DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Coppa Italia, Halbfinal, Hinspiel

Juventus Turin – Inter Mailand 3:0 (1:0)

epa05130069 Juventus' forward Alvaro Morata scores the goal (1-0) on penalty during the Italy Cup first leg semifinal soccer match Juventus Fc vs Fc Internazionale at Olimpico stadium in Turin, Italy, 27 January 2016.  EPA/ALESSANDRO DI MARCO

Matchwinner Alvaro Morata verwandelt den Elfmeter zum wegweisenden 1:0.
Bild: EPA/ANSA

Juventus demontiert ein harmloses Inter und steht mit einem Bein im Cupfinal

Juventus Turin kommt im Halbfinal-Hinspiel zu einem vergleichsweise lockeren 3:0-Sieg. Gegen ein schwaches Inter Mailand reichen der «Alten Dame» zwei Morata-Tore und ein gelungener Jokereinsatz zum grosszügigen Drei-Tore-Kissen fürs Rückspiel.



Das musst du gesehen haben

Nach einer langweiligen ereignislosen halben Stunde dringt Juan Cuadrado in den Strafraum ein und wird gelegt. Alvaro Morata nimmt das Geschenk dankend an und vollstreckt zur Führung für die Turiner. Kleiner Wehrmutstropfen für die «Alte Dame»: Bereits in der 14. Minute hätte sie einen Penalty erhalten sollen.

In der Folge beschränken sich die Gastgeber grösstenteils aufs Kontern – und werden nach einer guten Stunde dafür belohnt: Nach einem katastrophalen Fehler von Felipe Melo macht Morata seinen Doppelpack perfekt.

Kurz vor Schluss darf sich dann auch noch der eingewechselte Paulo Dybala in die Torschützenliste eintragen. (twu)

Das Telegramm

Juventus Turin - Inter Mailand 3:0 (1:0)
Tore: 36. Morata (Foulpenalty) 1:0. 63. Morata 2:0. 83. Dybala 3:0.
Bemerkungen: Juventus Turin ohne Lichtsteiner (Ersatz). 70. Gelb-Rote Karte gegen Murillo (Inter Mailand).

Die wichtigsten Transfers im Winter 2016

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Die nächste depperte Frog!» – Ösi-Fussballer gibt Reporter aufs Dach

27. Februar 2005: Nach einem 0:4 im Derby gegen den GAK ist Günther Neukirchner von Sturm Graz eh schon ziemlich angefressen. Und dann muss er auch noch diesem lästigen Reporter Red und Antwort stehen!

Der GAK ist amtierender österreichischer Meister und geht deshalb als Favorit ins 121. Grazer Derby. Eine Rolle, der er gerecht wird. Denn Sturm Graz ist chancenlos und geht 0:4 unter.

Das ist die Ausgangslage, als TV-Reporter Gerhard Krabath den Sturm-Spieler Günther Neukirchner nach dem Schlusspfiff zu sich bittet. Es entwickelt sich ein Dialog, der dank den Aussagen des Fussballers rasch Kult-Status erreicht.

Wie froh er denn sei, dass der Schiri endlich abgepfiffen habe, will Krabath wissen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel