DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nino Niederreiter schiesst Siegtor bei Minnesotas Auswärtssieg



Nino Niederreiter erzielt bei Minnesotas 4:1-Auswärtssieg in St.Louis das Siegtor zum 2:1. Den Wilds, die in der Serie mit 3:2 führen, fehlt noch ein Triumph zum Einzug in die Playoff-Viertelfinals.

Minnesota zeigte sich erholt von der empfindlichen 1:6-Pleite vor eigenem Publikum zwei Tage zuvor. Zwar gerieten die Wilds in St.Louis in der 9. Minute in Rückstand, doch in der Folge liess sich der zum besten Mann des Spiels gewählte Torhüter Devan Dubnyk nicht mehr bezwingen.

Im Mitteldrittel kippte die Partie gänzlich auf die Seite der Besucher, denen bereits in der 12. Minute durch Marco Scandella der Ausgleich gelungen war. Niederreiter brachte Minnesota in der 35. Minute in Führung. Vor dem 2:1 hatte der Bündner Stürmer zunächst den Puck an der Bande behauptet, dann Chris Stewart angespielt und sich freigestellt, ehe er präzise angespielt wurde und mit einem satten Schuss aus der Mitteldistanz traf. Für Niederreiter war es der zweite Treffer in den diesjährigen Playoffs. 

Nur 86 Sekunden nach der Führung erhöhte Mikko Koivu im Powerplay auf 3:1. Das Tor zum 4:1-Schlussstand erzielte Charlie Coyle in der 55. Minute. Spiel 6 in dieser umkämpften Achtelfinalserie findet in der Nacht auf Montag Schweizer Zeit in Minnesota statt. (si/syl)

Die NHL-Resultate aus der Nacht auf Samstag

Playoff-Achtelfinals (best of 7). Freitag. 5. Runde.
New York Rangers (1. der Qualifikation) - Pittsburgh Penguins (8.) 2:1 n.V.; Schlussstand 4:1.
Montreal Canadiens (2.) - Ottawa Senators 1:5; Stand 3:2.

St. Louis Blues (2.) - Minnesota Wild (6., mit Niederreiter/Tor zum 1:2) 1:4; Stand 2:3. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Hofmann verzichtet für das grosse Abenteuer NHL auf viel Geld

Nationalstürmer Grégory Hofmann (28) ist auf dem Weg in die NHL in die Zielgerade eingebogen. Er ist bereit, in Nordamerika für weniger Geld als in Zug zu spielen.

Nach wie vor hat Grégory Hofmann keinen Vertrag in der NHL. Aber bald dürfte es so sein. In den Verhandlungen mit dem Management der Columbus Blue Jackets (diese Organisation besitzt die NHL-Rechte) geht es um die letzten Details.

Die Strategie ist klar: Es geht primär darum, dass Hofmann die Chance bekommt, sich eine Saison lang in der NHL zu zeigen. Das Geld steht also nicht im Vordergrund.

Sein Agent strebt einen Einweg-Vertrag an. Damit würde Hofmann selbst bei einer Rückversetzung in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel