Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Herbst? Pfff: Ping Pong geht immer!



(ram)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Erst verletzt sich die Schweizer Favoritin, dann rast ihre Freundin zum WM-Titel

Chris von Rohr wäre stolz gewesen auf die Downhiller: «Meh Dräck» war an der WM in Österreich kaum möglich. Am besten kam damit Camille Balanche zurecht. Die 30-jährige Neuenburgerin gewann Gold. Und wurde im Ziel von ihrer Lebenspartnerin erwartet, die als Favoritin verletzt passen musste.

Knöcheltief ist der Schlamm in einem Wald im österreichischen Leogang. Besonders lustig, da mit einem Mountainbike herunter zu fahren, wirkt das nicht. Doch Hadern bringt nichts: Wer ins wunderbare Regentrikot schlüpfen will, muss durch den Dreck.

Die Strecke verlangte den Athleten alles ab. «Ich bin noch nie ein so schwieriges Rennen gefahren», betonte Camille Balanche im SRF-Interview. Die 30-Jährige meisterte die Aufgabe besser als alle Konkurrentinnen und wurde Weltmeisterin. «Im Training …

Artikel lesen
Link zum Artikel