Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Männer-Super-G in Jeongseon

1. Carlo Janka (Sz) 1:26.16
2. Christof Innerhofer +0.82
3. Vincent Kriechmayr (Ö) +1.06
14. Ralph Weber (Sz) +1.79
19. Thomas Tummler (Sz) +1.93
20. Beat Feuz (Sz) +1.95​

Winner Carlo Janka of Switzerland reacts after crossing the finish line during a men's World Cup super-G race, also a test event for the Pyeongchang 2018 Winter Olympics, at the Jeongseon Alpine Centre in Jeongseon, South Korea, Sunday, Feb. 7, 2016. (AP Photo/Mark Schiefelbein)

Die Freude ist im Ziel bei Carlo Janka ... verhalten.
Bild: Mark Schiefelbein/AP/KEYSTONE

Janka nach seinem überlegenen Triumph: «Musste fast 30 Jahre alt werden, um einmal einen Super-G zu gewinnen»

Carlo Janka findet bei der Olympia-Hauptprobe in Südkorea zum Siegen zurück. Der Bündner zeigt im Super-G von Jeongseon einen Traumlauf und gewinnt überlegen vor Christof Innerhofer.



Der Sieger

In den bisherigen Super-G des Winters hatte sich Carlo Janka nie besser als im 8. Rang klassiert (in Beaver Creek). Auf dem schnell gesetzten Kurs auf der Olympia-Strecke von 2018 zeigte er jedoch eine fast perfekte Fahrt. Als der 29-jährige Bündner mit Startnummer 7 ins Ziel fuhr, hatte er die vor ihm gestartete Konkurrenz um 1.9 Sekunden und mehr distanziert.

abspielen

Die Zieleinfahrt von Carlo Janka.
video: srf

Janka, der zuvor in diesem Winter erst einmal die Top 3 erreicht hatte (als Dritter der Abfahrt von Kitzbühel), gewann im Weltcup zum elften Mal. Nach vier Siegen im Riesenslalom und je drei Erfolgen in der Abfahrt und Kombination kam der Bündner zu seiner Siegpremiere im Super-G. Er hatte zuvor im Weltcup in dieser Disziplin erst zwei Podestplätze erreicht. Im November 2010 in Lake Louise und im Dezember 2009 in Val Gardena war er jeweils Zweiter geworden.

«Musste fast 30 Jahre alt werden, um einmal einen Super-G zu gewinnen.»

Carlo Janka

Die 11 Weltcupsiege von Carlo Janka

13.12.08: Riesenslalom in Val d'Isère
16.01.09: Super-Kombi in Wengen
04.12.09: Super-Kombi in Beaver Creek
05.12.09: Abfahrt in Beaver Creek
06.12.09: Riesenslalom in Beaver Creek
16.01.10: Abfahrt in Wengen
10.03.10: Abfahrt in Garmisch
12.03.10: Riesenslalom in Garmisch
05.03.11: Riesenslalom in Kranjska Gora
16.01.15: Super-Kombi in Wengen
07.02.16: Super-G in Jeongseon

«Im Super-G ist es immer sehr schwierig, da muss nach nur einer Besichtigung gleich alles passen. Ich musste fast 30 Jahre alt werden und nach Südkorea reisen, um einmal einen Super-G zu gewinnen. Ich konnte die wenigen Inputs, die ich vor meiner Fahrt gekriegt habe, perfekt umsetzen», sagte Janka.

Jankas letzter Sieg datierte vor Jeongseon vom 16. Januar 2015, als er in Wengen die Kombination gewonnen hatte. Dies war gleichzeitig auch der letzte Sieg für das Schweizer Männerteam.

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

Das Podest

Letztlich am nächsten kam Janka der Italiener Christof Innerhofer, der allerdings auch bereits 0.82 Sekunden zurücklag. Der drittklassierte Österreicher Vincent Kriechmayr verlor 1.06 Sekunden auf den überlegenen Sieger. Der Norweger Kjetil Jansrud und der Italiener Dominik Paris, tags zuvor in der Abfahrt das Top-Duo, schieden aus.

Runner-up Christof Innerhofer of Italy, left, winner Carlo Janka of Switzerland, center, and third-place finisher Vincent Kriechmayr of Austria pose for photos during the award ceremony for a men's World Cup super-G race, also a test event for the Pyeongchang 2018 Winter Olympics, at the Jeongseon Alpine Centre in Jeongseon, South Korea, Sunday, Feb. 7, 2016. (AP Photo/Mark Schiefelbein)

Mit Janka auf dem Podest: Christof Innerhofer (l.) und Vincent Kriechmayr.
Bild: Mark Schiefelbein/AP/KEYSTONE

Die restlichen Schweizer

Ralph Weber zeigte wie tags zuvor in der Abfahrt, als er 13. geworden war, auch im Super-G eine gute Leistung. Für den 22-jährigen St. Galler resultierte mit 1.79 Sekunden Rückstand der 12. Platz. Besser war Weber zuvor im Weltcup erst zweimal klassiert, zuletzt als Elfter im Super-G von Val Gardena im Dezember.

Die mit den Nummern 1 und 2 gestarteten Beat Feuz und Thomas Tumler verpassten mit Rückständen von rund zwei Sekunden eine Top-15-Platzierung knapp. (pre/sda)

Schweizerinnen und Schweizer mit mehr als 10 Weltcupsiegen

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

156
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

156
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Revolution auf der Schanze! Jan Boklöv siegt als erster Skispringer mit dem V-Stil

10. Dezember 1988: Ein Missgeschick im Training läutet den radikalen Umbruch ein. Als der Schwede Jan Boklöv erkennt, dass er breitbeinig weiter fliegen kann, perfektioniert er den Stil, bis er den Gesamtweltcup holt. Er endet als Opfer seines Erfolgs.

1985 ist Jan Boklöv 19-jährig. Und damit im besten Alter, um als Revoluzzer in Erscheinung zu treten. Allerdings ist es weniger Boklövs Absicht, die Welt zu verändern, sondern ein Zufall, der dazu führt.

Als der Schwede auf der Normalschanze in Falun trainiert, macht ihm heftiger Gegenwind zu schaffen. «Er stoppte mich quasi in der Luft», erinnert sich Jan Boklöv in der «Welt». «Ich wollte irgendetwas tun, um weiterzufliegen, und warf mich nach vorn. Dann rissen auf einmal die Ski zum V …

Artikel lesen
Link zum Artikel