Sport
Sport-News

Sportnews: Bochum nach Pleite gegen Düsseldorf vor dem Abstieg

Sport-News

Bochum steht nach Pleite vor dem Abstieg +++ Djokovic in Genf im Halbfinal

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
23.05.2024, 22:34
Mehr «Sport»
Schicke uns deinen Input
avatar
Bochum steht vor dem Abstieg
Bochum steht vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga. Der Klub mit dem Schweizer CEO Ilja Kaenzig verliert das Barrage-Hinspiel gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf daheim mit 0:3.

Ein unglückliches Eigentor von Philipp Hofmann in der 13. Minute stand am Ursprung der Heimpleite der seit drei Saisons wieder in der 1. Bundesliga spielenden Bochumer. Nach der Pause sorgten ein Konter und ein via Abpraller verwandelter Freistoss für das klare Verdikt. Überragend bei Fortuna war der junge Grieche Christos Tzolis, der an allen drei Toren entscheidend beteiligt war.

Am kommenden Montag kann Fortuna Düsseldorf, das die Zweitliga-Saison im 3. Rang beendet hat, die Rückkehr unter die besten 18 deutschen Teams vor eigenem Anhang und mit hervorragender Ausgangslage klar machen. Letztmals spielte der Klub in der Saison 2019/2020 in der 1. Bundesliga. (abu/sda)
epa11364509 Felix Klaus of Dusseldorf (R) reacts during the German Bundesliga Relegation play-offs, 1st soccer match between VfL Bochum and Fortuna Duesseldorf in Bochum, Germany, 23 May 2024. EPA/CHR ...
Bild: keystone
Die Kadetten Schaffhausen gleichen die Finalserie aus
Die Kadetten Schaffhausen korrigieren den Fehlstart in den Handball-Playoff-Final. Nach der Heimniederlage gewinnen die Qualifikationssieger das zweite Duell gegen Kriens-Luzern auswärts mit 30:29.

Die Serie zwischen den beiden Teams, die sich schon im letzten Jahr im Playoff-Final gegenüberstanden, verspricht einiges. Wie schon die erste Partie war auch die zweite hart umkämpft. Nur einmal, kurz vor der Pause, führte mit dem im letzten Jahr unterlegenen Kriens-Luzern eine der beiden Mannschaften mit mehr als zwei Toren Unterschied. Weiter geht es in der Finalserie am Sonntag in Schaffhausen. (abu/sda)
Kadetten Schaffhausens Mehdi Ben Romdhane, zweiter von rechts, gegen HC Kriens-Luzerns Zeljko Musa, Mitte, und Milos Orbovic, rechts, im zweiten Spiel vom Handball Playoff Final der Maenner zwischen d ...
Bild: keystone
Djokovic wehrt Satzbälle ab und steht im Halbfinal
Novak Djokovic gewinnt auch seinen zweiten Match beim Geneva Open. Der serbische Weltranglisten-Erste zieht dank dem 7:5, 6:1-Sieg gegen den Niederländer Tallon Griekspoor in den Halbfinal ein.

Im Halbfinal trifft Djokovic am Freitag auf den Tschechen Tomas Macek (ATP 44), der ihn im Februar 2023 in Dubai beim bisher einzigen Duell der beiden immerhin über drei Sätze gefordert hatte. Erst im alles entscheidenden Tiebreak sicherte sich der Favorit damals den Sieg. Der 23-jährige Machac schaffte seinen ersten Einzug in einen Halbfinal der ATP Tour dank dem 6:3, 7:6 (7:2) gegen den vier Jahre jüngeren Amerikaner Alex Michelsen (ATP 65). (abu/sda)
epa11364074 Novak Djokovic of Serbia celebrates winning his singles quarter-final match against Tallon Griekspoor of Netherlands, at the ATP 250 Geneva Open tennis tournament, in Geneva, Switzerland,  ...
Bild: keystone
Auch Ritschard scheitert in der French-Open-Qualifikation
Nach Jil Teichmann scheitert auch Alexander Ritschard (ATP 184) in der letzten Runde der Qualifikation fürs French Open. Der Zürcher vergab seine Chance auf die erstmalige Teilnahme in Paris – zuvor war ihm dies in Wimbledon und am US Open gelungen – gegen den 18 Plätze besser klassierten Kanadier Gabriel Diallo. Ritschard führte im dritten Satz 2:0, ehe er zweimal in Folge seinen Aufschlag abgab und 6:2, 2:6, 3:6 verlor. (nih/sda)
epa10751344 Alexander Ritschard of Switzerland in action against Jaume Munar of Spain at the Swiss Open tennis tournament in Gstaad, Switzerland, 17 July 2023. EPA/PETER SCHNEIDER
Bild: keystone
Zweiter Etappensieg für den Belgier Tim Merlier
Der Belgier Tim Merlier gewinnt seine zweite Etappe am diesjährigen Giro d'Italia. Der 31-jährige setzte sich in der 18. Etappe im Massensprint durch.

Zum zweiten Mal konnte sich Merlier vor seinem italienischen Sprintrivalen und dreifachen Etappensieger Jonathan Milan durchsetzen. Nach 178 Kilometer ohne grössere Herausforderungen für das Feld entschieden in Padova wenige Zentimeter zu Gunsten des Fahrers vom Team Soudal-Quick Step. Der 3. Platz ging an den Australier Kaden Groves. Die nächste und letzte Chance für Sprinter sollte es auf der Schlussetappe in Rom am Sonntag geben.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen. Der Slowene Tadej Pogacar liegt weiterhin fast acht Minuten vor dem Kolumbianer Daniel Martinez. Dritter ist der Waliser Geraint Thomas.

Am Freitag macht sich das Peloton auf den Weg zurück in Richtung Alpen, wo tags darauf das grosse Finale ansteht. Ein stetiger, aber nur leicht ansteigender Parcours bietet auf den ersten rund 100 Kilometern dieser 19. Etappe ausgezeichnetes Terrain für eine Fluchtgruppe. Danach gilt es auf den rund 60 verbleibenden Kilometern bis zum Ziel im Dorf Sappada drei Anstiege zu bewältigen. (nih/sda)
Schwingerkönige Wicki und Wenger duellieren sich in Brienz
Am hervorragend besetzten Oberländischen Fest in Brienz greifen am Samstag mit Joel Wicki und Kilian Wenger zum Auftakt die einzigen beiden noch aktiven Schwingerkönige zusammen. Es ist das erste Duell der beiden seit sechs Jahren.

Wicki (Bild) steigt als klarer Favorit in den Ring, obwohl er sein Gegenüber in fünf Anläufen noch nie hat bezwingen können. Der König von 2022 in Pratteln hat diesen Frühling mit dem Zuger Kantonalen und dem Ob- und Nidwaldner Fest bereits zwei Kranzfeste gewonnen. Wenger kam zuletzt nicht mehr ganz auf sein Niveau, das ihm 2010 in Frauenfeld zum Königstitel gereicht hatte. Auf der Schwägalp und dem Brünig 2018 gab es in den letzten Duellen zwischen Wicki und Wenger jeweils einen Gestellten.
Joel Wicki feiert seinen Sieg gegen Sven Schurtenberger im Schlussgang beim 104. Ob- und Nidwaldner Kantonal Schwingfest am Samstag, 18. Mai 2024 in Lungern. (KEYSTONE/Urs Flueeler19
Bild: keystone
In der zweiten Spitzenpaarung von Brienz treffen mit Fabian Staudenmann und Matthias Aeschbacher die beiden stärksten Berner der jüngsten Vergangenheit aufeinander. Staudenmann ist zusammen mit Wicki der grosse Favorit auf den Festsieg. (nih/sda)
Schweizer Schützen holen kompletten Medaillensatz
Die Schweizer Schützen haben auch am zweiten Tag der Europameisterschaften in Osijek allen Grund zur Freude. Sie gewinnen im Dreistellungsmatch Gewehr 300 m einen kompletten Medaillensatz.

Gilles Dufaux (Bild) sicherte sich in der nicht-olympischen Disziplin im Einzelwettkampf Bronze. Im anschliessenden Teamwettkampf liess sich der Freiburger zusammen mit Pascal Bachmann und EM-Debütant Simon Maag die goldene Medaille umhängen. Bei den Frauen gewann die Equipe mit Silvia Guignard, Sarina Hitz und Anja Senti Silber.

Damit steht die Schweizer Delegation bei den Titelkämpfen in Kroatien bei fünf Medaillen. Zum Auftakt hatten die beiden Schweizer Trios am Mittwoch im Liegendmatch den EM-Titel geholt. (nih/sda)
Sportschiessen Schweiz, G10Meter, Mannschaftsmeisterschaft Dufaux Gilles, Tafers, Sportschiessen Schweiz, Mannschaftsmeisterschaften am 12.02.2022, im Sportcenter Eichli in Stans, Switzerland, Bild Ko ...
Bild: www.imago-images.de
Schweiz erhält Wildcard für Handball-WM 2025
Die Schweizer Handballer schaffen es über Umwege doch noch an die WM 2025. Der internationale Handball-Verband IHF erteilt der Schweiz nach der sportlich verpassten Qualifikation eine Wildcard.

Damit komplettiert die Schweiz als 32. Nation das Teilnehmerfeld für das Endrundenturnier, das im nächsten Jahr vom 14. Januar bis 2. Februar in Kroatien, Dänemark und Norwegen stattfindet. Die Gruppenauslosung erfolgt am kommenden Mittwoch, 29. Mai, in Zagreb. (nih/sda)
epa11335468 Switzerland's Noam Leopold looks disappointed after losing the men's handball World Championship 2025 playoff qualification match between Switzerland and Slovenia, in Winterthur, ...
Bild: keystone
Italien ohne Verratti und Immobile an die EM
Italiens Nationalcoach Luciano Spalletti verzichtet für die am 14. Juni beginnende Europameisterschaft in Deutschland auf Marco Verratti und Ciro Immobile, die vor drei Jahren beim Titelgewinn noch eine wichtige Rolle innehatten.

Der in Katar spielende Verratti (31) und Lazio Roms Stürmer Immobile (34) sind nicht Teil des italienischen 30-Spieler-Aufgebots, das bis am 7. Juni noch auf 26 Namen reduziert werden muss. Mit dabei ist unter anderen der ehemalige Basler Riccardo Calafiori vom FC Bologna und der 23-jährige Nicolo Fagioli von Juventus Turin, dessen siebenmonatige Sperre wegen illegaler Wetten eben abgelaufen ist.

Italien, das seine EM-Vorbereitung am 31. Mai in der Nähe von Florenz beginnt, trifft in der Vorrunde auf Albanien, Spanien und Kroatien. (nih/sda/afp)
Nadal – Zverev in der 1. Runde
Die Auslosung der French Open hat für die 1. Runde des Herren-Einzels mehrere brisante Duelle ergeben. Der 14-fache Turniersieger Rafael Nadal bekommt es mit der Olympiasieger Alexander Zverev, der Weltnummer 4, zu tun.

In einem Duell zweier Altstars trifft der Schweizer Stan Wawrinka auf den Schotten Andy Murray. Der Weltnummer 1, Novak Djokovic aus Serbien, wurde der Einheimische Pierre-Hugues Herbert zugelost.


Im Frauentableau trifft die einzige Schweizerin Viktorija Golubic (WTA 74) auf die Siegerin von 2021, Barbora Krejcikova (WTA 26). (ram/sda)
Teichmann in der Qualifikation out
Jil Teichmann scheitert in der letzten Runde der Qualifikation und verpasst den Einzug in das Hauptfeld des French Open. Die auf Platz 199 der Weltrangliste zurückgefallene Seeländerin zeigte zuletzt deutliche Aufwärtstendenz, konnte diese gegen Irene Burillo Escorihuela (WTA 280) nicht bestätigen. Sie unterlag der Spanierin, die erstmals im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers steht, in knapp zwei Stunden 1:6, 6:7 (1:7). (ram/sda)
epa10772000 Jil Teichmann of Switzerland in action during her match against Alize Cornet of France at the WTA Ladies Open tennis tournament, in Lausanne, Switzerland, 27 July 2023. EPA/JEAN-CHRISTOPHE ...
Bild: keystone
Enttäuschender WM-Auftritt von Judoka Eich
Daniel Eich scheiterte an der Judo-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi in der Klasse bis 100 kg vorzeitig. Der Aargauer, der in den Wochen zuvor mit zweiten Plätzen an den Grand-Slam-Turnieren in Duschanbe in Tadschikistan und Astana in Kasachstan überzeugt hatte, musste sich nach zwei Siegen dem Deutschen George Udsilauri geschlagen geben. (ram/sda)
IMAGO / ABACAPRESS

Judo Paris Grand Slam 2024 - Day 3 - Paris Daniel Eich of Switzerland during the Paris Grand Slam 2024 IJF World Judo Tour event at Accor Arena in Paris, France on February 4, 2024 ...
Bild: imago-images.de
Atalantas Triumph lässt Servette hoffen
Nach dem 3:0-Finalsieg von Atalanta Bergamo gegen Bayer Leverkusen erhält der Europa-League-Gewinner ein automatisches Startrecht in der Königsklasse. Damit könnte neben der deutschen Bundesliga auch die italienische Serie A sechs Starter für die Champions-League-Saison 2024/25 stellen. Entscheidend wird die Platzierung Atalantas in der Liga sein. Schliesst es die Saison auf einem der besten vier Plätze ab, geht der potenzielle sechste Platz für Italien verloren. Wird Bergamo dagegen Fünfter, würde der Sechste (derzeit AS Roma) in die Champions League aufrücken.

In diesem Fall würde auch Servette profitieren. Die Genfer starten als Dritte der Meisterschaft oder als Cupsieger in der kommenden Saison in der Qualifikation für die Europa League. Derzeit würden sie in der 3. Runde beginnen. Sollte Italien einen sechsten Champions-League-Platz erhalten, würde Servette eine Runde vorrücken und stände bereits in den Playoffs. Damit wäre den Grenats eine europäische Gruppenphase sicher – als Sieger des Playoffs in der Europa League, als Verlierer in der Conference League. (ram/sda)
Atalanta's players celebrate with the trophy after winning the Europa League final soccer match between Atalanta and Bayer Leverkusen at the Aviva Stadium in Dublin, Ireland, Wednesday, May 22, 2 ...
Bild: keystone
Panthers siegen im Madison Square Garden
Die Florida Panthers feiern im ersten Spiel der NHL-Halbfinalserie einen Auswärtssieg bei den New York Rangers. Im Duell der beiden besten Teams der Eastern Conference gewinnen die Panthers 3:0.

Die Gäste gingen im ersten Drittel durch Matthew Tkachuk in Führung. Die Entscheidung fiel in der 57. Minute, als Alexis Lafrenière den Puck ins eigene Tor ablenkte. Davor hatten die heimischen Rangers zahlreiche Chancen auf den Ausgleich liegengelassen. In der Nacht auf Samstag stehen sich die beiden Teams erneut im Madison Square Garden in New York gegenüber. (ram/sda)
Mavericks legen im Halbfinal vor
Das erste Spiel der NBA-Halbfinalserie zwischen den Minnesota Timberwolves und den Dallas Mavericks verläuft ausgeglichen. Am Ende setzt sich Dallas 108:105 durch.

Luka Doncic und Kyrie Irving waren beim Auswärtserfolg die prägenden Figuren. Der Slowene Doncic trumpfte im Schlussviertel auf, in dem er 15 seiner 33 Punkte erzielte. In der ersten Halbzeit hatte der Amerikaner mit 24 Punkten geglänzt, am Schluss kam er auf deren 30. (ram/sda)
Dallas Mavericks guard Luka Doncic (77) and guard Kyrie Irving (11) react as the Sacramento Kings call for a timeout late in the second half of an NBA basketball game in Sacramento, Calif., Friday, Ma ...
Bild: keystone
Djokovic trotzt am 37. Geburtstag dem Genfer Regen
Novak Djokovic wird bei seinem Debüt am Geneva Open gefordert, besteht nach einer längeren Regenpause aber den Test. Die Weltnummer 1 zieht mit einem souveränen Zweisatzsieg in die Viertelfinals ein.

Djokovic stand beim 6:3, 6:3 gegen den Deutschen Yannick Hanfmann (ATP 85) rund eineinviertel Stunden auf dem Platz, ehe sein 1100. Sieg auf der ATP Tour feststand. Der Serbe ist der dritte Spieler, der diese beeindruckende Zahl erreicht hat, nach Jimmy Connor (1274 gewonnene Spiele) und Roger Federer (1251).

Nach Spielschluss gab es für den Grand-Slam-Rekordsieger vom Publikum ein Ständchen zum 37. Geburtstag, von den Organisatoren des Genfer Sandplatzturniers erhielt Djokovic eine Torte überreicht. (hkl/sda)
Serbia's Novak Djokovic tastes his birthday cake after he won the men's singles second round of the ATP 250 Geneva Open tournament in Geneva, Switzerland, Wednesday, May 22, 2024. (KEYSTONE/ ...
Bild: keystone
Dinamo Zagreb gewinnt ohne Drmic auch den Cup
Josip Drmic verabschiedet sich mit einer weiteren Trophäe von Dinamo Zagreb. Der schon als Meister feststehende kroatische Vorzeigeklub gewann auch den Cup. Nach dem torlosen Hinspiel siegte Dinamo im Rückspiel auswärts bei Rijeka mit 3:1.

Drmic spielte in den letzten Monaten keine Rolle mehr beim nunmehr 13-fachen Double-Gewinner. Seinen letzten Einsatz hatte der 35-fache Schweizer Internationale im letzten November. Im Juni läuft sein Zweijahresertrag aus und wird gemäss kroatischen Medien nicht verlängert. (hkl/sda)
Josip Drmic
Bild: Dinamo Zagreb/Igor Soban/Pixsell
Reto Ziegler hängt weitere Saison an
Reto Ziegler hat noch nicht genug. Nach dem geschafften, direkten Wiederaufstieg mit dem FC Sion hängt der 38-jährige Captain mit den Wallisern noch eine Saison an.

Wie die Sittener am Mittwoch mitteilten, unterzeichnete der 35-fache Schweizer Internationale einen neuen, bis im Juni 2025 gültigen Vertrag. Mit seinen Leistungen war Ziegler in den vergangenen Monaten massgeblich an der Rückkehr des FC Sion in die Super League beteiligt. Mit neun Treffern war der Verteidiger in der abgelaufenen Challenge-League-Saison hinter Dejan Sorgic (16) der zweitbeste Torschütze in den Reihen des 13-maligen Cupsiegers. (hkl/sda)
Reto Ziegler (SIO) celebre avec la coupe de champion de Challenge League a la fin la rencontre de football de Challenge League entre FC Sion, SIO, et FC Schaffhouse, FCS, ce lundi 20 mai 2024 au stade ...
Bild: keystone
Beachvolleyball: Brisantes Schweizer Duell geht an Vergé-Dépré/Mäder
Die Schweizer Beachvolleyballerinnen Anouk Vergé-Dépré und Joana Mäder haben im Kampf um ein Ticket für die Olympischen Spiele in Paris einen wichtigen Sieg eingefahren. In der 2. Runde der Qualifikation für das Elit16-Turnier in Espinho entschieden sie das Direktduell mit ihren Landsfrauen Esmée Böbner/Zoé Vergé-Dépré 19:21, 21:12, 15:9 für sich.

Mit dem Vorstoss ins Hauptfeld erhalten Vergé-Dépré/Mäder am Turnier der höchsten Stufe in Portugal die Möglichkeit, ihre Punktejagd im ausschlaggebenden Olympia-Ranking fortzusetzen. Hinter den Europameisterinnen Tanja Hüberli und Nina Brunner führen sie mit Böbner/Vergé-Dépré einen Zweikampf um das zweite Schweizer Olympia-Ticket bei den Frauen.

Anouk Vergé-Dépré und Joana Mäder (damals noch Heidrich) haben vor drei Jahren in Tokio mit Bronze als erstes Schweizer Frauen-Duo im Beachvolleyball eine olympische Medaille gewonnen. Für Anouks jüngere Schwester Zoé und ihre Partnerin Esmée Böbner wäre die Olympia-Teilnahme in Paris eine Premiere. (hkl/sda)
Schweizer Quartett kennt seine Europacup-Gegner
Titelverteidiger Genève-Servette und die anderen drei Schweizer Teilnehmer kennen ihre Vorrunden-Gegner bei der kommenden Champions Hockey League.
Die Schweizer Eishockey Sportchefs Sven Leuenberger, ZSC Lions, Gerd Zenhaeusern, HC Fribourg Gotteron und Marc Gautschi, Geneve Servette HC, von links, stehen neben dem Meisterpokal bei der Auslosung ...
Bild: keystone
Servette trifft zu Beginn seiner Mission Titelverteidigung in der Vorrunde zuhause auf Ilves Tampere, Klagenfurt und den norwegischen Meister Storhamar Hamar sowie auswärts auf Penguins Bremerhaven, Lahti Pelicans und Fehervar aus Ungarn. Dies ergab die Auslosung am Mittwoch am Rande der WM in Prag.

Schweizer Meister ZSC Lions, Playoff-Finalist Lausanne und der Qualifikationszweite Fribourg-Gottéron haben auf dem Weg in die K.o.-Phase teils die gleichen Gegner zugelost bekommen wie die Genfer. So spielen alle vier Schweizer Vertreter gegen Storhamar Hamar. Der ZSC und Lausanne treffen ausserdem zuhause auf die Straubing Tigers und die Sheffield Steelers, Lausanne empfängt den tschechischen Meister Ocelari Trinec.

Servette hat mit seinem Triumph im Februar der Schweiz einen vierten Startplatz für die kommende Kampagne gesichert. Die übrigen fünf Gründer-Ligen (Schweden, Finnland, Tschechien, Deutschland und die von Österreich angeführte ICE) stellen bei der elften Austragung seit der Neulancierung des europäischen Klubwettbewerbs jeweils drei Teams. (hkl/sda)
Georg Steinhausers Siegpremiere am Passo Brocon
Georg Steinhauser schreibt am Giro d'Italia die Geschichte der 17. Etappe. Der junge Deutsche freut sich auf dem Passo Brocon über seinen ersten Sieg als Profi. Schon am vergangenen Sonntag liess der 22-Jährige aus dem Team EF Education-EasyPos mit einem 3. Rang in der Königsetappe aufhorchen – geschlagen nur von Überflieger Tadej Pogacar und Nairo Quintana.

Drei Tage später setzte der Allgäuer, der 2022 seine Ausbildung als Metallbauer abgeschlossen hat und seither voll auf die Karte Veloprofi setzt, noch einen drauf. Auf dem anspruchsvollen 159 km langen und mit 4100 Höhenmetern gespickten Kletterakt durch die Dolomiten liess der deutsche Giro-Debütant alle hinter sich.

Als letzter verbliebener Ausreisser einer ursprünglich achtköpfigen Fluchtgruppe triumphierte Steinhauser bei der letzten echten Bergankunft dieser Italien-Rundfahrt solo. Als Zweiter überquerte mit einem Rückstand von 1:24 Minuten Leader Pogacar die Ziellinie. Der Slowene, der damit seine Führung im Gesamtklassement weiter ausbaute, degradierte seine Konkurrenten mit einer Attacke im Schlussanstieg einmal mehr zu Statisten, die grosse Lücke zu Steinhauser konnte der bereits fünffache Etappensieger dieser Rundfahrt auf den verbleibenden 2,5 km jedoch nicht mehr schliessen.

In der Gesamtwertung führt Pogacar vor den letzten vier Etappen 7:42 Minuten vor dem Kolumbianer Daniel Felipe Martinez und 8:04 Minuten vor dem Waliser Geraint Thomas. Der dritte Grand-Tour-Sieg nach seinen Triumphen 2020 und 2021 an der Tour de France ist ihm damit wohl nicht mehr zu nehmen. (nih/sda)
epa11360775 German rider Georg Steinhauser of Ef Education - Easypost wins the 17th stage of the 107th Giro d'Italia 2024, cycling race over 159 km from Selva Val Gardena to Passo Brocon, Italy,  ...
Bild: keystone
Teichmann und Ritschard ein Sieg vor der Qualifikation
Jil Teichmann (WTA 199) und Alexander Ritschard (ATP 184) benötigen in der Qualifikation für das French Open nur noch einen Sieg zum Einzug ins Hauptfeld.

Teichmann besiegte in der 2. Qualifikationsrunde die Chinesin Wei Sijia (WTA 190) 6:4, 6:3. Nun trifft die 26-jährige Linkshänderin aus Biel am Freitag auf die Spanierin Irene Burillo Escorihuela (WTA 280). Vor zwei Jahren erreichte Teichmann in Paris mit dem Achtelfinalvorstoss ihr bislang bestes Ergebnis an einem der vier Major-Turniere.
Jil Teichmann a passé le 1er tour des qualifs à Roland-Garros
Bild: fxp-fr-sda-rtp
Ritschard schlug den Franzosen Titouan Droguet (ATP 132) in einem Spiel mit zahlreichen Regenunterbrüchen 6:1, 6:3. Der letzte Gegner des 30-jährigen Zürchers auf dem Weg ins Hauptfeld des zweiten Grand-Slam-Turniers des Jahres ist am Freitag der sieben Jahre jüngere Kanadier Gabriel Diallo (ATP 166).

Kein letzter Tanz für Thiem
Dominic Thiem, Finalist der Jahre 2018 und 2019, wird bei seiner Abschiedstour nicht noch einmal im Hauptfeld in Roland Garros aufschlagen. Der 30-jährige Österreicher, der auf Ende Jahr seinen Rücktritt angekündigt hat, scheiterte in der 2. Runde der Qualifikation in zwei Sätzen am Finnen Otto Virtanen. (nih/sda)
epa11258743 Dominic Thiem of Austria in action during his Round of 16 match against Richard Gasquet of France on the fourth day of the Estoril Open tennis tournament, Oeiras, Portugal, 04 April 2024.  ...
Bild: keystone
Zweimal Team-Gold zum EM-Auftakt für die Schweiz
Die Schweizer Sportschützen trumpfen zum EM-Auftakt in Osijek als Team gross auf. Sowohl die Frauen als auch die Männer sichern sich in der nicht-olympischen 300-m-Disziplin im Liegendmatch Gold.

Anja Senti (Bild), Sarina Hitz und Silvia Guignard siegten mit 1773 Punkten vor den Equipen aus Estland (1762) und Polen (1750). Bei den Männern setzten sich Pascal Bachmann, Gilles Dufaux, und Simon Maag mit 1783 Ringen vor Österreich (1779) und Schweden (1773) durch.

In der Einzelwertung hingegen verpasste der Zürcher Bachmann als Vierter eine Medaille ganz knapp. Bei den Frauen belegten Senti und Hitz den 5. respektive 6. Platz. (nih/sda)
Anja Senti
Bild: swiss shooting/jürgen heise
Champions-League-Final 2026 in Budapest
Der europäische Fussballverband UEFA hat am Mittwoch die Austragungsorte für die Europacup-Finals 2026 und 2027 vergeben. Das Champions-League-Endspiel 2026 findet in Budapest (Bild) statt. Der Entscheid für den Ort 2027 wurde auf September verschoben, dann sollen Sanierungspläne für das Meazza-Stadion in Mailand vorliegen.

Die Europa-League-Finals finden in Istanbul (2026) und Frankfurt (2027) statt, die zwei Conference-League-Endspiele gehen in Leipzig (2026) und wiederum im Besiktas-Stadion in Istanbul (2027) über die Bühne. (ram/sda/apa)
Interior view of the Puskas Arena stadium during an international friendly soccer match between Hungary and Kosovo in Budapest, Hungary, Tuesday, March 26, 2024. (Tibor Illyes/MTI via AP)
Bild: keystone
Amerikaner kaufen Inter Mailand
Mehrere Klubs der italienischen Serie A sind bereits in amerikanischer Hand. Nun wird auch Inter Mailand von einer US-Investmentgesellschaft namens Oaktree übernommen. Die bisherigen Eigentümer aus China konnten eine Rückzahlungsfrist für Schulden in der Höhe von fast 400 Millionen Euro nicht einhalten. Inter mit Nati-Goalie Yann Sommer gewann heuer zum 20. Mal die italienische Meisterschaft. (ram/sda/dpa)
Inter players celebrate their victory of the "scudetto" after the Serie A soccer match between Inter and Lazio at the San Siro Stadium in Milan, Italy, Sunday, May 19, 2024. (Spada/LaPresse  ...
Bild: keystone
Liebe Userinnen und User
Wir werden in Liveticker-Artikeln die Kommentarfunktion nicht mehr öffnen. Dies, weil sich die Gegebenheiten jeweils so schnell verändern, dass bereits gepostete Kommentare wenig später keinen Sinn mehr ergeben. In allen andern Artikeln dürft ihr weiterhin gerne in die Tasten hauen.
Vielen Dank fürs Verständnis, Team watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
7. Februar 1988: Michael Jordan gewinnt beim NBA-All-Star-Game den Slam-Dunk-Contest. Bei seinem letzten Versuch springt er von der Freiwurflinie ab.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten
Das könnte dich auch noch interessieren:
Die Schweiz schlägt Finnland – und trifft im WM-Viertelfinal somit auf Deutschland
Die Schweizer schliessen die Vorrunde an der WM in Tschechien mit einem 3:1-Sieg gegen Finnland ab. Als Gruppen-Zweiter treffen sie am Donnerstag (16.20 Uhr) im Viertelfinal wie schon 2021 und 2023 auf Deutschland. Es ist Zeit, den Erzrivalen zu bezwingen.

Da Österreich gegen Absteiger Grossbritannien (2:4) überraschend verlor, ging es für die Finnen in diesem Spiel nicht mehr um viel, für sie war schon klar, dass sie im Viertelfinal auf Schweden treffen. Das war zu spüren, dem Olympiasieger fehlte die letzte Konsequenz.

Zur Story