Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unglaubliches Comeback

Indischer Rodler liegt benommen neben dem Schlitten, bis dieser ihn wieder auflädt und er die Fahrt beenden kann



Shiva Keshavan sturz rodeln olympische spiele 2014 sotschiShiva Keshavan sturz rodeln olympische spiele 2014 sotschi

Eine unglaubliche Szene ereignete sich im gestrigen Qualifikations-Lauf der Rodler. Der Inder Shiva Keshavan liegt nach einem Sturz sichtlich benommen neben seinem Schlitten. Wie von Geisterhand landet dieser wieder unter Keshavans Rücken und der Inder kommt nach Kontakt mit der Bande «zum Leben zurück». Er beendet den Lauf – der übrigens gewertet wurde, da es keine Regel gibt, die das Absteigen des Schlittens verbietet – und wird heute Nachmittag um 15.30 Uhr am Wettkampf teilnehmen. Hoffentlich dieses Mal ohne Sturz. (qae) GIF: imgur

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Zenhäuserns «birnenweich» – Abfahrts-Weltmeister Heinzer und die «Geisslechlepfer»

Heute vor exakt 30 Jahren schlägt in Saalbach-Hinterglemm die wohl grösste Stunde in der Karriere des Franz Heinzer. Der «ewige Vierte» (WM 1982, WM 1985, WM 1987) wird 1991 Abfahrts-Weltmeister. Der charmante Schwyzer wird im Zielraum von TV-Station zu TV-Station gereicht und bringt den österreichischen Fernsehzuschauern dabei ein Stück Schweizer Kultur bei:

Heinzer schwärmt von den Fans, die ihn begleiten und mit Kuhglocken und Geisselklöpfen feiern. Auf die Nachfrage des ORF-Moderators, was …

Artikel lesen
Link zum Artikel