im Viertelfinale.

Chile darf dank Vidal hoffen

Beim Spiel zwischen Chile und Bolivien war Arturo Vidal der alles überragende Mann. Der Bayern-Profi erzielte in Foxborough, ausserhalb von Boston, beim 2:1-Erfolg beide Treffer.

Nach der 1:2-Niederlage zu Turnierbeginn gegen Argentinien hat der Titelverteidiger Chile nun wieder alle Chancen, das Viertelfinale zu erreichen. Trotz klarer Vorteile dauerte es bis zur zweiten Hälfte, ehe Vidal mit einem Flachschuss das verdiente 1:0 schoss (46. Minute).

abspielen

Vidal schliesst eine schöne Kombination zum 1:0 ab. streamable

Jhasmani Campos gelang in der 61. Minute der Ausgleich. Der 28 Jahre alte Spielmacher schlenzte einen Freistoss mit links genau in den linken Torwinkel. In der siebten Minute der Nachspielzeit bekam Chile einen Handelfmeter zugesprochen, den Vidal sicher verwandelte.

abspielen

Das 1:1 durch Campos ist ein GOLAZO! streamable

Chile und Panama ermitteln im direkten Duell das zweite Team, das neben Argentinien die Runde der besten Acht erreicht. (pre/spon)

In Zukunft an der Seitenlinie? So könnten Ronaldo, Messi und Co. später als Trainer aussehen

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link zum Artikel

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link zum Artikel

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link zum Artikel

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link zum Artikel

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel