DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Monat nach dem Horrorfoul

Neymar nimmt nach bestandenem Medizintest das Training wieder auf

06.08.2014, 16:3106.08.2014, 16:36

Neymar ist nach seiner Rückenverletzung zurück im Training. Der 22-jährige Brasilianer hat einen Medizincheck bei seinem Klub FC Barcelona bestanden. Neymar habe auch bereits erste Trainingseinheiten absolviert, teilte der Verein am Mittwoch mit.

Neymar schuftet sich im Training ab.
Neymar schuftet sich im Training ab.Bild: AP/FC BARCELONA
Die Werte des Brasilianers sind in Ordnung.
Die Werte des Brasilianers sind in Ordnung.Bild: AP/FC BARCELONA

Neymar war Anfang Juli im WM-Viertelfinal vom Kolumbianer Juan Zuniga grob gefoult worden und hatte sich dabei einen Lendenwirbel gebrochen.

Das Foul von Zuniga an Neymar.
Das Foul von Zuniga an Neymar.bild: ap

Auch Neymars argentinischer Teamkollege Lionel Messi meldete sich nach dem verlorenen WM-Final gegen Deutschland aus dem Urlaub zurück. Ebenfalls wieder auf dem Platz standen Messis Landsmann Javier Mascherano und der brasilianische Verteidiger Dani Alves.

Barcelona startet am 24. August zu Hause gegen Elche in die neue Saison der Primera Division. (ram/pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Doping! Schweizer Sprint-Star Alex Wilson für vier Jahre gesperrt

In der Causa des Dopings überführten Sprinters Alex Wilson hat die Disziplinarkammer des Schweizer Sports (DK) das Urteil gefällt. Der 31-Jährige wird für vier Jahre gesperrt und überdies zu einer Zahlung von 13'750 Franken verurteilt. Dem Entscheid zugrunde liegt eine durch Swiss Sport Integrity am 15. März 2021 durchgeführte Dopingkontrolle ausserhalb des Wettkampfes. In der Urinprobe des Athleten wurde damals ein Abbaustoff von Trenbolon nachgewiesen.

Zur Story