Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

DFB-Pokal, Achtelfinals

Hamburg (2.) – Nürnberg 1:0

Heidenheim (2.) – Leverkusen 2:1

Duisburg (2.) – Paderborn (2.) 1:3

Dortmund – Bremen 3:3 n.V. 5:6 n.P.

Dortmund's Paco Alcacer, 2nd from right, looks down disappointed after he missed to score the first penalty during the shootout at the German soccer cup, DFB Pokal, match between Borussia Dortmund and Werder Bremen in Dortmund, Germany, Tuesday, Feb. 5, 2019. Dortmund was defeated by Bremen with 5-7 after penalty shootout. (AP Photo/Martin Meissner)

Die Dortmunder Träume platzen im Penaltyschiessen.  Bild: AP/AP

Dortmund verliert Penaltykrimi gegen Bremen – Leverkusen blamiert sich gegen Zweitligisten

Dortmund ist im deutschen Cup im Achtelfinal gescheitert. Die Mannschaft von Lucien Favre verlor daheim gegen Bremen nach Penaltyschiessen. Mit Leverkusen und Nürnberg schieden zwei Bundesligisten gegen Unterklassige aus.



Das musst du gesehen haben

Dortmund – Bremen 5:6 n.P.

In Dortmund wurde der Bremer Goalie Jiri Pavlenka zum Matchwinner. Der Tscheche hielt im Penaltyschiessen die ersten zwei Versuche der Dortmunder. Seine Teamkollegen verwerteten ihre Penaltys gegen Eric Oelschlägel, eigentlich Goalie der Dortmunder U23-Mannschaft. Er kam nur zum Einsatz, weil beide Schweizer Keeper, Roman Bürki und Marwin Hitz, krank ausfielen.

Auch Jadon Sancho und Marcel Schmelzer gaben beim BVB kurzfristig Forfait. Zudem musste Marco Reus, der in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit einem schönen Freistoss das 1:1 erzielt hatte, nach der Pause wegen einer Muskelverletzung passen.

In der Verlängerung lieferten sich die beiden Teams ein verrücktes Duell. Zweimal – durch Christian Pulisic (105.) und durch Achraf Hakimi (113.) – ging Dortmund in Führung. Die Bremer schossen durch den 40-jährigen Claudio Pizarro (108.) und Martin Harnik (119.) jeweils den Ausgleich.

abspielen

Milot Rashica schockt in der 5. Minute die Dortmunder. Video: streamja

abspielen

Marco Reus gleicht mit einem wunderbaren Freistoss kurz vor der Halbzeit aus. Video: streamja

abspielen

Ersatztorhüter Eric Oelschlägel rettet Dortmund in die Verlängerung. Video: streamable

abspielen

Christian Pulisic schiesst Dortmund in der 105. Minute in Führung. Video: streamja

abspielen

Claudi Pizarro gleicht in der 108. Minute für Bremen aus.  Video: streamja

abspielen

Achraf Hakimi trifft in der 113. Minute zur erneuten Führung Dortmunds. Video: streamja

abspielen

Und Bremens Martin Harnik gleicht in der 119. wieder aus! Video: streamja

abspielen

Die Entscheidung fiel im Penaltyschiessen.  Video: streamable

Duisburg (2.) – Paderborn (2.) 3:1

Paderborn konnte sich in einem spektakulären Achtelfinalspiel gegen Duisburg mit 3:1 durchsetzten. Cauly Oliveira Souza erzielte in der 47. Minute in die Führung für Duisburg – kurz darauf glich Bernard Tekpetey wieder aus. 

In der 61. Minute vermochte Kai Pröger mit dem 2:1 die Partie erneut zu drehen. Christopher Antwi-Adjej setzte in der 73. Minute nach und erzielte das 3:1.

abspielen

Cauly Oliveira-Souza schiesst Duisburg kurz nach der Halbzeitpause in Front. Video: streamable

abspielen

Bernhard Tekpetey gleicht für Paderborn aus. Video: streamable

abspielen

Knapp 10 Minuten später geht Paderborn durch Kai Proger in Führung.  Video: streamable

abspielen

Christopher Antwi-Adjej erhöht in der 76. Minute auf 1:3 für Paderborn. Video: streamable

Heidenheim (2.) – Leverkusen 2:1

Bayer Leverkusen hat sich im Cup-Achtelfinal beim Zweitligisten Heidenheim blamiert. Die Mannschaft von Peter Bosz, die noch vor drei Tagen in der Bundesliga Bayern München geschlagen hatte, unterlag nach Pausenführung mit 1:2. Julian Brandt schoss den Favoriten kurz vor der Pause in Führung.

abspielen

Leverkusen geht in der 44. Minute durch Julian Brandt in Führung.  Video: streamja

Der Österreicher Nikola Dovedan (47.) und der 22-jährige frühere deutsche Junioren-Internationale Maurice Multhaup (72.) sorgten in den zweiten 45 Minuten für die verdiente Wende.

abspielen

Der Zweitligist Heidenheim kann in der 47. Minute durch Nikola Dovedan ausgleichen. Video: streamja

abspielen

Schock für Leverkusen in der 72. Minute: Maurice Multhaup schiesst Heidenheim zum Sieg.  Video: streamja

Hamburger SV (2.) - Nürnberg 1:0

Auch Nürnberg scheiterte an einem Zweitligisten. Der Vorletzte der 1. Bundesliga unterlag dem Leader der 2. Bundesliga, dem Hamburger SV, nach einer schwachen Vorstellung mit 0:1. Für den HSV kam der Schweizer Vasilije Janjicic in der zweiten Halbzeit zum Einsatz.

abspielen

Berkay Ozcan schiesst den HSV gegen Nürnberg in der 54. Minute mit seinem Tor zum Sieg. Video: streamja

Die Telegramme

Dortmund - Bremen 3:3 (1:1, 1:1) n.V.; Bremen 4:2-Sieger im Penaltyschiessen
Tore: 5. Rashica 0:1. 45. Reus 1:1. 105. Pulisic 2:1. 108. Pizarro 2:2. 113. Hakimi 3:3. 119. Harnik 3:3.
Penaltyschiessen: Alcacer (Pavlenka hält), Pizarro 0:1; Philipp (Pavlenka hält), Eggestein 0:2; Witsel 1:2, Klaassen 1:3; Weigl 2:3, Kruse 2:4.
Bemerkungen: Dortmund ohne Bürki, Hitz (beide krank) und Akanji (verletzt).

Heidenheim - Leverkusen 2:1 (0:1)
11'400 Zuschauer
Tore: 44. Brandt 0:1. 47. Dovedan 1:1. 72. Multhaup 2:1.Hamburger

Hamburger SV - Nürnberg 1:0 (0:0)
47'628 Zuschauer.
Tor: 54. Ozcan 1:0.
Bemerkungen: Hamburger SV mit Janjicic (ab 46.), ohne Lacroix (Ersatz).

Duisburg - Paderborn 1:3 (0:0).
Tore: 47. Oliveira Souza 1:0. 52. Tekpetey 1:1. 61. Proger 1:2. 76. Antwi-Adjej 1:3. (sda)

Die grössten Sensationen im DFB-Pokal

Unvergessene Bundesliga-Geschichten

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link zum Artikel

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link zum Artikel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link zum Artikel

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link zum Artikel

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link zum Artikel

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link zum Artikel

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link zum Artikel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link zum Artikel

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link zum Artikel

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link zum Artikel

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link zum Artikel

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link zum Artikel

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link zum Artikel

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link zum Artikel

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link zum Artikel

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link zum Artikel

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link zum Artikel

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link zum Artikel

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link zum Artikel

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link zum Artikel

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link zum Artikel

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link zum Artikel

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link zum Artikel

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kunibert der fiese 06.02.2019 08:16
    Highlight Highlight Paderborn, heidenheim, hsv oder bremen.

    Ich finds cool, gewinnt einer dieser 4 den pokal und nicht die üblichen verdächtigen 🤗
    • hofma99 06.02.2019 08:24
      Highlight Highlight Was ist mit den anderen vier Mannschaften? Können die nicht gewinnen.
    • maljian 06.02.2019 08:54
      Highlight Highlight Das waren die ersten 4 Partien des ACHTEL-Finals.
      Heute stehen noch die folgenden Partien an.
      Benutzer Bild
    • Kunibert der fiese 06.02.2019 13:01
      Highlight Highlight Naja, my bad.🤣
  • maxi 06.02.2019 06:25
    Highlight Highlight Die Erkenntnisse zum BVB spiel.

    Ein fitter Reus ist einer der geilsten Kicker auf diesem Planeten.

    Kruse macht alles bei Bremen, bock stark.

    Mit Hitz oder Bürki hätte es wohl gereicht.

    Byrch ist eine Nulpe, es war keine Linie zu erkennen. Die wohl schlechteste Schiri Leistung seit Jahren im Westfalenstadion.

    Weigel gefällt von Spiel zu Spiel mehr als IV.

    Bremen ist verdient weiter.
    • maljian 06.02.2019 07:55
      Highlight Highlight Gerade beim 3:2 war es für mich unverständlich. Handspiel gegen Bremen wird gepfiffen, obwohl ich da eher nichts gemacht hätte. Und auf der anderen Seite, wird ein so offensichtliches Handspiel von Dortmund nicht geahndet? 🤷‍♀️

      Ich war am Anfang eigentlich schon für Dortmund, aber zum Ende hin, bin ich froh hat nehmen gewonnen, die haben es sich verdient. Am geilsten ist es natürlich für Pizarro ☺️
    • Kunibert der fiese 06.02.2019 08:15
      Highlight Highlight Ja, der byrch. Nicht das erste mal, dass er mit einer miserablen leistung auffällt...
  • Mia_san_mia 06.02.2019 06:09
    Highlight Highlight Das Nürnberg gegen den HSV verliert, ist keine Blamage...
  • Barracuda 05.02.2019 23:10
    Highlight Highlight Ach, Gottchen... Wieder mal grosse Worte bzw. Worthülsen. Wo zum Teufel ist jetzt hier genau die grosse Blamage? Insbesondere HSV - Nürnberg ist doch ein typisches und völlig offenes 50/50-Spiel.
  • Shabaqa 05.02.2019 21:52
    Highlight Highlight Wieso soll sich Nürnberg blamiert haben? Ich finde es keine Blamage, wenn ein Abstiegskandidat der 1. Bundesliga gegen den Leader der 2. verliert. Wäre Nürberg so viel besser als der HSV, wäre es wohl kaum auf einem Abstiegsplatz.
    • Amboss 05.02.2019 23:10
      Highlight Highlight Das sehe ich gleich. Eine Blamage ist das nicht. Nürnberg ist ein Team, welches schlichtweg nicht Erstliga-tauglich ist.
      Hat also gegen einen gleichwertigen Konkurrenten verloren
  • Luca Regnipuzz 05.02.2019 21:40
    Highlight Highlight Freut mich, Bayern geschlagen und jetzt nicht an Heidenheim vorbei gekommen. Bei HSV-Nürnberg würde ich nicht von Blamage sprechen. Beide Teams mit einem Gesamtmarktwert um die 60 Mio CHF auf Augenhöhe und so wie's aussieht werden sie bald auch wieder die Liga tauschen.

Kahn knabbert an Herrlich und fliegt in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

3. April 1999: Bayern München kann bei Borussia Dortmund den entscheidenden Schritt zum Titel machen. Als die Bayern aber bereits nach 32 Minuten 0:2 im Rückstand liegen, brennen bei Torwart-Titan Oliver Kahn die Sicherungen durch.

Wenn Borussia Dortmund auf Bayern München trifft, ist das immer ein brisantes Spiel – der deutsche «Clásico» sozusagen. Im April 1999 kommen die Bayern als souveräner Leader ins Westfalenstadion, 14 Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger Kaiserslautern. Mit einem Sieg ist der Titel so gut wie in der Tasche. Dortmund hingegen kämpft als Vierter um einen Champions-League-Platz.

Die Atmosphäre ist schon vor dem Anpfiff aufgeheizt. Als sich Bayern-Keeper Oliver Kahn auf den Weg in …

Artikel lesen
Link zum Artikel