Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Britain Soccer Football - Manchester United v Hull City - Premier League - Old Trafford - 1/2/17 Hull City's Eldin Jakupovic celebrates after the game   Reuters / Phil Noble Livepic EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Eldin Jakupovic war gegen Manchester United der Mann des Spiels für Hull City. Bild: Phil Noble/REUTERS

Ibra gönnt Jakupovic nach Rettung auf der Linie nichts: «Das war keine gute Parade»



Gestern fand im legendären Old Trafford von Manchester eigentlich ein ungleiches Duell statt. Die Startruppe von United mit Startrainer José Mourinho stand Aufsteiger Hull City gegenüber, dem aktuell Zweitletzten der Premier League. Mittendrin, beziehungsweise zwischen den Pfosten der Gäste, stand Eldin Jakupovic. Der 32-jährige Schweizer und einstige Champions-League-Held beim FC Thun ist seit 2012 im Kader der «Tigers». In dieser Saison durfte er acht von 23 Spielen in der Liga bestreiten, dazu kommen fünf Cup-Partien.

Britain Football Soccer - Hull City v AFC Bournemouth - Premier League - The Kingston Communications Stadium - 14/1/17 Hull City's Eldin Jakupovic at full stretch  Action Images via Reuters / Craig Brough Livepic EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Eldin Jakupovic flog gestern im Old Trafford umher. Bild: Craig Brough/REUTERS

Sein Auftritt gestern gegen die «Red Devils» wird dem schweizerisch-bosnischen Doppelbürger bestimmt speziell in Erinnerung bleiben. Denn die Star-Offensive von Manchester United mit Namen wie Paul Pogba, Marcus Rashford oder Zlatan Ibrahimovic fand keinen Weg an ihm vorbei. Besonders herausragend war die Parade des Keepers gegen den eingewechselten Juan Mata 20 Minuten vor Schluss:

abspielen

Glanztat von Jakupovic gegen Mata. Video: streamable

Alle loben den Goalie für diese starke Reaktion und die Abwehr des Schusses aus nächster Nähe. Selbst José Mourinho – der nach der Partie entnervt bei einem Interview davonläuft (Video unten) – verliert einen Satz über den Glarner:

«Irgendwie hat Jakupovic den noch gehalten.»

«Der Torhüter war gut.»

ManU-Tranier José Mourinho über Eldin Jakupovic bbc.com

abspielen

José Mourinhos Interview und das Kurzlob für Jakupovic, bevor er den Reporter beschimpft: «Wenn Sie keine Ahnung von Fussball haben, sollten Sie kein Mikrofon in der Hand halten.» Video: streamable

«Eine weitere exzellente Parade von Jakupovic.»

«Unser Torwart hatte einen guten Abend, aber ich möchte das ganze Team loben.»

Marco Silva, Hull-Coach twitter

Jakuovic selbst bleibt in der Analyse natürlich nüchtern:

«Eine gute Parade, aber es war auch ein wenig Glück dabei. Der Ball springt mir zuerst an den rechten, dann an den linken Fuss.»

Jakupovic über seine Tat gegen Mata hull city youtube

Alle fanden die Tat jedoch nicht so speziell. Oder zumindest einer: Der selbsternannte Fussballgott, Zlatan Ibrahimovic sah das etwas anders als der Rest der Welt. Der Schwede sagte nach dem Spiel: 

«Ich weiss nicht, was bei dieser Szene für den Goalie schwierig gewesen sein soll. Das war keine gute Parade, sondern ein schlechter Versuch von Mata.»

Zlatan Ibrahimovic nach dem 0:0 gegen Hull bbc.com

Britain Soccer Football - Manchester United v Hull City - Premier League - Old Trafford - 1/2/17 Manchester United's Zlatan Ibrahimovic during the warm up before the match Action Images via Reuters / Jason Cairnduff Livepic EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Superstar Ibrahimovic war wenig beeindruckt von Jakupovic. Bild: Jason Cairnduff/REUTERS

Und dann stichelte er gleich noch einmal:

«Manche Paraden machte er für die Kameras.»

«Ibra» über Jakupovic bbc.com

Vielleicht will der Superstar aber auch einfach nur ablenken. Denn Jakupovic lenkte nach knapp einer Viertelstunde ein Versuch von «Ibra» mit einer herrlichen Flugeinlage um den Pfosten.

abspielen

Wow, Jakupovic pariert den Schuss von Ibrahimovic. Video: streamable

Also wir sind begeistert und verdientermassen wurde der Keeper nach dem Schlusspfiff von den Hull-Fans zum Man of the Match gewählt.

Jakupovic reagiert auf darauf mit der fussballerischen Gelassenheit. Auf die Frage ob das sein bestes Spiel für Hull gewesen sei, antwortete der Schweizer:

«Ich versuche immer mein bestes für das Team zu geben, aber heute hab ich schon einen guten Tag erwischt.»

Eldin Jakupovic nach dem 0:0 gegen ManU bbc.com

abspielen

Hier das Interview mit Eldin Jakupovic nach dem Spiel (englisch). Video: YouTube/Hull Tigers

Der Schweizer Goalie bleibt mit seinem Team auch nach diesem Punktgewinn in Manchester auf dem 18. Tabellenplatz. Der Rückstand auf Rang 15 beträgt aber nur vier Punkte. Vielleicht kann Jakupovic den Klub ja noch zum Ligaerhalt hexen. Erst auf diese Saison ist Hull City nach einem Jahr in der zweiten Liga wieder in die Premier League aufgestiegen.

Alle Spieler mit mehr als 100 Toren in der Premier League

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel