Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
22.10.2014; Villarreal; Fussball Europa League - MK FC Zuerich;
Torhueter David Da Costa (Zuerich), Trainer Urs Meier (Zuerich) und Medienchef Patrick Lienhart an der Medienkonferenz
(Urs Lindt/freshfocus)

Goalie Da Costa und Trainer Meier haben das Heu nicht mehr auf der selben Bühne. Bild: Urs Lindt/freshfocus

Nach der Ausbootung von Goalie Da Costa muss FCZ-Trainer Meier auf einen Heimsieg gegen Luzern hoffen

Der FC Zürich steht wegen hausgemachter Probleme selbst verschuldet im nationalen Rampenlicht. Mitte Woche verbannte Trainer Urs Meier den Stammgoalie David da Costa aus dem Tor und zog sich damit mitten in einer sieglosen Serie zusätzlichen Zorn der Fans zu.



Der FCZ steht nach sechs Heimspielen ohne Sieg so oder so unter Druck. Mit einem Torhüterwechsel zu einem eher sonderbaren Zeitpunkt manövrierte sich der Verein vor der Partie gegen den FC Luzern zusätzlich in den medialen Fokus. Urs Meiers Entscheid, 72 Stunden vor dem 38. Wettbewerbsspiel der Saison die langjährige Nummer 1 David da Costa intern herabzustufen und ab sofort auf den früheren U21-Keeper Yanick Brecher zu setzen, löste eine mehrtägige Debatte aus.

Meier beteuerte, die eigenartige und überaus brisante Rochade primär aus sportlichen Gründen veranlasst zu haben. Und: «Es ist mein Entscheid. Im Team hat er Wirbel verursacht, aber die Spieler respektieren ihn.» Der Eindruck, dass die Degradierung mutmasslich eher das Ergebnis wochenlanger Spannungen zwischen dem Coach und dem extrovertierten Keeper ist, erhärtet sich indes immer mehr.

23.03.2015; Wil; Fussball Challenge League - FC Wil - Geneve Servette;
Torhueter Yanick Brecher (Wil)
(Andy Mueller/freshfocus)

Eben noch in der Challenge League, jetzt im Letzigrund: Der an Wil ausgeliehene Yannick Brecher wurde vom FCZ zurückbeordert. Bild: freshfocus

«Wir haben trotzdem sehr konzentriert gearbeitet»

Nach dem Eklat um den in Teilen der «Südkurve» populären Goalie steht Zürichs Trainer nun gegen den FCL und vor allem am kommenden Dienstag im Cup-Halbfinal unter massivem Druck. Sollten seiner Massnahme weitere Fehltritte oder im ungünstigsten Fall Fehlgriffe folgen, dürften dem 53-Jährigen im dritten Jahr beim FCZ die schwierigsten Wochen seit seinem Aufstieg zum Cheftrainer bevorstehen.

«Wir haben trotz der medialen Unruhe sehr konzentriert gearbeitet. Ich bin sehr zuversichtlich, alle haben Gas gegeben», bemühte sich Meier im Hinblick auf den Auftritt gegen den in der Rückrunde vereinzelt überzeugenden Tabellenvorletzten. Gute Erinnerungen verbindet der FCZ mit Luzern nicht: das blamable 2:3 vor eigener Kulisse stand am Anfang der problematischen Phase.

Schafft Aarau unter Ponte den Turnaround?

Raimondo Ponte bekommt zum Start seiner Rettungsmission mit dem FC Aarau eine praktisch unlösbare Aufgabe vorgesetzt. Der seit 14 Runden sieglose Abstiegskandidat hat im Basler St.-Jakob-Stadion anzutreten. Seit 19 Jahren und 25 Mal in Folge schaffte der Aussenseiter auswärts gegen den Serienmeister keinen Coup mehr. Es ist eher unwahrscheinlich, dass der Champions-League-Achtelfinalist Nothelfer Ponte an dessen 60. Geburtstag mit drei Punkten beschenkt.

Raimondo Ponte, der neue Trainer des FC Aarau, posiert fuer ein Portrait im Stadion Bruegglifeld, am Montag, 23. Maerz 2015, in Aarau. Der FC Aarau zog einen Tag nach der 1:3-Niederlage auswaerts gegen die Grasshoppers die Reissleine. Der Tabellenletzte der Super League trennte sich gestern Sonntag von Trainer Sven Christ. Sein Nachfolger wird Raimondo Ponte. (KEYSTONE/Valeriano Di Domenico)

Raimondo Ponte soll in Aarau den Abstieg verhindern. Bild: KEYSTONE

Thun ringt zwar permanent um bessere finanzielle Konditionen im Heimstadion, aber in sportlicher Hinsicht betrachtet ist die Arena im Berner Oberland eine eigentliche Komfortzone. 50 Prozent der Partien vor eigener Kulisse hat die Equipe von Urs Fischer gewonnen. Ungünstig sind die Vorzeichen für St. Gallen. Die Ostschweizer treten seit dem Jahreswechsel an Ort. Der Output ist enttäuschend: Nur einen Sieg in sieben Spielen und ein 2:2 gegen den FC Basel hat der schlingernde FCSG zu bieten. (ram/si)

Das sind die 15 grössten Talente des Weltfussballs

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel