Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04123618 President of FC Bayern Munich Uli Hoeness and his wife Susanne Hoeness leave regional court II after the verdict was announced in Munich, Germany, 13 March 2014. Uli Hoeness, the president of German football champions Bayern Munich, was sentenced to three and half years in jail on Thursday after being found guilty of evading taxes estimated at 27.2 million euros (38 million dollars) by a court in Munich. The footballing boss had previously admitted to dodging millions of euros in taxes. His defence team had asked the court for a suspended sentence, while prosecutors had demanded a jail sentence of five and half years. Hoeness is to appeal his conviction for tax evasion.  EPA/ANDREAS GEBERT

Uli Hoeness und seine Frau verlassen das Gericht durch den Hinterausgang. Bild: EPA/DPA

Tweets, Videos und Bilder

Hoeness' schwarzer Tag

Uli Hoeness muss wegen Steuerhinterziehung dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Sein Anwalt hat Rekurs eingelegt. Alle Details zum vierten Prozesstag finden Sie in unserem Liveticker.

Umfrage

Dreieinhalb Jahre Haft für Uli Hoeness: Ist das Urteil gerecht?

  • Abstimmen

169

  • Ja, das Gericht hat richtig entschieden.49%
  • Nein, es ist zu milde ausgefallen.29%
  • Nein, das Urteil ist zu hart.21%

Ticker: Hoeness-Prozess: Das Urteil



Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • belzig 13.03.2014 17:35
    Highlight Highlight empfehle diesen Artikel in der NZZ
    "Der Sünder und der Steuerstaat"
  • belzig 13.03.2014 16:12
    Highlight Highlight Liebe Deutsche, schaut mal nach HH Elbphilharmonie, BE Flughafen.. alles legal, niemand verurteilt..
    Freundliche Grüsse
    Euer Steuergeld
  • Don Huber 13.03.2014 14:56
    Highlight Highlight Hätt er jemanden umbringen wollen oder jemanden verletzt, wäre es für 3 Monate in den Knast gekommen (wenn überhaupt) Abe es geht um Geld, was ja mehr Wert hat in der heutigen Zeit, also wird er so hart bestraft. :-(
    • belzig 13.03.2014 15:03
      Highlight Highlight wie wahr
  • Lokomotive 13.03.2014 14:20
    Highlight Highlight Ach, die paar Milliönchen...
  • Hoibaer von Peschte 13.03.2014 14:20
    Highlight Highlight GOAL ist, wenn das Runde ins Viereckige wandert!
  • Kian 13.03.2014 13:56
    Highlight Highlight Im Kandidatenkarussell fehlt Loda Matthäus.
  • belzig 13.03.2014 10:30
    Highlight Highlight wird ein Sondersetting geben. Psychiatrisch begleitetes Monopolispielen.
  • Adonis 13.03.2014 10:03
    Highlight Highlight Ja nun, ist der Staat schlau, geht der Mann hinter Gitter. Ansonsten wird Steuerhinterziehung weiter ein Kavaliersdelikt bleiben. Vor der Gesellschaft ist es immer noch ein Unterschied, ob Gefängnis oder Geld. Leuchtet ein oder liege ich falsch?
    • amore 13.03.2014 11:53
      Highlight Highlight Leuchtet ein.
  • filmorakel 13.03.2014 09:33
    Highlight Highlight Die Zukunft ruft...
    Benutzer Bild
    • Romeo 13.03.2014 11:48
      Highlight Highlight Danke fürs Bild. LOL
  • Romeo 13.03.2014 09:21
    Highlight Highlight Wer Fehler macht, muss dafür gerade stehen. Ich erwarte eine gerechte und angemessene Strafe.
    • Baba 13.03.2014 12:18
      Highlight Highlight Es ist ein Gericht in Bayern und die sollen den Präsidenten des FC Bayern verurteilen??? Einen Mann, der fast beliebter ist als der Ministerpräsident? Wenn nicht ganz viele 'Zuagreiste' zu Gericht sitzen, rechne ich mir einer milden Strafe :-( würde mich echt nicht überraschen...
    • Romeo 13.03.2014 15:10
      Highlight Highlight Na ihr don't liker ? 3,5 Jahre Sing Sing genug ?

Hunderttausende demonstrieren gegen Regierung in Algerien

Nach der Entscheidung, die für Anfang Juli angesetzte Präsidentschaftswahl zu verschieben, sind in Algerien am Freitag Hunderttausende Menschen auf die Strasse gegangen.

Im ganzen Land protestierten die Menschen gegen die Regierung von Übergangspräsident Abdelkader Bensalah. Die Demonstranten bezeichneten Teile der Regierung als «Betrüger» und «Verbrecher».

Algerien befindet sich seit Monaten in einer politischen Krise mit anhaltenden Massenprotesten. Seit 16 Wochen demonstrieren die Algerier …

Artikel lesen
Link zum Artikel