DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sergio Ramos trifft mit PSG auf Ex-Klub Real Madrid.
Sergio Ramos trifft mit PSG auf Ex-Klub Real Madrid.Bild: keystone

Die 2. CL-Auslosung: Real Madrid gegen PSG, Atlético gegen ManUnited und Inter – Liverpool

13.12.2021, 15:3113.12.2021, 17:19

Champions League

Paris Saint-Germain gegen Real Madrid heisst die Knüller-Begegnung in den Achtelfinals der Champions League. Dies ergab die Auslosung in Nyon, die aufgrund technischer Ungereimtheiten beim ersten Versuch wiederholt werden musste.

Auch beim zweiten Anlauf erwischte PSG mit den Stars Lionel Messi, Neymar und Kylian Mbappé einen harten Brocken. Nachdem zuerst Manchester United mit Cristiano Ronaldo der vermeintliche Gegner der Franzosen gewesen wäre, treffen diese nun auf Rekordsieger Real Madrid.

Für PSG-Verteidiger Sergio Ramos ist es eine Rückkehr in die alte Heimat, zudem wurde in den letzten Monaten immer wieder über ein Transfer Mbappés von Paris nach Madrid spekuliert. Spätestens im nächsten Sommer dürfte dieser Tatsache werden. PSG wird das Hinspiel zuhause bestreiten, das Rückspiel findet im Estadio Bernabeu in Madrid statt.

Ebenfalls Brisanz versprechen die Duelle zwischen Inter Mailand und Liverpool sowie Atlético Madrid und Manchester United. Salzburg mit den Schweizern Noah Okafor und Philipp Köhn trifft auf Bayern München, das in der Vorrunde sechs Siege feierte. Benfica Lissabon mit Haris Seferovic duelliert sich mit Ajax Amsterdam, Titelverteidiger Chelsea trifft auf den französischen Meister Lille. Bereits das erste Los hatte diese Begegnung ergeben.

Die Hinspiele finden am 15./16./22. und 23. Februar statt, die Rückspiele am 8./9./15. und 16. März.

PSG – Real Madrid

Inter – Liverpool

Villarreal – Juventus

Atlético – Manchester United

Chelsea – Lille

Benfica – Ajax

Sporting – Manchester City

Salzburg – Bayern

Die fehlerhafte erste Ziehung

Die Auslosung der Champions-League-Achtelfinals musste um 15 Uhr wiederholt werden. Bei der ersten Ziehung der Lose habe es mehrere technische Pannen gegeben, teilte die UEFA mit.

Was ist geschehen?

Bei der Auslosung wird zuerst das Team aus dem Topf der Zweitplatzierten gezogen. Anschliessend werden die möglichen Gegner (abgesehen von vorherigen Gruppengegnern und Klubs aus demselben Land) in eine Schüssel platziert. Aus diesen wird dann der Kontrahent ermittelt.

Als die zweite Paarung ausgelost werden sollte, zog UEFA-Generalsekretär Giorgio Marchetti den FC Villarreal aus dem Topf der Zweitplatzierten. Wettbewerbsdirektor Michael Heselschwerdt legte danach die Kugel von Manchester United in den Lostopf. Dabei waren die «Red Devils» bereits ein Gruppengegner der Spanier. Losfee Andrey Arshavin zog anschliessend tatsächlich die United, sodass das Prozedere wiederholt werden musste. Das Ergebnis lautete nun Manchester City.

Als nächstes Team aus dem Topf der Gruppenzweiten wurde Atlético Madrid gelost. In der Anzeige der UEFA stand fälschlicherweise, dass Manchester United als Gegner nicht möglich ist. Marchetti bestätigte dies, weshalb Heselschwerdt United bei den möglichen Gegnern für Atlético ausliess. Dafür landete Liverpool im Topf, dabei waren die «Reds» schon in der Gruppe ein Kontrahent der Madrilenen. Das Los hiess dann Bayern München.

Nur kurze Zeit später forderten Fans und Journalisten auf Twitter eine Wiederholung der Auslosung, zu der es ab 15.00 Uhr nun auch kommt.

So wurde in der 1. Runde gezogen:

bild: screenshot uefa

Europa League

Zumindest bei der Auslosung der Sechzehntelfinals der Europa League lief alles regulär ab. Im Fokus steht die Begegnung zwischen dem FC Barcelona und Napoli. Atalanta Bergamo mit Remo Freuler spielt gegen Olympiakos Piräus. Borussia Dortmund kriegt es mit den Glasgow Rangers zu tun.

Conference League

In der Conference League wurden lediglich die acht Playoff-Duelle zur Qualifikation für die K.o.-Runde gezogen. Da der FC Basel bereits als Achtelfinal-Teilnehmer feststand, konnte er sich das Geschehen in aller Ruhe im TV ansehen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

1 / 19
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
quelle: ap / felice calabro'
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Auch Bayern München an Zakaria interessiert +++ GC-Stürmer Campana zu Inter Miami

Im neuen Jahr beginnt in Europa traditionell wieder das Winter-Transferfenster. In den Topligen des Kontinents, also in England, Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich, dauert dieses vom 1. Januar bis zum 31. Januar.

Zur Story