DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Holland gleicht drei Minuten vor Schluss aus: Schweizerinnen noch nicht im WM-Achtelfinal

16.06.2015, 06:2216.06.2015, 06:42

>>> Ein Remis und die Schweiz steht im WM-Achtelfinal! Wir tickern die entscheidende Partie gegen Kamerun um 23 Uhr live!

Gastgeber Kanada und China haben bei der Frauen-WM die Achtelfinals erreicht. Beides sind mögliche Achtelfinal-Gegner des Schweizer Frauen-Nationalteams. 

Den Kanadierinnen genügte im Olympic Stadium in Montreal im letzten Vorrundenspiel gegen Holland ein 1:1, um die Tabellenführung in der Gruppe A zu verteidigen. Bei einer Niederlage Hollands wäre die Schweiz bereits vor ihrem letzten Gruppenspiel so gut wie sicher für die Achtelfinals qualifiziert gewesen. Erreichen die Schweizerinnen gegen Kamerun (23.00 Uhr im Liveticker) mindestens ein Unentschieden, beenden sie die Vorrunde als Gruppenzweite und würden in den Achtelfinals in Edmonton auf China treffen. Als einer der besten vier Gruppendritten würde es in Vancouver zum Aufeinandertreffen mit Gastgeber Kanada kommen.

Die Holländerinnen tun den Schweizerinnen den Gefallen einer Niederlage nicht.
Die Holländerinnen tun den Schweizerinnen den Gefallen einer Niederlage nicht.
Bild: ANDRE PICHETTE/EPA/KEYSTONE

Im zweiten Gruppenspiel sicherte sich China Platz 2 in der Gruppe A. Den Chinesinnen reichte gegen Neuseeland ein 2:2-Remis fürs Weiterkommen. Für die Neuseeländerinnen ist die WM bereits nach der Gruppenphase zu Ende. (si/fox)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Unvergessen

Murat Yakin trifft per Freistoss mitten ins Ajax-Herz

25. September 1996: Bei GC fehlt Kubilay Türkyilmaz verletzt, Ajax Amsterdam drückt und Pascal Zuberbühler kann gerade noch die Null halten. Alles spricht für einen Favoritensieg. Doch dann kommt dieser eine Moment. Dieser eine Moment, in dem Murat Yakin beim Freistoss alles richtig macht.

Es ist Mittwochabend, ein kühler Septembertag neigt sich dem Ende zu. Die Grasshoppers sind ausgezeichnet in die Champions League gestartet und belegen nach dem 3:0-Heimsieg gegen die Glasgow Rangers den ersten Rang der Gruppe A. An jenem Abend wartet jedoch ein ganz anderes Kaliber auf die Truppe von Christian Gross. In der nigelnagelneuen Amsterdam-Arena geht es im zweiten Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam.

Jenes Ajax Amsterdam, welches in den vergangenen beiden Jahren jeweils im …

Artikel lesen
Link zum Artikel