DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autsch! Dieser böse Check während eines Spielunterbruchs geht sowas von in die Hose

08.03.2016, 10:3808.03.2016, 10:58

Wir wissen zwar nicht genau, wann das war, aber was wir sicher wissen: Wer anderen eine Grube gräbt, der klebt danach selbst kopfvoran am Plexiglas. Zumindest in diesem Fall und zwar sowas von verdient. Während der Schiedsrichter das Spiel unterbrochen hat, nimmt der Grobian im Video Tempo auf, um seinen Gegenspieler an die Wand zu checken. Dieser ist jedoch hellwach, weicht im letzten Moment aus und so landet der Bösewicht selbst mit dem Kopf an der Wand. Selbst Schuld! (zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ab heute ist es vorbei» – Dembélé schlägt wegen Gerüchten über Barça-Abschiebung zurück
Die Zeit von Ousmane Dembélé beim FC Barcelona scheint abzulaufen. Der Geschäftsführer des Klubs kündigte an, man strebe seinen Abgang noch in diesem Winter an. Nun reagiert der Weltmeister mit einem längeren Communiqué.

Ousmane Dembélé und der FC Barcelona – irgendwie war das nie die ganz grosse Liebesgeschichte. Im Sommer 2017 kam der französische Angreifer für 140 Millionen Euro von Borussia Dortmund. Er schoss immer wieder Tore, bereitete auch Treffer vor, wurde je zweimal spanischer Meister und Cupsieger.

Zur Story