Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ATP-Turnier in Marseille

Wawrinka scheitert im Viertelfinal in drei Sätzen



15.02.2015; Rotterdam; Tennis - ATP Rotterdam 2015; Stan Wawrinka (SUI) (Henk Koster/VI Images/freshfocus)

Stan Wawrinka spielt im Viertelfinal zu fehlerhaft. Bild: Henk Koster/freshfocus

Stan Wawrinka verpasst in Marseille die Halbfinals. Der Schweizer muss sich gegen Sergej Stachowski in 1:51 Stunden über drei Sätze mit 4:6, 6:3, 4:6 geschlagen geben.

Wawrinka war mit einer Jahresbilanz von 15:1 Siegen und zuletzt sechs Erfolgen in die Partie gegen Stachowski gegangen. Doch der Weltranglisten-Siebte, der seine siebte Partie in zehn Tagen bestritt, machte von Beginn weg einen unsicheren Eindruck. Mit zahlreichen Fehlern ermöglichte er der Nummer 59 der Welt einen perfekten Einstand in den Match. Das früh im ersten Satz eingehandelte Handicap konnte Wawrinka nicht mehr gutmachen. Die beste Chance dazu hatte er beim Stand von 2:3, als er drei Breakchancen in Folge vergab. 

Wawrinka fing sich in der Folge ein wenig, erkämpfte sich einen dritten Satz. Doch der Sieger von Rotterdam war vor allem beim Return zu unbeständig. Nur selten geriet der Serve-and-Volley-Spieler Stachowski bei eigenem Service in Bedrängnis. Im dritten Umgang musste er keinen Breakball abwehren. Stachowski nutzte seine Chance im letzten Game der Partie mit aggressiver Spielweise. Letztlich war es ein Vorhandfehler von Wawrinka, der dem 29-jährigen Aussenseiter den Sieg einbrachte, obwohl er über die gesamten 111 Minuten drei Punkte weniger gewonnen hatte als Wawrinka. 

Für Stachwoski war es erst der dritte Sieg gegen einen Top-Ten-Spieler, der zweite gegen einen Schweizer. 2013 hatte er in Wimbledon Roger Federers Serie von 36 Grand-Slam-Viertelfinals in Folge mit einem sensationellen Erfolg beendet. Wawrinka verpasste derweil bei seinem vierten Turnier des Jahres erstmals die Halbfinals. Nun kommt der Lausanner zu einer willkommenen dreiwöchigen Pause. Seinen nächsten Auftritt hat er Mitte März im kalifornischen Nobelort Indian Wells. (si) 

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer zwischen Asado und Maradona: «Ich sehe keinen Grund, aufzuhören»

Vor dem ersten Showmatch seiner Südamerika-Tournee gegen Alexander Zverev hat Roger Federer eine Medienkonferenz gegeben. In Buenos Aires wurde der 38-Jährige einmal mehr auf seine Zeit nach der Tenniskarriere angesprochen. Wenn es nach Federer geht, dauert es bis dahin noch ein Weilchen. «Solange ich mich gut fühle und mir das Leben auf der Tour Freude bereitet, sehe ich keinen Grund, aufzuhören», sagte der «Maestro».

Natürlich werde mit zunehmendem Alter alles ein wenig schwieriger, gab …

Artikel lesen
Link zum Artikel