DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zu wenig Adrenalin im Blut?

Was für eine seltsame Kampf-Taktik: NHL-Haudegen schlägt sich während einer Prügelei selbst ins Gesicht



abspielen

Patrick Kaleta, Flügel der Buffalo Sabres, ist seinem Ruf als NHL-Bösewicht im Spiel gegen die Ottawa Senators wieder einmal gerecht geworden. Kurz vor Ablauf des ersten Drittel rächt er einen Teamkollegen, der von Ottawas Jared Cowen gecheckt worden ist.

Kaleta hat im Fight zunächst die Oberhand, gerät dann aber ins Straucheln. Es folgt eine kurze Verschnaufpause, dann legt Kaleta nochmals richtig los. Bevor er zum finalen Schlag ausholt, hämmert er sich die Faust aber noch ins eigene Gesicht. Sozusagen als Weckruf ans eigene Adrenalin, das bitteschön endlich ins Blut fliessen soll. (pre)
video: youtube/hockeyfights.com

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Hofmann verzichtet für das grosse Abenteuer NHL auf viel Geld

Nationalstürmer Grégory Hofmann (28) ist auf dem Weg in die NHL in die Zielgerade eingebogen. Er ist bereit, in Nordamerika für weniger Geld als in Zug zu spielen.

Nach wie vor hat Grégory Hofmann keinen Vertrag in der NHL. Aber bald dürfte es so sein. In den Verhandlungen mit dem Management der Columbus Blue Jackets (diese Organisation besitzt die NHL-Rechte) geht es um die letzten Details.

Die Strategie ist klar: Es geht primär darum, dass Hofmann die Chance bekommt, sich eine Saison lang in der NHL zu zeigen. Das Geld steht also nicht im Vordergrund.

Sein Agent strebt einen Einweg-Vertrag an. Damit würde Hofmann selbst bei einer Rückversetzung in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel