DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 19. Runde

Dortmund – Augsburg 0:1

Köln – Stuttgart 0:0

Paderborn – HSV 0:3

Hertha – Leverkusen 0:1

Hoffenheim – Bremen 1:2

Bundesliga, 19. Runde

Dortmund taumelt dem Abstieg entgegen – HSV sorgt in Paderborn für Bundesliga-Rekord

In fünf Spielen gibt es keinen einzigen Heimsieg. Die Talfahrt von Borussia Dortmund geht ungebremst weiter, während der HSV wieder einmal siegen konnte. Auch Leverkusen und Bremen feiern Siege.



Dortmund – Augsburg 0:1

Auweia! In einem Sechs-Punkte-Spiel verliert Borussia Dortmund zuhause gegen Augsburg mit 0:1. Raul Bobadilla, der argentinische Stürmer mit langer Schweizer Vergangenheit, schoss das Tor des Abends für die Süddeutschen. Routinier Halil Altintop leitete den Treffer herrlich ein.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: gfycat

Der BVB bleibt damit Tabellenletzter. Er konnte es auch nicht ausnutzen, dass er die letzten 25 Minuten mit einem Mann mehr agieren konnte. Augsburgs Neuverpflichtung Christoph Janker war nach einer Notbremse gegen Aubameyang vom Platz geflogen.

Die letzte Chance für die Gelb-Schwarzen vergab Ciro Immobile in der 91. Minute, als er freistehend einen Kopfball in die Hände des Augsburger Keeper Alexander Manninger spedierte. So war die elfte Niederlage in 19 Spielen Tatsache.

Die Tabelle

Bild

Bundesliga.de

Paderborn – HSV 0:3

Ein Bundesliga-Rekord, auf den Paderborn kaum stolz ist. Es dauerte gerade mal acht Sekunden, da gibt der Schiedsrichter Penalty für Hamburg.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: gfycat

Marcell Janssen wurde gelegt, Rafael van der Vaart liess sich die Gelegenheit nicht entgehen, er schoss den kriselnden HSV früh in Führung.

Janssen war es dann, der nach 72 Minuten das 2:0 schoss. Im Anschluss an einen Corner setzte er sich auf engem Raum gegen gleich drei Gegenspieler durch. In der Nachspielzeit setzte Zoltan Stieber noch einen drauf.

Hertha – Leverkusen 0:1

Goalgetter Stefan Kiessling schoss in Berlin den einzigen Treffer des Abends. Vier Minuten nach der Pause profitierte er dabei von einer klasse Vorarbeit des Brasilianers Wendell, der über den halben Platz sprintete und den Ball von links vors Tor brachte.

Fliegt Berlins Trainer?

Hoffenheim – Bremen 1:2

Franco di Santo brachte Werder in Führung. Nach einem raschen Angriff der Bremer konnte er unbedrängt aus 17 Metern einschiessen. Nach einem Corner Pirmin Schweglers stieg Ermin Bicakcic am höchsten, um den Ball zum 1:1-Ausgleich ins Tor zu köpfeln. Für die Entscheidung sorgte in der 52. Minute Philipp Bargfrede, dessen Schuss aus naher Distanz für Hoffenheim-Keeper Oliver Baumann noch unhaltbar abgefälscht wurde.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel