DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spengler Cup, Halbfinals

Davos – Team Canada 5:6 (3:1,1:3,1:2)
Lugano – Jekaterinburg​ 3:0 (1:0,1:0,1:0)

Team Canada's Matt Ellison, right, celebrates after scoring 4-4 against Davos' goalkeeper Leonardo Genoni, during the game between Team Canada and Switzerland's HC Davos, at the 89th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, on Wednesday, December 30, 2015. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Trotz einer Davoser 4:1 und 5:4-Führung jubeln am Ende die Kanadier.
Bild: SPENGLER CUP

Bitter! Der HCD verpasst den Spengler-Cup-Final nach spektakulärer Wende des Team Canada

Dank einer spektakulären Wende in den letzten fünf Minuten erreicht das Team Canada erstmals seit vier Jahren den Final des Spengler-Cup. Kurz vor Schluss erzielt Cory Conacher gegen den aufopferungsvoll kämpfenden HC Davos das 6:5-Siegestor.



Davos – Team Canada 5:6

» Hier geht's zum Liveticker der Partie – mit allen Toren im Video. 

– Der HC Davos führt im Spengler-Cup-Halbfinal gegen das Team Canada nach 27 Minuten 4:1 und nach 55 Minuten immerhin noch 5:4. Doch im Mitteldrittel schaffen die Nordamerikaner zunächst innerhalb von elf Minuten den Ausgleich zum 4:4. Und nach dem erneuten Rückstand kehren die NLA-Söldner Alexandre Giroux (Ambri-Piotta) und Cory Conacher (SC Bern) das Blatt dann definitiv für das Team Canada.

Die späte Wende der Kanadier

abspielen

Alexandre Giroux erzielt den Ausgleich.
Video: srf

abspielen

Cory Cronacher trifft zum Sieg für Canada.
video: srf

– Die Davoser zeigen im ersten Drittel die beste Leistung am diesjährigen Spengler-Cup. Innerhalb von zwölf Minuten schiessen sie drei Tore, nachdem sie im Gruppenspiel gegen die Kanadier noch gänzlich leer ausgegangen sind.

– Mitentscheidend für die Wende zugunsten der Kanadier ist die Phase unmittelbar nach dem vierten Davoser Treffer. Der Drei-Tore-Vorsprung währt nur gerade 22 Sekunden. Ein Spiel das zumindest vorentschieden scheint, wird mit dem zweiten kanadischen Tor durch Chris DiDomenico (28.) neu lanciert und endet mit der späten und spektakulären Wende des Team Canada.

– HCD-Trainer Arno Del Curto verpasst damit bei der 20. Turnierteilnahme den zwölften Final. Gregory Sciaroni, der später mit einer Handgelenksverletzung ausscheidet, Sven Ryser, Alexandre Picard, Félicien DuBois und Perttu Lindgren schiessen die Tore für die Bündner.

«Katastrophe! Irgendwann geht es nicht mehr. Wieder einer mehr. Es ist eine verflixte Scheisse.»

Del Curto über die Verletzung von Sciaroni

abspielen

Arno Del Curtos Reaktion, als er erfährt, dass Grégory Sciaroni den Unterarm gebrochen hat.
streamable

– Die Kanadier hatten mit dem NHL-Lockout-Dream-Team 2012 letztmals den Spengler-Cup gewonnen. In den letzten beiden Jahren scheiterten sie in den Halbfinals jeweils an Genève-Servette. Nun stehen sie zum 22. Mal im Final.

Telegramm:

Team Canada – Davos 6:5 (1:3, 3:1, 2:1)
6300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kimmerly (Ka)/Stricker, Kovacs/Küng.
Tore: 7. (6:16) Sciaroni (Ausschluss Carrick) 0:1. 7. (6:39) Ryser 0:2. 10. Pyatt (Sheppard, Bergeron/Ausschluss Corvi) 1:2. 19. Alexandre Picard II (Moss, Setoguchi) 1:3. 27. (26:43) Du Bois (Walser, Koistinen) 1:4. 28. (27:05) DiDomenico (Pyatt, Sheppard) 2:4. 30. Ellison (Ausschluss Du Bois) 3:4. 39. Ellison (Conacher, Ellerby) 4:4. 48. Lindgren (Marc Wieser) 4:5. 56. (55:26) Giroux (D'Agostini, Lombardi) 5:5. 57. (56:31) Conacher (Ellison, Roy) 6:5.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen das Team Canada, 7mal 2 Minuten gegen Davos.
Team Canada: Glass (ab 27. Climie); Johnson, Aulie; Alexandre Picard I, Bergeron; Cundari, Carrick; Vukovic, Ellerby; Emmerton, Malhotra, Paillé; Pyatt, Sheppard, DiDomenico; A'Agostini, Lombardi, Giroux; Conacher, Roy, Ellison.
Davos: Genoni; Koistinen, Du Bois; Brejcak, Jung; Nater, Paschoud; Guerra, Schmutz; Sciaroni, Walser, Ambühl; Marc Wieser, Lindgren, Jörg; Setoguchi, Moss, Alexandre Picard II; Ryser, Corvi, Aeschlimann.
Bemerkungen: Team Canada ohne MacIntyre (verletzt), Focault, Clark (beide überzählig), Davos ohne Axelsson, Paulsson, Schneeberger, Simion, Forster (alle verletzt), Dino Wieser (rekonvaleszent), Heldner, Kindschi, Egli, Forrer, Tino Kessler (alle U20-WM), Sieber, Schläpfer, Portmann (alle überzählig/geschont). 18. Sciaroni mit Unterarmverletzung ausgeschieden. 56. Pfostenschuss von Aulie. 57. Timeout von Canada. 60. (59:16) Timeout von Davos, ab 59:27 ohne Goalie. (pre/si)

Die Spengler-Cup-Sieger im neuen Jahrtausend

1 / 22
Die Spengler-Cup-Sieger im neuen Jahrtausend
quelle: keystone / gian ehrenzeller
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

NL-Klubs schreiben offenen Brief an Bundesrat: «Lassen Sie unsere Spieler Hockey spielen!»

Wegen den steigenden Corona-Zahlen ist die Anfang Oktober gestartete Hockey-Saison bereits wieder in Gefahr. Ganze Mannschaften müssen in Quarantäne, in einigen Kantonen wird wieder vor leeren Rängen gespielt und am Mittwoch droht bereits die nächste Ausweitung der Corona-Massnahmen. Kein Wunder, fürchten die Schweizer Hockey-Klubs um ihre Existenz.

In einem offenen Brief richten die Präsidenten der 12 National-League-Klubs nun einen eindringlichen Appell an den Bundesrat. «Lassen Sie unsere …

Artikel lesen
Link zum Artikel