Sport
Schaun mer mal

DeChambeau haut den Ball übers Wasser und Barzal trifft spektakulär

New York Islanders' Mathew Barzal scores past Buffalo Sabres goaltender Carter Hutton in the second period of an NHL hockey game Saturday, March 6, 2021, in Uniondale, NY. (AP Photo/Kevin Hagen).
Mathew Barzal brilliert in der NHL mit einem Wahnsinnstor.Bild: keystone

Golf, Curling, Hockey – diese drei Sportler haben unglaublich gut gezielt

08.03.2021, 07:4108.03.2021, 07:42
Mehr «Sport»

Bryson DeChambeau

Kein Golfer schlägt den Ball weiter als er. DeChambeau hämmert ihn an diesem Loch einfach über einen See, während alle Kollegen den Weg rundherum gehen müssen:

Bryson DeChambeau gewinnt das Arnold Palmer Invitational mit einem Schlag Vorsprung auf Lee Westwood.

Greg Smith

«Was soll's, wir liegen 1:7 zurück», sagt der Curler seinen Kollegen. Also versucht er mit dem Mute der Verzweiflung einen Zauberschuss – und der gelingt. An den kanadischen Meisterschaften kassiert der Skip von Neufundland und Labrador gegen Nova Scotia trotzdem eine 4:11-Niederlage.

Mathew Barzal

Der Ausgleich zum 1:1 für die New York Islanders gegen die Buffalo Sabres. Barzal und Co. gewinnen die NHL-Partie 5:2. (ram)

Was ist am spektakulärsten?
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
30 Anführungszeichen-Fails, die ungewollt «lustig» sind
1 / 32
30 Anführungszeichen-Fails, die ungewollt «lustig» sind
bild: twitter
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Sex und Heutschnupfen haben so viel gemeinsam ...
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Sascha Ruefer: «Wo flog mir das um die Ohren? Nur auf Social Media»
Er ist die Fussball-Stimme der Schweiz und bestreitet mit der EM in Deutschland bereits seine 14. Endrunde. Sascha Ruefer, 52, sagt im Interview, wie er mit Granit Xhaka wieder ins Reine kam, warum er seine Sätze vorsichtiger formuliert als früher – und was er von der Halbierungsinitiative hält.

Das Interview ist beendet. Doch Sascha Ruefer hat noch nicht genug. Also reden wir weiter. Irgendwann schaut er auf die Uhr und erschrickt: Bald 11.30 Uhr. Um zwölf müsste er seinen Sohn Matti von der Schule abholen. Mit dem Auto braucht er mindestens eine halbe Stunde. Und die Fotos sind noch nicht gemacht. Jetzt wird auch Ruefer etwas nervös. Er tätigt einen Anruf, kann die Situation offenbar klären und wirkt bei den Aufnahmen wieder ziemlich gelöst.

Zur Story