Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Match for Africa 2

Federer begeistert die Fans beim Sieg im Showkampf gegen Wawrinka



Schicke uns deinen Input
Ralf Meile
gigichess
22:20
1,3 Millionen Franken
Ein unterhaltsamer Tennis-Abend bildet den Schlusspunkt eines aus Schweizer Sicht fantastischen Tennis-Jahrs. Die gute Nachricht zum Ende: Am «Match for Africa 2» kamen 1,3 Millionen Franken für die Roger Federer Foundation zusammen.
22:18
Das Super-Selfie
Wawrinka zückt im Interview sein Smartphone, um ein Selfie zu knipsen, das er mit Sicherheit in Kürze online stellen wird:
22:15
Merci!
«Vielen Dank für die Unterstützung, es war wirklich der Hammer», bedankt sich Roger Federer und schenkt den Fans noch ein paar Bälle:
22:12
Federer gewinnt!
Tatsächlich, das war's! Roger Federer gewinnt das «Match for Africa 2» gegen Stan Wawrinka mit 7:6, 6:4.
22:11
Matchbälle Federer
Eine Rückhand von Wawrinka wird zu lang – sie landet im Out und Federer hat drei Matchbälle.
22:10
Päng!
Federer mit einem wuchtigen Rückhand-Volley und schon steht es 30:0. Nur noch zwei Punkte bis zum Sieg.
22:08
Billeter, der Schläger-Sammler
Jann Billeter geht zu Federers Bänkli und bemerkt, wie schwer dessen Tasche ist. Federer reagiert, nimmt Schläger um Schläger aus der Tasche und drückt sie Billeter in die Hand:
22:07
Wawrinka verkürzt auf 4:5
Sodeli, Federer serviert zum Matchgewinn. Wird er es trocken nach Hause bringen oder dem Publikum doch noch einen dritten Satz schenken?
Der User meint
von gigichess
Ich finden die Hinweise mit der Mute-Taste überflüssig - immerhin geht es hier um den Match "for Africa"... und ein bisschen Folklore darf doch schon sein, oder...?
22:06
Federer dirigiert das Publikum
Roger Federer ist wirklich gut drauf. Er animiert die Fans zu rhythmischem Klatschen und die machen begeistert mit. Erst recht, als sie dafür einen tänzelnden Federer zu sehen bekommen.
22:02
Breakbälle abgewehrt
Federer schenkt Wawrinka nichts, Einstand im achten Game des zweiten Durchgangs.
22:00
Breakbälle Wawrinka
So, Federer gibt seinem Gegner die Chance, zurück ins Spiel zu kommen.
22:00
Die Stimmung ist abgeflacht
In der Halle ist es deutlich ruhiger geworden in den letzten Minuten. Federer und Wawrinka zeigen auch nicht mehr ganz das Zauber-Tennis, das sie teilweise im ersten Satz gezeigt haben.
21:58
Wawrinka verkürzt
Nur noch 3:4 im zweiten Satz, aber immer noch die Führung für Federer. Besprechen Sie nun, wie es weiter geht im Hallenstadion?
21:56
Leise Kritik …
… mit einem Funken Wahrheit. Wobei man nicht vergessen darf, dass Federer schon sehr viel Geld für den schwarzen Kontinent locker gemacht hat – und das auch deshalb konnte, weil er eben Sponsoren hat, die ihn mit massenhaft Kohle zuschütten:
21:55
Federer führt 4:2
Der Maestro bringt sein nächstes Aufschlagspiel ins Trockene und führt nun 4:2. Hm, wenn Wawrinka nicht bald aufdreht oder Federer absichtlich den Fuss vom Gaspedal nimmt, gibt es viellicht doch nur zwei Sätze hier.
21:53
Afrikas Antwort …
… auf Kunstturnerin Giulia Steingruber sahen die Zuschauer soeben:
21:52
Mute-Taste! Mute-Taste!
Die afrikanische Band stürmt wieder den Platz …

Nun gut, ein «Match for Schächental» mit Jodlern wäre auch nicht wirklich besser als das hier. Wobei Musik und Kultur ja ohnehin Geschmacksache sind.
21:51
Wawrinka verkürzt
Mit etwas Mühe holt sich Wawrinka sein Aufschlagspiel. Federer führt im zweiten Satz mit 3:2.
21:49
Vorhand-Volley from Hell
Das Feld ist offen – aber Wawrinka haut den Ball ins Netz. Es scheppert, als ob ein Fussball an den Pfosten geht, denn Wawrinka trifft das Netz ganz unten. Mamma mia!
21:47
Federer führt 3:1
SCHWEIZ TENNIS MATCH FOR AFRICA 2
21:45
Prognose
Federer führt zwar mit Break 2:1 und schlägt nun auf – aber dieses Spiel wird nicht in zwei Sätzen entschieden werden. Wir bleiben locker.
21:44
Wahre Worte!

21:43
Federer breakt zur 2:1-Führung
Wawrinka mit einem eher schwächeren Game. Eine Vorhand schlägt er ins Out, obwohl das halbe Feld offen war.
21:42
Nächster Breakball für Federer
Wawrinkas Ball geht ins Netz, die nächste Möglichkeit für Federer, mit 2:1 in Front zu gehen.
21:41
Breakball abgewehrt
21:41
Erstmals Breakball!
Nachdem Federer vorhin sein Game nach Hause brachte, hat er nun die Gelegenheit, Wawrinka den Aufschlag abzunehmen.
21:41
Monsieur, gell!
Federer schnauzt den Schiri an, weil der bloss «Advantage Wawrinka» sagt. Das heisse «Advantage Monsieur Wawrinka», korrigiert ihn Federer. So ist er eben, der Rotscher: Nicht nur der beste Tennisspieler der Geschichte, sondern auch ein anständiger Kerl mit Manieren.
21:37
Federer verjagt Lüthi
Der Champ beklagt sich über das verbotene Coaching – prompt rennt Lüthi mit seinem Davis-Cup-Pokal unterm Arm aus der Halle. Wirklich grosses Kino, was wir heute Abend zu sehen bekommen.
21:35
Lüthi hilft Wawrinka
Wawrinka holt sich das erste Game im zweiten Durchgang – und die Unterstützung von Severin Lüthi:
21:33
Mir graut vor den Trömelern …
… denn ich bin mir ziemlich sicher, dass wir die bald wieder sehen werden.SCHWEIZ TENNIS MATCH FOR AFRICA 2
21:32
Lüthi muss arbeiten
Wie im Davis Cup sitzt Severin Lüthi, der Trainer der beiden Schweizer, nun auf dem Bänkli. Ob der Schiri interveniert, wenn er Tipps gibt?
21:30
MC Chiudinelli
Marco Chiudinelli unterhält das Publikum mit der gleichen Einlage wie nach dem Triumph in Lille:
21:28
Der Coach ist zufrieden
«Ein sehr gutes Match, ich freue mich auf den zweiten Satz», lobt Severin Lüthi.
21:27
Davis-Cup-Fiesta
Marco Chiudinelli, Michael Lammer und Severin Lüthi betreten unter tosendem Applaus das Hallenstadion – mit den Trophäen für den Gewinn des Davis Cups.
21:25
Federer holt sich den ersten Satz
Im Tiebreak gewinnt Roger Federer den sehr unterhaltsamen ersten Satz mit 7:6.
21:25
6:4 für Federer
Wawrinka schenkt seinem Gegner einen ersten Satzball, haut den Ball eher unbedrängt ins Netz.
21:24
5:4 für Federer
Federer will einen Ball mit der Rückhand übers Netz «slicen», doch der Ball bleibt im Netz hängen. Die Chance für Wawrinka, auszugleichen.
21:24
5:3 für Federer
Nachdem Wawrinka nochmals verkürzen kann, probiert es der Maestro mit Serve-and-volley – er macht den Punkt zum 5:3.
21:23
4:2 für Federer
Wawrinka kann mit einem Service-Winner verkürzen, nun werden die Seiten gewechselt.
21:22
4:1 für Federer
Eine Vorhand Wawrinkas wird out gegeben – Federer zieht in der Entscheidung etwas davon.
21:22
3:1 für Federer
Grundlinienduell, dann geht Federer ans Netz und smasht den Ball an Wawrinka vorbei zum Punkt.
21:21
Lauter Minibreaks bislang
Federer führt mit 2:1 – noch kein Punkt für den jeweiligen Aufschläger im Tiebreak.
21:20
Es kommt zum Tiebreak
Wawrinka holt sich das Game zum 6:6 – es kommt zum Showdown im ersten Satz.
21:19
6:5 für Federer übrigens
Das Resultat verkommt hier zur Nebensache, was allerdings auch so zu erwarten war. Federer machte das Game vorhin, führt jetzt mit 6:5. Wawrinka muss also nun das Game holen, um sich ins Tiebreak zu retten.
21:19
Kritik von Lindsey Vonn
«Ich wollte, dass Roger ein bisschen besser spielt», sagt Skistar Lindsey Vonn, ein bekennender Roger-Federer-Ultra. Hoppla, dabei ist die Show doch eigentlich grossartig.
21:17
Tweener!
Spektakel im Hallenstadion – auch wenn Federers Ball knapp im Out zu sein scheint. Aber Wawrinka gibt ihn gut:



21:15
Serie von Mondbällen
Stan und Roger sind wirklich gut aufgelegt heute, bieten jetzt eine kleine Showeinlage. «Mondbälle» fliegen unter dem Hallendach hindurch – die Mischung aus Ernsthaftigkeit und Spass stimmt bislang total.
21:13
Der Ausgleich zum 5:5
Erneut ein Game mit einem herrlichen Ballwechsel: Wawrinka jagte Federer hin und her, doch der Basler machte den Punkt beinahe noch mit einer No-Look-Rückhand. Beinahe ist aber eben nicht ganz und so steht es 5:5.
21:11
15:30
Federer rückt ans Netz und macht mit der Rückhand den Punkt.
21:10
Kommt das Break?
Sieht eher nicht so aus – Wawrinka führt mit 30:0.
21:10
Blitz-Interview
«Wir schonen uns nicht, es ist wirklich warm geworden», sagt Federer zu Jann Billeter. «Es ist jetzt 5:4, oder? 4:3?!», ist Federer ein wenig verwirrt.
21:08
Pssssssst …
Der Maestro wird beim Aufschlag gestört, nimmt's aber locker:

Federer gerät 0:30 in Rückstand, holt sich dann aber das Game und er führt nun mit 5:4.
21:05
Wawrinka gleicht erneut aus
Immer noch kein Breakball, obwohl sich die beiden Kumpels nichts schenken. 4:4 im ersten Satz dieses Freundschaftsspiels.
21:04
Absolut so!
Federer «macht s'Chalb» und das Publikum hat den Plausch:
21:03
Natigoalie im Publikum
Yann Sommer gehört zu den 11'000 Fans im Hallenstadion, die bislang bestens unterhalten werden:
21:01
Federer führt mit 4:3
Federer mit einem starken Stoppball, den sich Wawrinka aber mit letztem Einsatz noch ersprintet – ein toller Ballwechsel! Danach macht Federer den Sack aber zu, weiterhin alles in der Reihe im Hallenstadion. Federer liegt 4:3 vorne.
20:59
Klamauk auf dem Schiedsrichterstuhl
Nach einem «umstrittenen» Punkt klettert Federer auf den Schiedsrichterstuhl – natürlich zum Gaudi der Fans:


20:55
Weiter mit Tennis, merci
«Hat was», findet Stefan Bürer zur kurzen Musik-Einlage und Heinz Günthardt fragt sich, ob man «so ein Teil auch selber basteln» könnte. Der Applaus des Publikums ist vornehm zurückhaltend.
20:54
Trömeler-Alarm!
Selten war ich so froh darüber, dass mein TV über eine Mute-Taste verfügt … nein sorry, so afrikanisches Getrömele ist wirklich nicht mein Ding!
20:53
Stans Monster-Rückhand!
Wow, was für ein Punkt des Romands! Er pfeffert eine Rückhand mit Pi x Handgelenk 258,3 km/h an Federer vorbei. Das Game geht dennoch an den Maestro, der jetzt 3:2 führt.
20:50
Wawrinka gleicht wieder aus
Die beiden Schweizer zeigen den Zuschauern bislang ein interessantes Spiel auf einem guten Niveau. Breakbälle gab es noch nicht, es steht 2:2.
20:49
Federer übt für zuhause
Momentan total angesagt im Hause Federer mit vier Kleinkindern: «Gugus! Dadaaa!»
20:47
Alles in der Reihe
Mit einem einfachen Vorhandfehler schenkt Wawrinka seinem Gegner das zweite Game. Federer führt vor den Augen seiner Gattin Mirka und dem Basler Oscar-Preisträger Arthur Cohn mit 2:1.
20:44
Wawrinka souverän
Zu null holt sich Stan Wawrinka sein erstes Aufschlagspiel – habe ich schon geschrieben. Doch dann haut Wawrinka einen Smash unbedrängt ins Netz. Den nächsten Punkt macht er dann aber – es steht 1:1.
20:42
Federer holt sich das erste Game
Roger Federer geht mit 1:0 in Führung. Er lag 15:30 zurück und machte dann drei Punkte in Folge.
20:40
Los geht's!
Federer beginnt das Match for Africa 2 – mit einem ersten Aufschlag neben das Feld.
20:38
TV-Grundregel: Goofen ziehen immer

20:36
Die Kinder sind im Bett
So, Roger und Stan spielen sich nun noch zu zweit ein wenig ein. Im SRF haben Stefan Bürer und Heinz Günthardt übernommen – ein untrügliches Zeichen, dass es gleich los geht.
20:32
Federer in Nöten
Roger Federer stöhnt wie Maria Scharapowa in ihren besten Tagen. Grosses Tennis :-)
20:31
Einspielen zu viert
«So einen kleinen Gegenspieler hatte ich schon lange nicht mehr», witzelt Roger Federer. Chelseas Paradeschlag ist übrigens die Vorhand. Mal schauen, ob sie die dem Maestro um die Ohren pfeffern kann.
20:28
Verstärkung für Stan
Es kommt zum Doppel: Federer und die kleine Sängerin schlagen ein paar Bälle gegen Wawrinka und einen Balljungen:
20:27
Jä nei aber au!
«Federer spielt mit seinem Herz und seiner Seele, ich merke, dass es ihm richtig Spass macht», analysiert die kleine Sängerin von vorhin soeben. Grosse Worte von einer Zehnjährigen. Sie spielt selber Tennis und ist Aargauer Meisterin. Und jetzt – was für eine Überraschung! – darf sie mit dem Maestro ein paar Bälle schlagen. Herzig.
20:24
«Simply The Best»
Bevor es los geht, ein wenig Musik. Die zehnjährige Chelsea Fontenel aus Kaiseraugst AG – offenbar ein Casting-Show-Talent – singt Tina Turners «Simply The Best». Sie kann auch Whitney Houston, hier singt sie gemeinsam mit Helene Fischer «I Will Always Love You»:
20:21
Jungs, seid ihr bereit?
«Ich stehe jetzt schon zehn Minuten hier und bin schon wieder kalt», schmunzelt Roger Federer, nachdem das kurze Interview mit Stan Wawrinka abgeschlossen ist. Es geht ans Einspielen – in wenigen Minuten startet das «Match for Africa 2».
20:19
Wawrinka über sein Jahr
Nun ja, es ist nicht sehr überraschend, was Stan Wawrinka erzählt. 2014 war ein fantastisches Jahr für ihn. Logisch: Es begann mit dem Triumph an den Australian Open und endete mit dem Gewinn des Davis Cups.
20:18
Aufmarsch Wawrinka
Dann schauen wir mal, ob der Romand ebenfalls zweisprachig Auskunft gibt.
20:17
Wer ist hier eigentlich wer?!
War das wirklich Roger Federer vorhin – oder Stan Wawrinka mit Rotscher-Maske?
20:16
Übrigens: die Prognose
Das Spiel wird mit Sicherheit über drei Sätze gehen und Federer wird Wawrinka am Ende knapp besiegen. Mein Tipp: 6:4, 6:7, 7:5.
20:09
Wie Federer in Afrika hilft
Das SRF spielt gerade einen Beitrag ein, der Roger Federer in Afrika zeigt. Das können wir natürlich auch. Voilà!
20:08
Wenn zwei Sprachen dennoch zu wenig sind

20:07
Geht so …

20:07
Federer über Afrika
«Afrika ist meine zweite Heimat, ich ging immer gerne nach Südafrika in die Ferien mit meinen Eltern. Wer Afrika kennt, das zieht einen so richtig rein, ein emotionaler Kontinent. Dass ich so ein Spiel wie das hier organisieren kann, das vielen Menschen helfen kann, ist eine grosse Sache für mich.» Wer's noch nicht weiss: Roger Federers Mutter Lynette ist Südafrikanerin.
20:05
Roger Federer ist da!
«Heute Abend ist ein absolutes Mega-Highlight, ich freue mich richtig!», sagt der Maestro auf deutsch. Die welsche Reporterin befragt Federer zum Tennisjahr 2014 und der Basler antwortet fliessend französisch. Ich bin gespannt, ob Billeter anschliessend Wawrinka ein deutsches Wort entlocken kann …
20:04
Französisch üben am Sonntagabend?
Jann Billeter vom SRF und Marie-Laure Viola vom welschen RTS führen zweisprachig durch den Abend.
20:01
Los geht's im Hallenstadion
Mit den Klängen afrikanischer «Trömeler» wird das Publikum im Hallenstadion begrüsst, dazu wird fröhlich getanzt. Der «Match for Africa» startet klischeehaft, als wäre er eine FIFA-Auslosung.
Geschenk für Afrika – und die Fans
Am vierten Advent bescheren Roger Federer und Stan Wawrinka die Schweizer Tennisfans mit einer Exhibition im Zürcher Hallenstadion. Vom Erlös profitieren die Roger Federer Foundation und damit Kinder in Afrika.

Im Halbfinal der ATP-Finals in London bekämpften sich Roger Federer und Stan Wawrinka fast drei Stunden lang. Eine Woche später spannten sie zusammen und bescherten der Schweiz im Davis-Cup-Final eine Sternstunde der Sportgeschichte. Heute Abend stehen sich die beiden Tennisstars wieder am Netz gegenüber. Dennoch treten sie im «Match for Africa 2» – vier Jahre nach der Wohltätigkeitsveranstaltung mit Federer und Rafael Nadal an gleicher Stätte – miteinander und nicht gegeneinander an.459456970
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Federer und Nadal reagierten, als sie den Djokovic-Ausraster sahen

Dass Novak Djokovic beim US Open disqualifiziert wurde, haben auch die abwesenden Roger Federer und Rafael Nadal mitbekommen. Die beiden waren gerade zusammen unterwegs, als sie von der Nachricht erfahren haben – zu unserem Glück war auch eine Kamera dabei.

Artikel lesen
Link zum Artikel