DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Auch an diesem Lake Zurich lässt es sich bestens leben.
Auch an diesem Lake Zurich lässt es sich bestens leben.Bild: Pinterest

Der grösste Basketball-Experte kommt vom Zürichsee und er ist erst 12 Jahre alt

Die «March Madness» ist vorbei und das Leben in den USA nimmt nach dem Ende der Basketball-College-Meisterschaft wieder seinen geregelten Weg. Mit dem Sieg der Duke University freute sich auch Sam Holtz. Der Teenager war der beste Tipper im ganzen Land.
08.04.2015, 08:5808.04.2015, 09:11

Die College-Meisterschaft im Basketball hat in den USA eine ungemein hohe Popularität. Einen Teil tragen auch die Tippspiele bei – ähnlich wie hierzulande jene bei Fussball-Weltmeisterschaften. Jeder füllt sein «Bracket» aus und versucht, den exakten Verlauf des K.o.-Turniers korrekt vorauszusehen. Alleine auf der Website des mächtigen Sportsenders ESPN versuchten 11,57 Millionen Amerikaner ihr Glück.

Die meisten Punkte holten zwei User – einer davon ist Sam Holtz aus Lake Zurich, einem Vorort Chicagos. Der Zwölfjährige freue sich mit den Siegern von der Duke University. Schliesslich hat er fast das ganze Land geschlagen. Einen Einkaufsgutschein in der Höhe von 20'000 Dollar und einen Trip nach Hawaii gibt's für den Gewinner.

Lake Zurich liegt im Nordwesten Chicagos.
Lake Zurich liegt im Nordwesten Chicagos.Bild: Google Maps

Was fantastisch klingt, hat einen entscheidenden Haken: Sam Holtz ist zu jung, um der Gewinner zu sein. Denn Minderjährige waren gar nicht teilnahmeberechtigt – vielleicht, weil die «Experten» zu viel Angst vor einem Zwölfjährigen hatten. So geht der Hauptpreis an einen anderen, noch nicht namentlich bekannten User. (ram)

Sam Holtz im TV-Interview

Video: Fox32

Yao Ming – der beste chinesische Basketballer aller Zeiten

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Trotz Mega-Angebot – daran scheiterte der Ronaldo-Wechsel nach Saudi-Arabien
Im Sommer wollte Cristiano Ronaldo Manchester United verlassen. Auch ein Team aus Saudi-Arabien war im Gespräch. Jetzt ist klar, warum der Deal scheiterte.

Es war die Frage, die die Fussballwelt den ganzen Sommer beschäftigte: Wo landet Cristiano Ronaldo? Der portugiesische Superstar wollte Manchester United unbedingt verlassen. Zahlreiche Vereine wurden mit dem 37-Jährigen in Verbindung gebracht. Dabei rankten sich auch Gerüchte um ein lukratives Angebot aus Saudi-Arabien.

Zur Story