DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Pajtim Kasani (rechts) jubelt nach seinem Treffer zum 1:1.
Pajtim Kasani (rechts) jubelt nach seinem Treffer zum 1:1.Bild: keystone

Irre Nachspielzeit – Kasami rettet Basel gegen Lausanne in letzter Sekunde einen Punkt

05.12.2021, 16:3305.12.2021, 16:58

Der FC Basel kommt gegen Lausanne-Sport nicht über ein Unentschieden hinaus. Die Basler vergeben gegen die Waadtländer beim 1:1 zahlreiche Möglichkeiten, können aber nach einer turbulenten Schlussphase froh sein, überhaupt einen Punkt mitzunehmen.

Dabei schien es im St. Jakob Park nur eine Frage der Zeit, bis der FCB in Führung gehen würde. Nach einer guten halben Stunde vergab Liam Millar alleine vor Mori Diaw, und der französische Torhüter der Lausanner sollte das Team von Patrick Rahmen in der Folge immer wieder zur Verzweiflung bringen.

Nach der Pause beanspruchte er aber auch das Glück, als Basels Topskorer Arthur Cabral einen durch ein Handspiel von Simone Grippo verursachten Penalty an die Latte setzte. Es war die goldene Möglichkeit für den FCB, aus der Überlegenheit Kapital zu schlagen. Doch je verzweifelter die Basler anrannten, desto mehr Räume fanden plötzlich die Lausanner vor.

So auch in der Nachspielzeit, als sie nach einem leichtsinnigen Ballverlust von Joelson Fernandes zum Konter ausschwärmen konnten. Der 18-jährige Portugiese wollte seinen Fehler wiedergutmachen, erwischte nach einem Sprint zurück bei seinem Tackling im Strafraum aber den einschussbereiten Hicham Mahou. Stjepan Kukuruzovic zeigte vom Punkt keine Nerven und verwertete souverän, sodass Lausanne auf einen unerwarteten Sieg zusteuerte.

Schiedsrichter Adrien Jaccottet gewährte den Basler aber noch einen letzten Angriff. Und nach einem langen Ball in den Strafraum bezwang Pajtim Kasami Diaw im Fallen zum umjubelten Ausgleich, der aber nicht darüber hinwegtäuschen kann, dass der FCB zwei Punkte auf Leader Zürich eingebüsst hat. (dab/sda)

Basel - Lausanne 1:1 (0:0)
18'871 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tor: 92. Kukuruzovic (Foulpenalty) 0:1. 95. Kasami 1:1.
Basel: Lindner; Lopez (78. Tavares), Frei, Pelmard, Petretta; Xhaka (78. Fernandes), Kasami; Zhegrova (78. Stocker), Palacios, Millar (63. Ndoye); Cabral.
Lausanne-Sport: Diaw; Chafik, Koné, Grippo, Husic (46. Suzuki); Kukuruzovic; Ouattara (77. Sanches), Amdouni, N'Guessan (77. Bares), Coyle (63. Mahou); Koyalipou (69. George).
Bemerkungen: Basel ohne Esposito und Padula (beide verletzt). Lausanne ohne Puertas, Thomas (beide gesperrt), Turkes, Geissmann und Kapo (alle verletzt). 55. Cabral schiesst einen Handspenalty an die Latte. Verwarnungen: 34. N'Guessan (Foul). 56. Grippo (Unsportlichkeit). 56. Frei (Unsportlichkeit). 80. Tavares (Foul). 85. Kukuruzovic (Foul). 91. Fernandes (Foul). 94. Sanches (Unsportlichkeit). 94. Petretta (Unsportlichkeit). 95. Diaw (Reklamieren).

Die Tabelle

(dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die meisten Penalty-Treffer in der Super League

1 / 26
Die meisten Penalty-Treffer in der Super League
quelle: keystone / keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Vanessa und Aya konfrontieren sich mit Klischees über Volleyballerinnen und Fussballerinnen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dortmund fliegt im Cup gegen 2. Ligisten raus +++ Schmidhofer beendet Saison vorzeitig
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story