DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vier Spiele gesperrt – für brasilianischen Stürmer Neymar ist Copa America bereits gelaufen



Für Neymar ist die Copa America wohl beendet. Der brasilianische Topstürmer wird nach seiner Unbeherrschtheit nach dem Spiel gegen Kolumbien für vier Spiele gesperrt.

Neymar hatte bei der 0:1-Niederlage gegen Kolumbien nach dem Abpfiff den jubelnden Pablo Armero aus kurzer Distanz angeschossen und eine Rangelei ausgelöst. Dafür erhielt der 23-Jährige die Rote Karte. 

Gegen die Sperren und die Busse von 10'000 Dollar kann Berufung eingelegt werden. Der ebenfalls mit Rot bestrafte Kolumbianer Carlos Bacca, der seinen Teamkollegen mit einem heftigen Schubser an Neymar gerächt hatte, wurde für zwei Partien aus dem Verkehr gezogen.
Ach ja: Fussball gespielt wurde auch noch. Chile, Bolivien, Argentinien und Paraguay stehen im Viertelfinal, hier gehts zur Berichterstattung.  (si/apa/dpa/afp/reu)

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild:

Brasilien verliert und Neymar sieht nach dem Spiel Rot

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der FCB zieht souverän in die nächste Runde ein +++ Servette scheitert in Unterzahl knapp

Mit einem 2:0-Auswärtssieg im Rückspiel gegen Partizani Tirana qualifiziert sich der FC Basel problemlos für die 3. und vorletzte Qualifikationsrunde der Conference League. Das Hinspiel im St.-Jakob-Park hatten die Basler 3:0 gewonnen.

Die Tore im Rückspiel in Albanien erzielten Valentin Stocker nach einer kleinen Unsicherheit des Goalies kurz vor und Arthur Cabral per Kopf kurz nach der Pause. Danach kontrollierten die Basler das Spiel und brachten die Führung souverän über die Zeit. Heinz …

Artikel lesen
Link zum Artikel