Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rückenschmerzen bei Yen-Hsun Lu

Federer zieht in Halle kampflos in den Halbfinal ein



epa04251064 Switzerland's Roger Federer in action against Portugal's Joao Sousa, during the ATP tournament in Halle (Westphalia), Germany, 12 June 2014.  EPA/OLIVER KRATO

Nicht nur positiv: Roger Federer hätte die Spielpraxis gut gebrauchen können. Bild: EPA/DPA

Roger Federer steht in Halle zum zehnten Mal im Halbfinal. Der sechsfache Champion profitierte im Viertelfinal von der verletzungsbedingten Absage seines Gegners Yen-Hsun Lu (ATP 48) aus Taipeh, der über Rückenschmerzen klagte.

Um wenigstens im Spielrhythmus zu bleiben, absolviert Federer ein Show-Training mit dem Deutschen Christopher Kas. In der Runde der letzten vier trifft der Titelverteidiger am Samstag auf den Japaner Kei Nishikori (ATP 12), der den Amerikaner Steve Johnson (ATP 63) in zwei Sätzen besiegte.

Gegen Nishikori liegt Federer im Head-to-Head mit 1:2 zurück. Zuletzt verlor der Schweizer etwas überraschend im März im Viertelfinal des Masters-1000-Turniers in Miami. Auch 2013 auf Sand zog er den Kürzeren. Seinen einzigen Sieg feierte der Maestro im Final von Basel 2011.

Im anderen Halbfinal stehen sich Philipp Kohlschreiber (ATP 27), der gegen Nadal-Bezwinger Dustin Brown 18:16 im Tiebreak des entscheidenden dritten Satzes gewann, und der Kolumbier Alejandro Falla (ATP 69) gegenüber. (pre)

ATP-250-Turnier in Halle, Viertelfinals

R. Federer – Y.-H. Lu w.o.

K. Nishikori – S. Johnson 6:1, 7:6

P. Kohlschreiber – D. Brown 6:4, 5:7, 7:6

A. Falla – P. Gojowczyk 7:6, 7:6

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auf dieses Grundstück in Rapperswil zieht Federer – doch gebaut werden kann noch nicht

Was schon Monate spekuliert wurde, ist nun offiziell bestätigt. Tennis-Star Roger Federer und seine Familie werden künftig in Rapperswil-Jona wohnen. Das bestätigt Gemeindepräsident Martin Stöckling gegenüber der «Linth Zeitung»: «Ja, es ist wahr – Roger Federer zieht nach Rapperswil-Jona. Freude herrscht!»

Dem 20-fachen Grand-Slam-Sieger gehört nun ein 18'000 Quadratmeter grosses Grundstück mit Seezugang in der Kempratner Bucht. Experten schätzen den Wert auf 40 bis 50 Millionen. Nun sei auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel