Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04125677 Stanislas Warwrinka (L) and Roger Federer (R), both from Switzerland, in action against Alexander Peya from Austria and Bruno Soares from Brazil in the men's doubles semi-final at the BNP Paribas Open tennis in Indian Wells, California, USA, 14 March 2014.  EPA/MICHAEL NELSON

Bild: EPA/EPA

WTA-Turnier in Indian Wells

Doppel Federer/Wawrinka scheitert im Halbfinale deutlich

Roger Federer und Stanislas Wawrinka verpassen in Indian Wells den Einzug in den Doppelfinal, den sie 2011 erreicht hatten. Das Schweizer Duo unterlag den als Nummer 2 gesetzten Alexander Peya/Bruno Soares 4:6, 1:6. 



Im zweiten Satz führen Federer/Wawrinka mit einem Break Vorsprung, gewinnen danach aber kein Game mehr. Mit ihren Auftritten im Doppel dürfen die Olympiasieger von 2008, die seit fast anderthalb Jahren nicht mehr Seite an Seite gespielt haben, dennoch zufrieden sein. 

Mar 14, 2014; Indian Wells, CA, USA; Roger Federer (SUI), top left, and Stanislas Wawrinka (SUI), top right, shake hands after their doubles match against Alexander Peya (AUT) and Bruno Soares (BRA) at the BNP Paribas Open at Indian Wells Tennis Garden. Peya/Soares won 6-4, 6-1. Mandatory Credit: Jayne Kamin-Oncea-USA TODAY Sports

Die Schweizer müssen sich geschlagen geben. Bild: Keystone

Sie schlugen die Nummer 6 (Bopanna/Qureshi) und die Nummer 4 (Paes/Stepanek) der Setzliste und sammelten Erfahrungen im Hinblick auf den Davis Cup in diesem Jahr, etwa für den Viertelfinal im April gegen Kasachstan. (si/syl)

Leider kein «Double» mehr möglich

Mit einem Sieg hätte Roger Federer der erste Spieler seit dem Amerikaner Jim Courier werden können, der das Doppel und den Einzelwettbewerb in Indian Wells gewinnt. Zum Glück bleibt dem Baselbieter noch die Chance, den Titel im Einzel zu holen. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel