Sport
Sport kompakt

San Sebastian schiesst Barcelona mit Eigentor des Jahres Richtung Cupfinal

2:0-Heimsieg im Hinspiel

San Sebastian schiesst Barcelona mit Eigentor des Jahres Richtung Cupfinal

05.02.2014, 23:5106.02.2014, 08:27
Mehr «Sport»
Animiertes GIFGIF abspielen
Zubikarais mit dem Eigentor des Jahres.GIF: Youtube/Paolo Mendes

Sowie Real Madrid gewinnt auch Barcelona das Hinspiel des spanischen Cups und erhöht so die Chancen auf einen «Clásico» im Final. Mit einem 2:0-Sieg über Real Sociedad verschafft sich Barca eine vielversprechende Ausgangslage für das Rückspiel in San Sebastian.

Sergio Busquets ist in der 44. Minute für das 1:0 besorgt. Die Messi-Truppe hat auch sonst mehr vom Spiel, kommt durch eben diesen Messi zu einem Lattentreffer. Für die kurioseste Szene des Spiels sorgt Ernaut Zubikarai. Der Verteidiger von Sociedad schiesst nach einem erneuten Alluminium-Treffer von Barcelona seinen eigenen Torhüter ab, so, dass die Kugel ins eigene Tor kullert. (qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die Mystifizierung von Arno Del Curto und verletzte Wiener Eitelkeiten
Österreich besiegt auch Norwegen (4:1). Verpasst Olympiasieger Finnland am Dienstag wegen Österreich den Viertelfinal? Zwei Schweizer Banden-Generäle sind dabei, die grösste WM-Sensation der Neuzeit zu vollbringen. Die Mystifizierung von Arno Del Curto.

Österreichs Nationaltrainer Roger Bader verändert die Hockey-Welt. Bis heute hat sich noch nie ein finnischer Chronist für ein WM-Spiel der Österreicher interessiert (ausser wenn Finnland gegen Österreich gespielt hat). Und jetzt stehen nach dem 4:1 gegen Norwegen gleich fünf in der Mix-Zone und warten auf die österreichischen Spieler und Cheftrainer Roger Bader. Auch die spitzen Boulevardfedern sind da.

Zur Story