Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: Expa

Er hatte nur noch Schuhe an

Was hat der Fussball in Österreich, was ihm in der Schweiz fehlt? Nicht viel – aber diesen Flitzer

Die Meisterschaft ist entschieden, Red Bull Salzburg wird den Meistertitel holen. Was deren Fans freut, nervt die Konkurrenz, denn der Klub des Energydrink-Giganten hat viel mehr Geld als sie. Ein Anhänger des kleinen SV Ried zeigte dem Krösus, was er von ihm hält: gar nichts.



Wir wissen: Dem Mann geht es nur darum, Aufmerksamkeit zu erregen. Man könnte das als Medium durchaus ignorieren, auch um allfällige Nachahmungstäter nicht auf dumme Gedanken kommen zu lassen. Und einfach vom 3:1-Auswärtssieg der Salzburger in Ried berichten.

Andererseits kann man auch zum Mut gratulieren, so eine Aktion durchzuziehen. Zumal sich der Anhänger des SV Ried nicht für seinen durchtrainierten Körper schämen muss. Eher für seine Geste, den gegnerischen Fans den Mittelfinger zu zeigen – aber vielleicht kommt er auch selber darauf, wenn er wieder nüchtern ist. (ram)

08.03.2014; Ried im Innkreis; Fussball oesterreichische Bundesliga - SV Josko Ried - Red Bull Salzburg;
Flitzer im Spielfeld  (Roland Hackl/Expa/freshfocus)

Grossartig, wie die Bandenwerbung ihren Kommentar zur Szene abgibt! Bild: Expa

08.03.2014; Ried im Innkreis; Fussball oesterreichische Bundesliga - SV Josko Ried - Red Bull Salzburg;
ein Flitzer im Spielfeld   (Roland Hackl/Expa/freshfocus)

Ein möglicherweise nicht ganz nett gemeinter Gruss in den Gästeblock. Bild: Expa

08.03.2014; Ried im Innkreis; Fussball oesterreichische Bundesliga - SV Josko Ried - Red Bull Salzburg;
ein Flitzer im Spielfeld verfolgt von Sicherheitskraeften  (Roland Hackl/Expa/freshfocus)

Dem Flitzer war anscheinend kalt. Fragen Sie uns nicht, weshalb wir das vermuten. Bild: Expa

08.03.2014; Ried im Innkreis; Fussball oesterreichische Bundesliga - SV Josko Ried - Red Bull Salzburg;
ein Flitzer im Spielfeld verfolgt von Sicherheitskraeften  (Roland Hackl/Expa/freshfocus)

Wie ein Hase schlägt der Flitzer einen Haken nach dem anderen… Bild: Expa

08.03.2014; Ried im Innkreis; Fussball oesterreichische Bundesliga - SV Josko Ried - Red Bull Salzburg;
der Flitzer wird von Sicherheitskraeften festgehalten (Roland Hackl/Expa/freshfocus)

… bis die Jäger den Hasen schliesslich zur Strecke bringen. Auch der Ordner zeigt Haut. Bild: Expa

08.03.2014; Ried im Innkreis; Fussball oesterreichische Bundesliga - SV Josko Ried - Red Bull Salzburg;
der Flitzer wird von Sicherheitskraeften eingepackt  (Roland Hackl/Expa/freshfocus)

Der Flitzer erhält eine Kuscheldecke und obendrein mit ziemlicher Sicherheit ein Stadionverbot. Bild: Expa

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Schande von Istanbul – die Nati jubelt bei ihrer schönsten Niederlage

16. November 2005: Die Schweiz qualifiziert sich trotz einer 2:4-Niederlage in der Türkei für die WM in Deutschland. Weil die Türken nach dem Schlusspfiff auf die Schweizer losgehen, geht das Spiel als «Schande von Istanbul» in die Geschichte ein.

Zur Freude bleibt keine Zeit, zum Shake-Hands erst recht nicht – und das obwohl sich die Schweiz dank dem 2:0-Heimsieg und der 2:4-Niederlage in der Türkei erstmals seit zwölf Jahren wieder für eine Fussball-WM qualifiziert.

Kaum pfeift der belgische Schiedsrichter Franck De Bleeckere das Barrage-Rückspiel im Şükrü-Saracoğlu-Stadion von Istanbul ab, sprinten die Nati-Helden los, als ob es um ihr Leben ginge. Richtung Katakomben. Einfach weg von hier. Es wird ein Spiessrutenlauf.

Die TV-Zuschauer …

Artikel lesen
Link zum Artikel