DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport-News

Berrettini muss für Wimbledon Forfait geben +++ Nigerias Frauen-Staffel verliert WM-Platz

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
28.06.2022, 12:37
Schicke uns deinen Input
avatar
Vorjahresfinalist Berrettini forfait wegen Corona
Der Vorjahresfinalist Matteo Berrettini musste für das diesjährige Turnier in Wimbledon Forfait erklären. Wie der Italiener auf Instagram bekannt gab, wurde er positiv auf das Coronavirus getestet. Berrettini hatte die beiden Vorbereitungsturniere auf Rasen in Stuttgart und im Londoner Queen's Club gewonnen und gehörte zu den Topfavoriten. Er ist nach Marin Cilic bereits der zweite gesetzte Spieler aus der unteren Tableauhälfte, der seine Teilnahme nach einem positiven Test kurzfristig absagen musste. (pre/sda)
Nigerias Frauen-Staffel verliert WM-Platz
Nigerias 4x100-m-Staffel der Frauen verliert den Startplatz an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften vom 15. bis 24. Juli im amerikanischen Eugene. Es ist die Folge weiterer Doping-Verstösse der nigerianischen Sprinterin und Weitspringerin Blessing Okagbare, wie die unabhängige Integritätskommission des Weltverbandes World Athletics mitteilte.

Die Olympia-Zweite von 2008 im Weitsprung und WM-Dritte über 200 Meter von 2013 war bei einem Test im Training am 19. Juli 2021 positiv auf ein Wachstumshormon getestet worden. Wegen Umgehung der Dopingprobe und der Manipulation oder versuchten Manipulation des Dopingkontrollverfahrens wurde ihre Sperre laut Integritätskommission auf elf Jahre verlängert.

Die Sprint-Staffel ist davon betroffen, weil Okagbare sechs Tage nach einer Probe bei der nigerianischen Olympia-Qualifikation mit der Sprintstaffel gestartet war. Okagbare war die erste afrikanische Läuferin, die die 100 Meter unter 10,80 Sekunden zurücklegte. (pre/sda)
FILE - Blessing Okagbare, of Nigeria, races in a women's 200-meter heat at the World Athletics Championships in Doha, Qatar, Sept. 30, 2019. Sprinter Okagbare's doping violations will keep her Nigerian teammates from participating in the 4x100 meter relay at next month's world championships. (AP Photo/Nariman El-Mofty, File)
Bild: keystone
Alaphilippe und Cavendish nicht bei der Tour
Mit dem zweifachen Weltmeister Julian Alaphilippe aus Frankreich und dem Briten Mark Cavendish sind zwei der bekanntesten Fahrer im Kader des Teams Quick-Step nicht für die Tour de France aufgeboten worden.

Alaphilippe gab nach seinem schweren Sturz vor zwei Monaten beim Eintagesklassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich erst am Sonntag bei den französischen Strassenmeisterschaften sein Comeback. Anstelle von Cavendish soll der Niederländer Fabio Jakobsen für Quick-Step bei den Massensprints Siege anpeilen. (abu/sda)
Belgium's Remco Evenepoel of the Quickstep Alpha Vinyl team reacts as he crosses the finish line to win the Belgian cycling classic and UCI World Tour cycling race Liege Bastogne Liege, in Liege, Belgium, Sunday, April 24, 2022. (AP Photo/Olivier Matthys)
Tadej Pogacar,Primoz Roglic,Julian Alaphilippe
Bild: keystone
Favre kehrt als Trainer zu Nizza zurück
Lucien Favre hat am Montagmorgen bei Nice ein erstes Training abgehalten, am Nachmittag wurde die Rückkehr des 64-jährigen Waadtländers auf die Trainerbank in Nizza dann auch offiziell bestätigt. Favre kehrt damit auf den Posten zurück, den er bereits von 2016 bis 2018 innehatte. Unter seiner Leitung erreichte Nice in der Saison 2016/17 den 3. Platz in der Meisterschaft. Dass es eine Weile dauerte, bis der Vertrag unterschrieben war, lag am Weggang des bisherigen Trainers Christophe Galtier. Es wird angenommen, dass der Franzose bei Paris Saint-Germain den Argentinier Mauricio Pochettino ersetzt. Die Modalitäten dieses Wechsels sind allerdings nicht geregelt. (pre/sda)
Ella Touon fällt für die EM aus
Die Schweizer Internationale Ella Touon fällt für die Europameisterschaft in England aus. Die 18-jährige Verteidigerin, die jüngste Spielerin im Kader von Nationalcoach Nils Nielsen, hat sich im Training das vordere Syndesmoseband im rechten Fuss gerissen. Sie wird mehrere Monate nicht spielen können. An ihrer Stelle rückt in den nächsten Tagen die 22-jährige Nadine Riesen vom FC Zürich ins Kader nach. Das Schweizer Team absolviert diesen Donnerstag gegen England ein letztes Vorbereitungsspiel. Die Partie im Letzigrund wird um 18 Uhr angepfiffen. (pre/sda)
Ella Touon waehrend dem Training und EM-Vorbereitung der Schweizer Fussballnationalmannschaft der Frauen, am Dienstag, 21. Juni 2022, in Zuerich. (KEYSTONE/Alexandra Wey).
Bild: keystone
Hirschi nicht für Tour de France aufgeboten
Marc Hirschi wird nicht seine dritte Tour de France in Serie bestreiten. Der Berner steht nicht im Aufgebot seines Teams UAE Emirates für die am Freitag beginnende 109. Frankreich-Rundfahrt. Hirschi hatte zuletzt die Tour de Suisse vor den letzten drei Etappen aufgeben müssen, nachdem er positiv auf Corona getestet worden war. Der 23-Jährige verzichtete in der vergangenen Woche auch auf die Teilnahme an den nationalen Meisterschaften in Steinmaur.

Nun wurde Hirschi, der 2020 bei seinem Grand-Tour-Debüt in Frankreich mit einem Etappensieg in Sarran überzeugt und zudem die Auszeichnung des kämpferischsten Fahrers der Rundfahrt erhalten hatte, von der UAE-Teamführung nicht für die Tour berücksichtigt. Das acht Fahrer umfassende Aufgebot des Rennstalls ist ganz auf den zweifachen Titelverteidiger Tadej Pogacar aus Slowenien zugeschnitten.

Der Grand Départ der diesjährigen Tour de France erfolgt mit drei Etappen in Dänemark. Zum Auftakt am 1. Juli bestreiten die Fahrer in Kopenhagen ein Einzelzeitfahren über 13 km, zu Ende geht die Rundfahrt am 21. Juli in Paris. Mit dem Thurgauer Stefan Küng (Groupama-FDJ) und dem Aargauer Silvan Dillier (Alpecin) sind bislang erst zwei Schweizer für die Tour aufgeboten. Zu erwarten ist noch die Nominierung des Thurgauers Stefan Bissegger (EF Education). (sda)
Winterthurer Stadtpolizei erhält mehr Geld wegen FCW-Aufstieg
Der Aufstieg des FC Winterthur in die Super League hat Auswirkungen auf die Stadtpolizei. Weil mehr Aufwand für die Sicherheit notwendig ist, hat der Stadtrat zusätzlich 12,7 Stellen sowie einmalige Investitionen in der Höhe von 795'000 Franken beschlossen. Mit dem Aufstieg dürfe Winterthur neue Teams und damit auch viele neue Fans in Winterthur willkommen heissen, schreibt die Stadt am Montag in einer Mitteilung.

Bereits in der Vergangenheit seien wertvolle Erfahrungen mit «grossen» Matches gesammelt worden. Die Stadtpolizei verfüge über die notwendigen Sicherheitskonzepte. Trotzdem müssten die Sicherheitsdispositive angepasst werden und daher nehme die Belastung der Stadtpolizei zu. Für die zusätzlichen 12,7 Stellen fallen Kosten in Höhe von rund 1,6 Millionen Franken pro Jahr an. (pre/sda)
Folge watson Sport auf Facebook
Die neusten Resultate, die witzigsten Memes, die spannendsten Hintergrundstorys! Ob Fussball, Eishockey, Tennis, Ski oder andere Sportarten – alles ist dabei.

Schenk uns deinen Like!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Doping! Schweizer Sprint-Star Alex Wilson für vier Jahre gesperrt

In der Causa des Dopings überführten Sprinters Alex Wilson hat die Disziplinarkammer des Schweizer Sports (DK) das Urteil gefällt. Der 31-Jährige wird für vier Jahre gesperrt und überdies zu einer Zahlung von 13'750 Franken verurteilt. Dem Entscheid zugrunde liegt eine durch Swiss Sport Integrity am 15. März 2021 durchgeführte Dopingkontrolle ausserhalb des Wettkampfes. In der Urinprobe des Athleten wurde damals ein Abbaustoff von Trenbolon nachgewiesen.

Zur Story