DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Holland gleicht drei Minuten vor Schluss aus: Schweizerinnen noch nicht im WM-Achtelfinal



>>> Ein Remis und die Schweiz steht im WM-Achtelfinal! Wir tickern die entscheidende Partie gegen Kamerun um 23 Uhr live!

Gastgeber Kanada und China haben bei der Frauen-WM die Achtelfinals erreicht. Beides sind mögliche Achtelfinal-Gegner des Schweizer Frauen-Nationalteams. 

Den Kanadierinnen genügte im Olympic Stadium in Montreal im letzten Vorrundenspiel gegen Holland ein 1:1, um die Tabellenführung in der Gruppe A zu verteidigen. Bei einer Niederlage Hollands wäre die Schweiz bereits vor ihrem letzten Gruppenspiel so gut wie sicher für die Achtelfinals qualifiziert gewesen. Erreichen die Schweizerinnen gegen Kamerun (23.00 Uhr im Liveticker) mindestens ein Unentschieden, beenden sie die Vorrunde als Gruppenzweite und würden in den Achtelfinals in Edmonton auf China treffen. Als einer der besten vier Gruppendritten würde es in Vancouver zum Aufeinandertreffen mit Gastgeber Kanada kommen.

epa04801703 Netherlands Kirsten Van De Ven forward (F-L) celebrates her goal with Netherlands Mandy Van Den Berg defender (C) and Netherlands Manon Melis forward (R) against in the last mintutes of the second half at the FIFA Women's World Cup 2015 group A Netherlands-Canada in the Olympic Stadium in Montreal, Canada, 15 June 2015.  EPA/ANDRE PICHETTE  EDITORIAL USE ONLE, NOT USED IN ASSOCATION WITH ANY COMMERCUIAL ENTITY - IMAGES MUST NOT BE USED IN ANY FORM OF ALERT OR PUSH SERVICE OF ANY KIND INCLUDING VIA MOBILE ALERT SERVICES, DOWNLOADS TO MOBILE DEVICES OR MMS MESSAGING

Die Holländerinnen tun den Schweizerinnen den Gefallen einer Niederlage nicht. Bild: ANDRE PICHETTE/EPA/KEYSTONE

Im zweiten Gruppenspiel sicherte sich China Platz 2 in der Gruppe A. Den Chinesinnen reichte gegen Neuseeland ein 2:2-Remis fürs Weiterkommen. Für die Neuseeländerinnen ist die WM bereits nach der Gruppenphase zu Ende. (si/fox)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel