Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Önglisch» statt «Denglisch» – Israel-Trainer Andi Herzog setzt zur grossen Wutrede an



Nach der knappen 2:3-Niederlage in der EM-Qualifikation gegen Slowenien kann Israel-Trainer Andreas Herzog seinen Ärger im TV-Interview nicht verbergen. Im Gegenteil: Der frühere Bayern-Spieler setzt zur grossen Wutrede an. Auf Englisch – oder besser gesagt: auf «Önglisch».

abspielen

Herzogs Wutrede nach der Niederlage gegen Slowenien. Video: streamable

Herzog im Wortlaut: «Wir sagen immer ‹das war gut, das war gut›, aber kriegen immer drei Tore. Das ist nicht professionell genug. Wenn man das dritte Tor gesehen hat, das war schrecklich! Wir sprechen immer über die Qualifikation und dann machen wir unmögliche Fehler. Ehrlich, das ist nicht möglich. Tut mir leid.»

Auf die Frage des israelischen Journalisten, ob er sich über die Leistung ärgere, entgegnete Herzog: «Soll ich etwa fröhlich sein? Wir hatten ein gutes Spiel gegen ein grosses Team, sie haben gegen Polen gewonnen und wir waren heute doppelt so gut wie Polen und verlieren trotzdem. Wie müssen auf dem Platz das Spiel entscheiden. Immer machen wir irgendwelche blöden Fehler und verlieren so jedes Spiel. Das ist nicht mehr lustig.»

Die Tabelle der Gruppe G:

Bild

bild: srf

Auch in der Kabine soll Herzog laut israelischen Medien gewütet haben. Dabei soll ein Tisch zu Bruch gegangen sein und einige Spieler hätten angefangen zu weinen. «Ihr seid naiv! Ihr werdet nie irgendwas erreichen», soll Herzog geschrien haben. Die Chance zur Wiedergutmachung kriegen Herzog und die Israeli am 10. Oktober ausgerechnet gegen Österreich. Dort muss ein Sieg her, wenn man sich zum ersten Mal seit 1970 wieder für ein grosses Turnier qualifizieren will. (pre)

Mehr lustige Interviews:

Herzog-Vorgänger Matthäus:

abspielen

Video: streamable

BVB-Keeper Roman Weidenfeller:

abspielen

Video: streamable

Del Curto darf auch nicht fehlen:

abspielen

Video: streamable

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Fussball-Rekordtorschützen der Top-Nationen

Die watsons im Französisch-Test

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sägsali 10.09.2019 18:23
    Highlight Highlight Natcho Birbas ❤💯💯
  • Corpus Delicti 10.09.2019 18:14
    Highlight Highlight Als hätte nie jemand einen Film mit Arnold Schwarzenegger gesehen ;)
  • Patho 10.09.2019 17:28
    Highlight Highlight Wieso spielt Israel eigentlich in der EM-Quali, während der Libanon und Palästina in Asien spielen? Bei Armenien, Georgien und Aserbaidschan machts ja noch halbwegs sinn, da dort die Grenze des Kontinents halbwegs ungeklärt sind, aber Israel ist eindeutig asiatisch...
    • Griez 10.09.2019 17:32
      Highlight Highlight darfst ein mal raten, weshalb israel nicht in asien kicken KANN.
    • Kip_Organa 10.09.2019 17:38
      Highlight Highlight Ist das eine ernst gemeinte Frage?
    • Woelfli 10.09.2019 17:41
      Highlight Highlight Weil es für Israel wohl nur bedingt lustig wäre gegen arabische Nationen zu spielen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grobkenner 10.09.2019 17:16
    Highlight Highlight The seven thinking steps...
    You dream du...
  • papaya 10.09.2019 17:13
    Highlight Highlight Herr Maurer hätte an seiner Stelle gesagt: I can nothing say...
    Herr Herzog hat immerhin das grössere Vokabular😉
  • DocShi 10.09.2019 16:49
    Highlight Highlight Kommt mir vom Inhalt her bekannt vor.
    Hmmm🤔

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel