Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04375950 Radamel Falcao manager, Jorge Mendes (L), AS Monaco's sporting director Vadim Vasilyev (C) and AS Monaco's player Radamel Falcao (R) during the French Ligue 1 soccer match, AS Monaco vs Lille OSC Germain, at Stade Louis II, in Monaco, 30 August 2014.  EPA/SEBASTIEN NOGIER

Hat gut lachen: Jorge Mendes (l.) mit Monaco-Sportdirektor Vadim Vasilyev.  Bild: SEBASTIEN NOGIER/EPA/KEYSTONE

Die Geschichte von Jorge Mendes

Nachtklubs, Rekordtransfers und Unmengen Cash – das ist die Welt des mächtigsten Fussball-Agenten der Gegenwart

Jorge Mendes' kometenhafter Aufstieg vom Nachtklubbesitzer zu einem der mächtigsten Männer im Fussball-Business hört sich an wie ein Mafia-Streifen. Doch wer ist dieser Mann? Und wie war eine solche Karriere überhaupt möglich?

Seit zwei Tagen ist das internationale Fenster für Fussball-Transfers wieder geschlossen. Auch diesen Sommer wechselten im europäischen Spitzenfussball wieder horrende Summen den Besitzer. Vier der sechs teuersten Transfers in diesem Sommer wurden durch den Fussball-Agenten Jorge Mendes abgewickelt. Die Wechsel von Angel di Maria, Eliaquim Mangala, Diego Costa und James Rodriguez wurden allesamt vom 48-jährigen Portugiesen aufgegleist und durchgeführt. 

Manchester United's new player Angel Di Maria poses for photographers holding his new shirt, at Old Trafford Stadium in Manchester, England, Thursday, Aug. 28, 2014. Manchester United have signed winger Angel Di Maria from Real Madrid for a British record transfer fee of £59.7m. The Argentine winger had a medical in Manchester on Tuesday and has signed a five-year deal. (AP Photo/Alastair Grant)

Angel di Maria wechselte für 75 Millionen Euro von Real zu ManU. Verantwortlich für den Deal: Jorge Mendes.  Bild: Alastair Grant/AP/KEYSTONE

Vier Transfers für 243 Millionen Euro 

Insgesamt wurde bei diesen vier Tauschgeschäften die stolze Summe von rund 243 Millionen Euro ausgegeben. Hiervon dürfte ein nicht unbeträchtlicher Teil in die Tasche des Portugiesen selbst gewandert sein. Doch wer ist dieser Mann, der einen grossen Teil der wichtigsten europäischen Fussballer unter Vertrag hat? Ein Blick in  Mendes' Vergangenheit beschreibt eine Agenten-Karriere, wie sie selbst James-Bond-Autor Ian Fleming nicht besser hätte schreiben können. 

Monaco's Radamel Falcao (R) and his agent Jorge Mendes watch a soccer match between Monaco and Lille from the tribune at Louis II stadium in Monaco August 30, 2014. REUTERS/Eric Gaillard (MONACO - Tags: SPORT SOCCER)

Ein Agent wie aus dem Bilderbuch. Mendes schaut sich am 30. August zusammen mit Klient Falcao das Spiel zwischen Monaco und Lille an.   Bild: ERIC GAILLARD/REUTERS

Schicksalshafte Begegnung in einer Bar

Jorge Paulo Agostinho Mendes, wie der ganze Namen des Südeuropäers lautet, versucht in seinen frühen 20er-Jahren selbst als Fussballprofi Fuss zu fassen. Nachdem er aber selbst bei zweitklassigen portugiesischen Vereinen keinen Unterschlupf findet, hängt er die Fussballschuhe an den Nagel und versucht sich als Videotheken-, Nachtklub- und Barbesitzer. 

In einer Bar sollte seine Karriere dann auch eine schicksalshafte Wendung nehmen: Im Jahr 1996 trifft der 30-jährige Mendes in einer Kneipe auf Guimaraes-Torhüter Nuno Espirito Santo. Der Keeper, der beim aktuellen Verein unglücklich ist und der bis anhin eher erfolglose Geschäftsmann kommen noch am Tresen ins Gespräch und machen gemeinsame Sache: Mendes soll dem Schlussmann einen neuen Verein suchen. 

Und tatsächlich: Irgendwie schafft es José Mendes Torhüter Nuno an Deportivo La Coruña zu vermitteln. Dank diesem Deal werden jetzt auch weitere Fussball-Profis auf den Newcomer in der Agenten-Branche aufmerksam. Der nächste Transfer lässt nicht lange auf sich warten. Noch im selben Jahr bringt er einen weiteren portugiesischen Fussballprofi in Spanien unter.

Pauleta PSG

Pauleta schiesst für PSG in 167 Spielen 76 Tore. Mendes fädelte seinen Sprung ins Ausland ein. Bild:allez-psg.com

Die Rede ist von keinem geringeren als Pauleta, dem 47-fachen Torschützen der portugiesischen Nationalmannschaft. Für Pauletas Transfer von GD Estoril Praia zu UD Salamanca, erhält Mendes zwar noch kein Geld, doch die Reputation und das Ansehen des Spielervermittlers wächst.

Goldene Fussball-Jahre in Portugal

Im Jahr 2000 kommt es zum grossen Knall im portugiesischen Fussball-Business. José Veiga, der bis dato wichtigste Spieler-Agent in Portugal – unter anderem verantwortlich für Luis Figos 60-Millionen-Transfer von Barca zu Real – überwirft sich mit dem FC Porto, wodurch ein Machtvakuum entsteht. Grosser Nutzniesser dieses Zerwürfnis ist, wie könnte es anders sein, Jorgé Mendes.

Unterdessen hat sich der aufstrebende Spieler-Agent einen Namen erarbeitet und weiss sich beim FC Porto gekonnt als Nachfolger von José Veiga zu installieren. Damit sitzt Mendes direkt an den Schalthebeln der portugiesischen Fussball-Machtzentrale. 

FC Porto soccer team coach Jose Mourinho, top, talks with goalkeeper Vitor Baia during a team training session at the Olympic Stadium in Seville, Spain Tuesday May 20, 2003. Porto will play Glasgow Celtic of Scotland  in the UEFA Cup final on Wednesday. (KEYSTONE/AP Photo/Armando Franca)

Im Jahr 2004 coacht Mourinho den FC Porto und führt den Verein zu Gewinn der Champions League. Bild: AP

Der Fussball in Portugal erlebt zu Beginn der 2000er-Jahre eine Blütezeit. Porto gewinnt die Champions League und bei der Heim-EM verpassen die Lusitaner den Europameister-Titel nur knapp. Das Reservoir an starken, talentierten Spielern ist immens, die heimische Liga, zumindest aus wirtschaftlicher Sicht, schwach. Spieler wie Nani, Pepe, Simão, etc. wollen allesamt ins Ausland.

Diese Spieler stehen u.a. bei Mendes unter Vertrag

Cristiano Ronaldo
Radamel Falcao
Angel di Maria
Diego Costa
James Rodriguez
Eliaquim Mangala
Simão Sabrosa
Anderson
Fabio Coentrão
Pepe
Ricardo Carvalho
Nani
Ricardo Quaresma
João Moutinho
Burak Yilmaz
David de Gea
Victor Valdés
José Mourinho
Luiz Felipe Scolari
Carlos Quieroz

Für einen Spieler-Agenten wie José Mendes ist der portugiesische Markt eine wahre Goldgrube. Mittlerweile hat der gewiefte Geschäftsmann auch die beiden grössten Fische an der Angel. 2003 bringt er den 17-jährigen Cristiano Ronaldo zu Manchester United und ein Jahr später ist er für Mourinhos Wechsel von Porto zu Chelsea zuständig. 

FILE - In this Sunday, May 11, 2008 file photo, Manchester United's, Ryan Giggs, center, lifts the trophy as his team celebrate winning the English Premier League after their 2-0 win against Wigan in their English Premier League soccer match at The JJB Stadium, Wigan, England. At left is Carlos Tevez and at right Cristiano Ronaldo. Manchester United great Ryan Giggs has ended his playing career after a club-record 963 appearances. Giggs made the announcement in an open letter on United's website on Monday, May 19, 2014,  the day he was hired as assistant manager to Louis van Gaal. (AP Photo/Jon Super, File)

Cristiano Ronaldo wechselt als 17-Jähriger zu ManU. Hier feiert er im Jahr 2008 den Gewinn der Premier League.  Bild: Jon Super/AP/KEYSTONE

Das Imperium wächst und wächst

Die beiden Aushängeschilder des portugiesischen Fussballs bleiben enge Weggefährten von Mendes. 2008 handelt der stets adrett gekleidete Geschäftsmann für Mourinho bei Inter Mailand den best dotierten Trainerjob aller Zeiten aus und 2009 bringt er Cristiano Ronaldo für die damalige Rekordsumme von 94 Millionen Euro zu Real Madrid

epa04033039 Ronaldo manager, Jorge Mendes (L), flanked by Real Madrid's President Florentino Perez (2L) and by Portuguese Real Madrid's forward Cristiano Ronaldo (2R), winner of FIFA Men's World Player of the Year 2013 during FIFA Ballon d'Or 2013 gala, is welcomed  by Portuguese President, Cavaco Silva, before Ronaldo received the degree of Grand Officer of the Order of Infante D. Henrique, during a ceremony at Belém Palace, Lisbon, Portugal, 20 January 2014.  EPA/ANDRE KOSTERS POOL

Jorge Mendes (v.l.n.r.), Florentino Perez und Cristiano Ronaldo sind enge Vertraute.  Bild: EPA/LUSA POOL

Mendes weiss das Spiel mit der Macht exzellent zu spielen. Statt sich mit anderen Spieleragenten zu konkurrieren, geht er mit ihnen Kooperationen ein. So soll er sich zusammen mit dem Israeli Pini Zahavi – unter anderem für Rio Ferdinand und Carlos Tevez verantwortlich – den südamerikanischen Markt freundschaftlich aufgeteilt haben. In Anbetracht dieser fast schon mafiös anmutenden Geschäftstaktik verwundert es nicht weiter, dass der Portugiese sein «Portfolio» bis heute kontinuierlich erweitern und dessen Wert ins schier unermessliche steigern konnte. Rund 50 Topspieler sollen mittlerweile zu seinem Imperium zählen. 

Mendes Imperium

Diese Spieler zählten im Jahr 2011 zu Jorge Mendes' Imperium. Mittlerweile sind weitere Hochkaräter hinzugekommen. Bild:chiquiesteban.com

So märchenhaft sich der Aufstieg des Nachtklubbesitzers Jorge Mendes zum mächtigsten Spieler-Agenten der Welt auch anhören mag, die Story hat einen bitteren Beigeschmack. In Anbetracht der teils ziemlich zwielichtigen Machenschaften des Agenten und den immensen Summen, welche hin und hergeschoben werden, gleicht das Treiben im Fussball-Geschäft einmal mehr eher einer Sopranos-Folge als einem Hort von Fairness und Sportlichkeit. 



Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article