Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 18. Runde 

Luzern – Basel 0:3
GC – Young Boys 0:1

Matias Delgado, rechts, und Ahmed Hamoudi, links, von Basel, feiern das Tor zum 0:1 fuer Basel, im Fussball Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel, am Samstag, 6. Dezember 2014, in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Delgado freut sich über seinen Doppelpack gegen Luzern. Bild: KEYSTONE

Super League, 18. Runde

Ex-Hopper Vilotic schiesst die Young Boys zum Sieg gegen GC – Basel triumphiert bei Schlusslicht Luzern



Luzern – Basel 0:3

>>> Hier geht es zum Liveticker der Partie

- Der FC Basel beendet die Super-League-Hinrunde mit einem Sieg. Der Wintermeister setzt sich beim Schlusslicht Luzern mit 3:0 durch.

- Obwohl Basels Trainer Paulo Sousa gegenüber dem letzten Spiel gegen Zürich sieben Wechsel vornahm, trat der Meister souverän auf und kam zu einem ungefährdeten Sieg. Basel machte durch zwei Tore von Matias Delgado den Unterschied. Der Argentinier schloss in der 55. Minute freistehend am Elfmeterpunkt eine mustergültige Kombination über Taulant Xhaka und Marco Streller ab und profitierte sechs Minuten später von einer erneuten Vorlage von Streller, um sein drittes Saisontor zu erzielen. In der 93. Minute setzte der eingewechselte Breel Embolo mit seinem fünften Saisontor den Schlusspunkt.

- Gleich mit den ersten beiden gefährlichen Torchancen schlug Basel zu. Zuvor hatten die Luzerner ordentlich verteidigt und ein Duell auf Augenhöhe geboten. Spätestens nach dem 0:2 war bei den Innerschweizern aber die Luft draussen. Es fehlte die Überzeugung, den Rückstand noch aufholen zu können. Unter Druck geriet der FCB nicht mehr.

Der Luzerner Sportdirektor Alex Frei sitzt auf der Bank, beim Fussball Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel, am Samstag, 6. Dezember 2014, in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Alex Frei verbrachte das Spiel heute noch auf der Trainerbank. Am späteren Abend erklärte er seinen Rücktritt. Bild: KEYSTONE

GC – YB 0:1

>>> Hier geht es zum Liveticker der Partie

- Die Young Boys feiern mit dem 1:0 bei den Grasshoppers den fünften Sieg in Folge. Der ehemalige GC-Verteidiger Milan Vilotic schiesst den einzigen Treffer schon in der 5. Minute.

- Vilotic hat einen beträchtlichen Anteil an den guten Resultaten der Young Boys. Der serbische Verteidiger, der seit seinem Wechsel von GC zu YB oft nicht überzeugt hatte, schoss in den letzten fünf Partien drei Tore. Im Letzigrund traf er nach einem Freistoss von Raphaël Nuzzolo mit dem Kopf und entschied damit den für einmal unspektakulären Klassiker.

- Nach der frühen Führung konzentrierten sich die Berner aufs Kontern. Sie profitierten immer wieder von den starken Flügelspielern, Renato Steffen und Nuzzolo, um gefährlich vor das Tore der Grasshoppers zu kommen. Das gelang vor allem nach der Pause ziemlich gut. Der Japaner Yuya Kubo hatte zweimal die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. In der 58. Minute scheiterte er alleine vor GC-Keeper Vaso Vasic. In der Schlussphase vergaben die eingewechselten Scott Sutter und Moreno Costanzo weitere Möglichkeiten.

- Die Zürcher, die erstmals seit drei Partien wieder verloren, taten sich schwer, die kompakte gegnerische Abwehr zu überwinden. Es fehlte die zündende Idee, der Überraschungseffekt im Spiel. Trotzdem hatten die Grasshoppers die eine oder andere Torchance. In der 44. Minute traf Nassim Ben Khalifa nur den Pfosten, in der zweiten Halbzeit flogen Kopfbälle von Mahmoud Kahraba und Caio jeweils knapp am Tor vorbei und zweimal sorgten Unsicherheiten von YB-Keeper Yvon Mvogo für Gefahr. Der YB-Schlussmann meinte nach der Partie: «Das war kein gutes Spiel von uns, auch von mir nicht. Aber alles was zählt sind die drei Punkte.»

Der Berner Trainer Uli Forte, rechts, praesentiert sich gut gelaubt, im Fussballspiel der Super League zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und den BSC Young Boys, am Samstag, 6. Dezember 2014, im Stadion Letzigrund in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Uli Forte hat gut Lachen. Sein Team reitet auf der Erfolgswelle. Bild: KEYSTONE

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel