DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Masters-1000-Turnier in Miami, 3. Runde

Wawrinka – Roger-Vasselin 7:5, 6:4

Nadal - Istomin 6:1, 6:0

Ferrer – Seppi 6:3, 6:2

Raonic – Garcia-Lopez 6:1, 6:2

Nishikori – Dimitrov 7:6, 7:5

Dolgopolow – Lajovic 3:6, 6:0, 7:6

KEY BISCAYNE, FL - MARCH 24:  Stanislas Wawrinka of Switzerland returns a shot against Edourard Roger Vasselin of France during their match on day 8 of the Sony Open at Crandon Park Tennis Center on March 24, 2014 in Key Biscayne, Florida.  (Photo by Al Bello/Getty Images)

Bild: Getty Images North America

Trotz Licht und Schatten

Wawrinka marschiert in Miami in den Achtelfinal

Stanislas Wawrinka ist beim Masters-1000-Turnier in Miami in den Achtelfinal eingezogen. Der Romand besiegt den Franzosen Edouard Roger-Vasselin souverän 7:5, 6:4.



– Wawrinka muss sich zu Beginn gleich doppelt gedulden. Zunächst beginnt seine Drittrunden-Partie gegen die französische Weltnummer 43 wegen Regens rund 90 Minuten später als geplant. Als die Sonne wieder scheint, tut sich der Australian-Open-Sieger schwer.

Stan vertreibt sich während der Regenpause die Zeit

– Im achten Game muss Wawrinka zwei Breakbälle abwehren. Erst beim Stand von 6:5 kommt er seinerseits zu den ersten Breakmöglichkeiten. Im vierten Anlauf klappt es dank einer Kracher-Vorhand: Das erlösende Break ist da und der Satz nach 45 Minuten im Trockenen. 

– Dann läuft kurzzeitig alles wie am Schnürchen. Wawrinka nimmt Roger-Vasselin gleich zu Beginn des zweiten Satzes noch einmal den Aufschlag ab und zieht auf 3:0 davon. Zwar kassiert der Schweizer im achten Game das Re-Break, doch Stan schlägt umgehend zurück und beendet nach 1:34 Stunden die hochstehende Partie mit seinem zweiten Matchball zum 6:4, 7:5.

Bild

Die Statistiken zum Spiel. Bild: Screenshot tennistv.com

– Im Achtelfinal trifft Wawrinka auf den unberechenbaren Alexander Dolgopolow. Die ukrainische Weltnummer 23, der in Indian Wells erst im Halbfinal an Roger Federer gescheitert war, hat sich gegen den Lucky Loser Dusan Lajovic nach einem ständigen Auf und Ab mit 3:6, 6:0, 7:6 durchgesetzt. Zweimal haben Wawrinka und Dolgopolow schon gegeneinander gespielt, im Head-to-Head steht es 1:1.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese drei Spieler können Djokovic noch den Grand Slam versauen

Novak Djokovic ist der Favorit auf den Titel am US Open, Alexander Zverev und Daniil Medwedew seine Herausforderer. Félix Auger-Aliassime ist vor den Halbfinals der grosse Aussenseiter.

Holt er den Grand Slam oder holt er ihn nicht? Um die Frage, ob Novak Djokovic alle vier Grand-Slam-Turniere in einem Jahr und damit seinen 21. Major-Titel gewinnt, dreht sich seit zwei Wochen in Flushing Meadows fast alles. Der Weltnummer 1 fehlen noch zwei Siege, um auch auf dem Papier zum Besten aller Zeiten zu avancieren. Der Serbe und seine drei Herausforderer in der Übersicht:

ATP 1 | 🇷🇸

Nicht immer restlos überzeugend, letztlich aber souverän erreichte der 34-jährige Serbe die …

Artikel lesen
Link zum Artikel