DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nicht Embolo, sondern Alassane Plea brachte Gladbacha auf die Siegerstrasse.
Nicht Embolo, sondern Alassane Plea brachte Gladbacha auf die Siegerstrasse.Bild: keystone

Sommer rettet Gladbach mit Glanzparade den Sieg +++ Napoli und Milan nicht zu stoppen

31.10.2021, 20:0401.11.2021, 00:36

Deutschland

Gladbach – Bochum 2:1

Nach der Pokal-Gala gegen Bayern München hat Borussia Mönchengladbach auch in der Bundesliga wieder gewinnen können. Zum Abschluss des 10. Spieltags siegen die «Fohlen» im heimischen Borussia-Park gegen Aufsteiger VfL Bochum mit 2:1.

Die Tore für die Elf vom Niederrhein erzielen Alassane Plea in der 12. Minute und Jonas Hofmann kurz vor der Pause. Bochums Danny Blum verkürzt mit einem herrlichen Freistosstor in der 86. Minute zu spät, denn Yann Sommer pariert mit dem Knie in der 93. Minute einen Schuss des Serben Milos Pantovic und bringt so die drei Gladbach Punkte in trockene Tücher.

Neben Sommer stehen gegen Bochum auch Breel Embolo, Nico Elvedi und Denis Zakaria während 90 Minuten auf dem Platz; zum fünften Mal in Folge spielt das Schweizer Quartett in der Bundesliga durch.

Mit dem Erfolg über den Aufsteiger beweisen die weiterhin nur im Tabellen-Mittelfeld klassierten Gladbacher, dass sie auch Pflichtaufgaben erfüllen können. Zuvor waren sie in dieser Saison vor allem in den Partien gegen besser klassierte Mannschaften gut: Sie schlugen Bayern im Pokal und holten in der Bundesliga gegen den Rekordmeister ein Unentschieden; sie gewannen gegen Dortmund und Wolfsburg, verloren aber beispielsweise gegen Augsburg oder Hertha Berlin.

Borussia Mönchengladbach - Bochum 2:1 (2:0)
42'361 Zuschauer.
Tore: 12. Pléa 1:0. 40. Hofmann 2:0. 86. Blum 2:1.
Bemerkung: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria und Embolo.

Plea trifft per Kopf zum wegweisenden 1:0 für Gladbach.Video: streamja

Augsburg – Stuttgart 4:1

Dem FC Augsburg ist ein ganz wichtiger Sieg in der Bundesliga gelungen. Das Team vom angezählten Trainer Markus Weinzierl feiert gegen den VfB Stuttgart einen 4:1-Kantersieg. Reece Oxford, Jeffrey Gouweleeuw, Florian Niederlechner und Alfred Finbogasson sind für die Tore zuständig, Chris Führich hatte die Gäste aus Stuttgart zuvor in der 7. Minute in Führung gebracht.

Ruben Vargas wird bei Augsburg in der 69. Minute auswechselt, Andi Zeqiri spielt durch. Trotz des deutlichen Siegs verbleibt Augsburg mit nun neun Punkten auf dem Relegationsplatz 16. Der VfB Stuttgart liegt mit zehn Zählern auf Rang 13.

Augsburg - VfB Stuttgart 4:1 (1:1)
17'500 Zuschauer.
Tore: 7. Führich 0:1. 30. Oxford 1:1. 52. Gouweleeuw 2:1. 72. Niederlechner 3:1. 81. Finnbogason 4:1.
Bemerkung: Augsburg mit Vargas (bis 69.) und Zeqiri.

Führlich bringt Stuttgart früh in Führung.Video: streamja
Der Augsburger Ausgleich in der 30. Minute durch Oxford.Video: streamja
Gouweleeuw trifft nach der Pause zum 2:1 für Augsburg.Video: streamja
Niederlechner erhöht auf 3:1 für Augsburg.Video: streamja
Das 4:1 geht auf das Konto von Finnbogason.Video: streamja

Die Tabelle:

Italien

Roma – Milan 1:2

Napoli und Milan marschieren in der Serie A weiterhin vorne weg. Die beiden Spitzenteams kamen in der 11. Runde zum jeweils zehnten Sieg. Milan siegte auswärts gegen die AS Roma 2:1.

Milans Tore zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung im Spitzenspiel in Rom erzielten Zlatan Ibrahimovic mit einem wuchtigen Freistoss (25.) sowie Frank Kessie mittels Foulpenalty (57.). Für den 40-jährigen Ibrahimovic war es im fünften Einsatz in dieser Saison in der Serie A der dritte Treffer. In der Startformation stand der verletzungsanfällige Schwede erst zum zweiten Mal.

AS Roma - Milan 1:2 (0:1)
Tore: 25. Ibrahimovic 0:1. 57. Kessie (Foulpenalty) 0:2. 93. El Shaarawy 1:2.
Bemerkung: 66. Gelb-Rote Karte gegen Hernandez (Milan).

Ibrahimovic trifft per Freistoss zum 1:0 für Milan.Video: streamja
Das 1:2 füri die Roma in der Nachspielzeit.Video: streamja

Salernitana – Napoli 0:1

Die SSC Napoli bleibt dank eines 1:0-Derbysiegs gegen Aufsteiger Salernitana Leader der Serie A. Einziger Torschütze der Partie ist der Pole Piotr Zielinszki, der den Ball in der 61. Minute nach einem Lattenschuss im zweiten Anlauf im Tor unterbringt.

In der hitzigen Schlussphase kassieren Grigoris Kastanos und Kalidou Koulibaly je eine direkte Rote Karte. Napoli-Keeper David Ospina spielt aber trotz einiger guten Salernitana-Chancen in der Schlussphase einmal mehr zu null – nach 11 Spieltagen hat Napoli erst drei Gegentreffer kassiert.

Salernitana - Napoli 0:1 (0:0)
Tor: 61. Zielinski 0:1.
Bemerkung: 70. Rote Karte gegen Kostanos (Salernitana). 77. Rote Karte gegen Koulibaly (Napoli)

Zielinski erzielt nach einem Durcheinander im Strafraum das 1:0 für Napoli.Video: streamja

Inter Mailand – Udinese 2:0

Dank Joaquin Correa fährt Inter Mailand gegen Udinese Calcio einen souveränen 2:0-Sieg ein. Der 27-jährige argentinische Nationalspieler erzielt nach der Pause beide Tore und sorgt so quasi im Alleingang dafür, dass die «Nerazzurri» das Spitzenduo mit Napoli und Stadtrivale AC Milan nicht komplett aus den Augen verlieren.

Inter Mailand - Udinese 2:0 (0:0)
48'076 Zuschauer.
Tore: 60. Correa 1:0. 68. Correa 2:0.

Correa bringt Inter nach einer Stunde mit 1:0 in Front.Video: streamja
Correa doppelt wenig später zum 2:0 für Inter nach.Video: streamja

Die Tabelle:

England

Die Tabelle:

Spanien

Atlético Madrid – Real Betis 3:0

Atlético Madrid hat vorerst den Sprung auf einen Champions-League-Platz geschafft. Die Mannschaft von Trainer Diego Simeone gewinnt zuhause gegen Real Betis Sevilla 3:0 und schob sich damit auf den vierten Rang vor. Yannick Carrasco trifft in der 26. Minute zur verdienten Führung, Betis-Defensivmann German Pezzella erhöht per Eigentor, ehe João Felix in der Schlussphase für den 3:0-Endstand besorgt ist.

Atlético Madrid - Betis Sevilla 3:0 (1:0)
Tore: 26. Carrasco 1:0. 63. Pezzella (Eigentor) 2:0. 80. João Felix 3:0.

Carrasco bringt Atlético auf die Siegerstrasse.Video: streamja
Pezzella trifft zum 0:2 ins eigene Tor.Video: streamja
João Felix setzt mit dem 3:0 den Schlusspunkt.Video: streamja

Die Tabelle:

Frankreich

Bordeaux – Reims 3:2

Vladimir Petkovic und Girondins Bordeaux ist in der Ligue 1 womöglich ein Befreiungsschlag gelungen. In der 12. Runde realisierte der Klub aus dem Südwesten Frankreichs mit dem 3:2 im Heimspiel gegen Stade Reims den zweiten Saisonsieg.

Bemerkenswert war weniger der Erfolg an sich, als mehr die Art, wie er zustande kam. Bis zur 73. Minute lag Bordeaux 0:2 zurück. Dann sorgten Yacine Adli, eine Leihgabe von Milan, sowie der eingewechselte Jimmy Briand, dem zwei Tore gelangen, für die Wende. Den Siegtreffer erzielte der 36-jährige Briand mittels Foulpenalty in der 95. Minute.

Dank dem ersten Erfolg nach fünf Spielen liegt Bordeaux nun fünf Punkte über einem Abstiegsplatz.

Petkovic darf sich über den zweiten Saisonsieg freuen.
Petkovic darf sich über den zweiten Saisonsieg freuen.Bild: keystone

Weitere Telegramme:

Angers - Nice 1:2 (1:0)
Tore: 29. Boufal 1:0. 57. Delort 1:1. 92. Delort 1:2.
Bemerkungen: Nice ohne Lotomba (Ersatz).

Montpellier - Nantes 2:0 (0:0)
Tore: 64. Mollet 1:0. 71. Wahi 2:0.
Bemerkung: Montpellier mit Omlin.

Die Tabelle:

(pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Europas Rekordmeister im Fussball

1 / 28
Europas Rekordmeister im Fussball
quelle: keystone / rodrigo jimenez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rappi feiert Zittersieg gegen den ZSC – Tigers gewinnen verrücktes Spiel gegen Ambri
Mit einem spektakulären 6:5-Sieg gegen die ZSC Lions finden die Rapperswil-Jona Lakers in der National League auf die Siegerstrasse zurück. Im zweiten Spiel setzen sich die SCL Tigers in Ambri mit dem gleichen Resultat durch.

Nach drei Siegen in Folge müssen sich die ZSC Lions wieder einmal geschlagen geben. Die Zürcher ziehen auch im dritten Saisonduell mit den Rapperswil-Jona Lakers den Kürzeren und verlieren auswärts 5:6.

Zur Story