DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autsch! «Eiertütschen» mit dem Torpfosten geht böse aus für diesen Granada-Spieler – und Bales Tor kann er auch nicht verhindern

05.04.2015, 18:3206.04.2015, 09:23
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: imgur

Beim deutlichen 9:1-Sieg von Real Madrid gegen Granada eröffnet Gareth Bale den Torreigen nach 25 Minuten: Erst umspielt er Goalie Oier, dann schiebt er lässig vor dem heranrutschenden Manuel Iturra ein.

Doppelt bitter für den Mittelfeldspieler: Seine Rutschpartie geht ungebremst weiter und der Chilene prallt mit den Weichteilen voran in den Pfosten. Das ungewollte «Eiertütschen» geht klar an das Aluminium: Während Bale mit seinen Teamkameraden jubelt, krümmt sich Iturra vor Schmerzen am Boden.

Du hast noch nicht genug? Hier geht's zu unserer Compilation «Übler die Glocken nie klingen»! (twu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wie lange können wir das Marathon-Rekordtempo laufen? (SPOILER: Nicht lange)

Der Kenianer Eliud Kipchoge hat beim Berlin-Marathon einen neuen Weltrekord aufgestellt. Der 33-Jährige kam in 2:01:09 Stunden ins Ziel.

Zur Story