Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Pyro Bröndby

Die Hand mitten im Feuer: Kein Problem. bild: bröndby

Wird Pyro jetzt legal? Dänen präsentieren Fackel, die nicht heiss wird

Fussballfans wollen mit Pyrotechnik für Stimmung sorgen, doch Verbände und Politik verbieten dies aus Sicherheitsgründen. Das könnte sich ändern. Denn bald gibt es Material, das brennt, farbig leuchtet UND zugleich sicher ist.



Jeder Schweizer Fussballfan kennt dieses Video. Wie Reporter Dani Wyler seinen Bericht zu einem Spiel des FC Basel mit Bildern von den Rängen einleitet, und wie er von den Fans mit ihren unzähligen Fackeln schwärmt: «Sie sehen: traumhafte Stimmung hier im St.Jakob-Stadion. Das ist einzigartig in der Schweiz

abspielen

Böse Fackeln? Statt Tadel gibt es Lob vom Schweizer Fernsehen. Video: streamable

Längst hat der Wind gedreht. Pyrotechnik ist heute vor allem eines: eine ganz schlimme Sache. Es gibt auch gute Argumente für jene, die sie verhindern: Die Fackeln können über 1000 Grad Celsius heiss werden und sind deshalb eine grosse Gefahr für Umstehende. Trotz Verbot, trotz Eingangskontrollen, trotz Videoüberwachung im Stadion halten dennoch fast alle Kurven daran fest. Pyro gehört für sie einfach zu einem Fussballfest. Punkt.

Beinahe ein 1:1-Ersatz

Nun bahnt sich eine Lösung an in diesem andauernden Konflikt zwischen Fans und Obrigkeit. In Dänemark wurden Fackeln entwickelt, die den gleichen Effekt haben wie die heute benutzten, aber nicht so heiss werden. Auf einem Foto wird gezeigt, dass die Temperatur der Flamme so tief ist, dass man sogar eine Hand in sie halten kann. Wie warm diese neuen Fackeln werden, wurde nicht bekannt gegeben.

Pyro Bröndby

Die neuen Fackeln in den Klubfarben blau und gelb. bild: bröndby

Der Traditionsklub Bröndby Kopenhagen und der dänische Fussballverband liessen das neue Produkt gemeinsam entwickeln. «Unser Vorhaben war es, einen 1:1-Ersatz für die heute verwendeten Fackeln zu finden», sagt Bröndbys Sicherheits-Chef Mickel Lauritsen. Das neue Produkt soll in verschiedenen Farben erhältlich sein, damit es in allen Fankurven eingesetzt werden kann.

Umfrage

Gibt es mit weniger heissen Fackeln noch einen Grund für ein Pyro-Verbot?

  • Abstimmen

1,976

  • Ja, Pyro gehört einfach nicht ins Stadion.7%
  • Nein, so muss es legal werden.51%
  • Die Fans zünden eh weiterhin das, was sie wollen.30%
  • Mir egal, ich schaue nur Dressurreiten.12%

Entwicklung nicht abgeschlossen

Verbesserungswürdig ist die Leuchtkraft, welche beim neuen Produkt noch weniger stark ist. «Dennoch sind wir zufrieden damit, was wir erreicht haben», stellt Pyrotechniker Tommy Cordsen fest. Das Projekt ist deshalb noch nicht abgeschlossen, Cordsen tüftelt weiter daran.

Nach einjähriger Entwicklungszeit darf aber wohl bald offiziell damit in Stadien gezündet werden. Noch ausstehend sind letzte Tests und schliesslich die Bewilligung durch den dänischen Verband.

Pyro war nicht schuld: Winterthur – FCZ wurde zum Nebelspiel

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

43
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Roaming212 22.12.2016 17:46
    Highlight Highlight Da tauchen sie wieder überall auf die pubertären Pyro-Fanatiker. Wenn ihr so geil werdet so etwas anzuzünden dann macht es doch irgendwo Privat. Niemand profitiert vom dem Pyro-Mist im Stadion. Die Spieler auf dem Feld schon gar nicht, vorallem wenn der Rauch so dick ist, dass das Spiel muss unterbrochen werden oder verzögerter Anpfiff. Aber die "echten" Fans in den Kurven sind ja sowieso die Alleskenner und ohne sie wäre der Verein sowieso nicht das gleiche blablabla
    • Mehmed 22.12.2016 18:47
      Highlight Highlight manche starten schon mit schnappatmung, wenn sie bloss pyro hören.
    • Santale1934 22.12.2016 21:45
      Highlight Highlight Roaming, du kennst auch alles über Ultras und Pyros nur aus den Medien? Geh mal in die Welt raus, in die Stadien, in die Kurve, dann können wir reden.
      Pyros und Ultras machen den Sport erst schön. Stimmung im Stadion, Emotionen, das will ich erleben!
  • Chesus80 22.12.2016 16:13
    Highlight Highlight Da fehlt eine Auswahl bei der Abstimmung: Pyros gehören in jede Kurve
    • leu84 22.12.2016 17:17
      Highlight Highlight Blöd, wenn die Kurve nicht in der Kurve liegt ;)
    • Chesus80 22.12.2016 18:02
      Highlight Highlight @Leu84: da stimme ich dir bei. Nur in der Kurve, auf dem Spielfeldn
      haben Pyros nichts verloren
  • Aged 22.12.2016 14:11
    Highlight Highlight Und ohne Pyros geht gar nichts?
    • phreko 22.12.2016 14:35
      Highlight Highlight Ging in den USA trotz der Prohibition auch nicht ohne Alkohol...
  • TanookiStormtrooper 22.12.2016 12:57
    Highlight Highlight Die Idee ansich ist nicht schlecht, aber wenn die Sicherheitskräfte immer noch überprüfen müssen, ob es jetzt ein "kalter" Pyro ist wird das nichts. Das grösste Problem ist ja auch, das man die Pyros nicht einfach nur zündet, man wirft sie aufs Feld oder in einen anderen Sektor. Auch wenn durch die massive Rauchentwicklung ein Spiel unterbrochen werden muss, kann das in bestimmten Situationen das Spiel beeinflussen. Früher wurde damit "nur" ein Tor gefeiert, heute nebelt man auch gerne mal das Tor ein um den Gegner zu ärgern kindisch und unsportlich.
    • Santale1934 22.12.2016 14:26
      Highlight Highlight Genau dieses Problem mit "Ist dies nun eine kalte oder warme Pyro" habe ich heute Mittag mit eienm Kollegen besprochen. So wie die bisherigen Bilder zeigen, sehen die neuen Pyros nicht gleich aus wie die Alten, der Unterschied ist markant. Da müsste man eine gute Lösung finden, damit hier keine Probleme auftreten.
      Fackelwürfe in andere Ränge kommen leider vor, sind zum Glück aber eher selten. Kurz bevor die Fackel erlischt, schmeisst man sie nach vorne, da man sowas heisses nicht bei sich auf dem Boden in der Kurve haben will.
      Beim Rest gebe ich dir jedoch vollkommen recht.
    • phreko 22.12.2016 14:35
      Highlight Highlight Wann wurde denn die letzte Pyro in einen gegnerischen Sektor geworfen?
  • SVARTGARD 22.12.2016 12:54
    Highlight Highlight Die neue Fackel ist mir zu kalt,ick will mir den Arsch wärmen.😂
    • Pana 22.12.2016 16:14
      Highlight Highlight Guter Punkt. Die kalte Fackel für die Spiele im Sommer, und wenn es schneit, zurück zur guten alten 1000 Grad - Fackel :)
  • Maranothar 22.12.2016 11:48
    Highlight Highlight Während alle mordio schreien und mehr Polizei und Kontrollen verlangen, kommt Dänemark und entwickelt die Teile einfach weiter.

    Sieg der Wissenschaft würd ich mal sagen.
  • Ich hol jetzt das Schwein 22.12.2016 11:45
    Highlight Highlight Als Asthmatiker interessiert mich vor allem, wie die Rauchentwicklung bei diesen neuen Pyros aussieht. Die Hitze ist zwar ein grosses Problem und ein wichtiges Argument gegen eine Legalisierung. Aber für mich ist auch die Rauchentwicklung ein massives gesundheitliches Problem.
    • Randy Orton 22.12.2016 12:50
      Highlight Highlight Dann steh halt nicht in die Kurve. Ich gehe ja auch nicht an ein Grillfest, stehe in den Rauch und beschwere mich über die gesundheitsgefährdung. http:// In
    • Theor 22.12.2016 13:40
      Highlight Highlight Da wird jemand downgevotet wegen gesundheitlichen Problemen? Sehr erwachsen, Watson-Community! Moll...
    • Santale1934 22.12.2016 14:19
      Highlight Highlight Pyro ohne Rauch ist keine Pyro.
      Feuer und Rauch gehören einfach zusammen.
      Zum einen hat Randy recht, wer Probleme mit Rauch hat, steht dort nicht hin und wer oft geht, weiss auch gut, welche Leute zünden oder eben nicht.
      Jedoch ist das mit der Rauchentwicklung dennoch kein falscher Punkt. Teilweise rauchen Pyros zu extrem, was aber auch auf die Qualität zurückzuführen ist (nicht zu verwechseln mit Rauch-Petarden, bei denen möglichst viel Rauch das klare Ziel ist)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 22.12.2016 11:30
    Highlight Highlight Am besten die neuen Pyros direkt im Stadion verkaufen.

    Die Vereine machen Kohle und wir haben dann legale Pyros.
    Dann muss man nur noch einen weg finden diese Scheiss Böller loszuwerden.
    • Santale1934 22.12.2016 11:39
      Highlight Highlight Kritisch.
      Die Pyros im Stadion verkaufen, ja, aber zu welchem Preis?
      Wenn der Multiplikator der selbe ist wie beim Bier, dann kaufe ich die Pyro lieber auswärts und nicht im Stadion.
      Zusätzlich darf der Preis der neuen Pyro nicht übertrieben hoch sein, weil sonst werden auch dann wieder die alten Pyros gekauft.
      Bin mal gespannt wie es hier bei der Entwicklung weiter geht.
    • Jindujun 22.12.2016 12:00
      Highlight Highlight Du sagst es, wer Böller zünden will soll dies vor dem Stadion machen. Oder einfach garnicht. Oder lieber eine Fackel anstatt eines Böllers. Oder zwei..
  • Santale1934 22.12.2016 11:15
    Highlight Highlight Wenn diese Pyros tatsächlich in den Verkauf kommen sollten, sollten diese auch legalisiert werden.
    Die Kurven würden ob legal oder nicht weiterhin zünden.
    Deswegen lieber versuchen, diese neuen Pyros zu etablieren als es weiterhin nicht zu legalisieren und die Fans verwenden dann weiterhin die ursprünglichen Fackeln.

    -Pyrotechnik ist kein Verbrechen-
    • Jindujun 22.12.2016 12:03
      Highlight Highlight Schlussendlich muss man nur die alten Fackeln in den neuen einbringen, so hat man auch die Leuchtkraft von vorher zurück.
  • Predator1997 22.12.2016 11:14
    Highlight Highlight Die Behörden und obrigkeiten werden trotzdem einen Weg finden um auch diese zu verbieten, leider.
    • Santale1934 22.12.2016 11:17
      Highlight Highlight Und die Kurven werden trotzdem zünden.
      Solange die Neuen illegal sind, werden weiterhin die Alten gezündet. Hoffe der Staat ist nicht so blöd, sondern legalisiert die Neuen und diese können sich dann so in der Szene etablieren.
    • Robson-Rey 22.12.2016 11:36
      Highlight Highlight In Eishockeystadien wird sich das Verbot, auf Grund der Rauchentwicklung, halten. Da bin ich mir fast sicher.
    • Santale1934 22.12.2016 12:01
      Highlight Highlight @Robson: Das ist logisch. Bin zwar an sich für das Abrennen, jedoch gegen das Abrennen in geschlossenen Räumlichkeiten.
      Jedoch wäre eine Legalisierung an sich dennoch auch ein Gewinn für die Hockey-Kurven, da so bei Märschen legal gezündet werden kann.
    Weitere Antworten anzeigen

Shaqiri dank 2 Jokertoren gegen ManUnited Matchwinner ++ Messi mit Hattrick und 2 Assists

Liverpool bleibt auch nach der 17. Runde Leader der Premier League – dank Xherdan Shaqiri. Der Schweizer Internationale schiesst die «Reds» beim 3:1 gegen Manchester United mit zwei Toren zum Sieg. In der 70. Minute wechselte Jürgen Klopp Xherdan Shaqiri beim Stand von 1:1 ein, zehn Minuten später war die Partie in Anfield bei Schneeregen dank einer Doublette des Schweizer Internationalen zugunsten des Gastgebers entschieden. Anschliessend hallten Shaqiri-Sprechchöre durch die Anfield Road.

Artikel lesen
Link zum Artikel