Sport
Schaun mer mal

Ein Tor in der Schlussminute hätte auch die Schweizer Nati gebraucht – und so schön wie dieses hätte es nicht einmal sein müssen

Mazedonien siegt gegen Luxemburg in extremis

Ein Tor in der Schlussminute hätte auch die Schweizer Nati gebraucht – und so schön wie dieses hätte es nicht einmal sein müssen

10.10.2014, 10:2710.10.2014, 11:16
Mehr «Sport»
Animiertes GIFGIF abspielen
Abdurahimis das Traumtor in letzter Sekunde.Gif: dailymotion/video live

Es steht überraschend 2:2 zwischen Mazedonien und Luxemburg, als in der Schlussminute der mazedonische Joker Besart Abdurahimi Mass nimmt und den Ball im Kasten der bedauernswerten Gäste versorgt. 

Solch einen treffsicheren Stürmer hätte auch die Schweiz bei seinen zahlreichen vergebenen Torchancen gut gebrauchen können. Die Mazedonier haben nach der Startniederlage gegen Spanien (1:5) nun dank dem 3:2-Sieg eine ausgeglichene Bilanz. Immerhin besser als die Schweiz. (syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Klare Kante und ein Blick über den Tellerrand – Christian Streich wird dem Fussball fehlen
Heute Nachmittag steht Christian Streich zum vorerst letzten Mal an der Seitenlinie des SC Freiburg. Der Trainer wird dem Fussball fehlen – als Charakter und Identifikationsfigur.

Um die Bedeutung von Christian Streich für den SC Freiburg zu begreifen, muss man sich nur mal die Verabschiedung des 58-Jährigen bei seinem letzten Heimspiel als Trainer der Breisgauer anschauen. Minutenlang applaudierten die Fans dem Trainer auf seiner Ehrenrunde, viele davon hatten Tränen in den Augen, auch ein Transparent mit dem Abbild von Streich und seinem Co-Trainer Patrick Baier hatten sie vorbereitet. Sprechchöre hallten durchs Stadion und sogar die Anhängerschaft von Gast Heidenheim verabschiedete sich mit einem Spruchband von Streich.

Zur Story