Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Romania's Simona Halep raises her arms as she defeats Germany's Andrea Petkovic during their semifinal match of  the French Open tennis tournament at the Roland Garros stadium, in Paris, France, Thursday, June 5, 2014. Halep won 6-2, -7-6. (AP Photo/David Vincent)

Simona Halep jubelt über den Finaleinzug. Bild: David Vincent/AP

Erstmals in einem Grand-Slam-Final

Halep steht vor dem grössten Triumph ihrer Karriere – über ihre Brüste will sie jetzt nicht mehr reden

Simona Halep steht zum ersten Mal in ihrer Karriere in einem Grand-Slam-Final. Ihr grösster Erfolg bisher –verständlich, dass sie da nicht mehr über ihr früheres Ich reden möchte.



Vor einem Jahr noch reiste die Rumänin Simona Halep als Weltrangliste-57. nach Paris. Der Aufenthalt endete nach einer Niederlage in der ersten Runde gegen die Spanierin Carla Suárez Navarro früh.

Ein Jahr später steht die 22-Jährige nun als Nummer 4 der Weltrangliste in ihrem ersten Grand-Slam-Final. Dort trifft sie morgen auf die Russin Maria Scharapowa (WTA 8).

Simona Halep of Romania reacts after winning her women's semi-final match against Andrea Petkovic of Germany at the French Open tennis tournament at the Roland Garros stadium in Paris June 5, 2014.            REUTERS/Vincent Kessler (FRANCE  - Tags: SPORT TENNIS)

Halep steht zum ersten Mal in einem Grand-Slam-Final. Bild: Reuters

Der Aufstieg

Wie man die starke Russin eliminiert, zeigte Halep bereits im vergangenen Jahr. Ein Jahr, in welchem die Rumänien zum ersten Mal für sportliche Schlagzeilen sorgte. Im Juni 2013 gewann Halep ihr erstes Turnier auf der Tour. Damals bodigte sie im Final die Deutsche Andrea Petkovic, die Gegnerin im diesjährigen French-Open-Halbfinal.

Sechs weitere Turniersiege sollten folgen, der eindrücklichste in Madrid, wo sie die Favoritinnen reihenweise vom Platz fegte – neben Sabine Lisicki, Ana Ivanovic eben auch Maria Scharapowa. Am Ende des Jahres wurde Halep verdienterweise zur Senkrechtstarterin des Jahres gekürt.

Und ihre Erfolgswelle geht 2014 unentwegt weiter. Vor Roland Garros erreichte sie bereits beim Australien Open die Viertelfinals. Und nun kann sie mit einem Sieg gegen Scharapowa in die absolute Weltspitze aufsteigen.

«Ich möchte nicht darüber reden»

Wie es ist, in Paris das Siegertreppchen zu besteigen, erfuhr die damals 16-Jährige im Jahr 2008. Damals gewann Halep dank einem Finalsieg über ihre Landsfrau Elena Bogdan das Juniorinnen-Turnier an der Porte d'Auteuil. Doch für Gesprächsstoff sorgte ein anderes Thema.

PARIS - JUNE 08:  Simona Halep of Romania serves during the Girl's Singles Final match against Elena Bogdan of Romania on day fifteen of the French Open at Roland Garros on June 8, 2008 in Paris, France.  (Photo by Julian Finney/Getty Images)

Simona Halep im Final des Junorinnen-Turniers von Roland Garros 2008. Bild: Getty Images Europe

Das Bild, das nie verschwindet

Mit Körbchengrösse 80E stieg Halep 2009 in den WTA-Zirkus ein. Doch wegen ihrer Rückenschmerzen, die sie auf dem Court stark beeinträchtigten, entschloss sich die 17-Jährige, ihre Brüste verkleinern zu lassen. Ihre Mobilität war sichtlich eingeschränkt, der Entscheid im Hinblick auf eine Profi-Karriere verständlich.

So wurde ihre Oberweite im Sommer 2009 auf 80B reduziert. Mit den unzähligen Medienberichten über ihre üppige Oberweite soll der Eingriff nichts zu tun gehabt haben.

Rund fünf Jahre später sind die Wunden verheilt, doch der Eingriff noch längst nicht vergessen. An der Pressekonferenz wird Halep von einem Reporter wieder einmal auf ihre Brüste angesprochen. Vehement weist sie den Journalisten zurecht: «Ich möchte nicht darüber reden. Das war vor langer Zeit und ist etwas sehr Persönliches. Also, es tut mir leid, aber ich werde darüber nicht mehr sprechen. Wenn Sie was über Tennis fragen wollen, rede ich darüber mit Freude. Aber dieses Problem, das ich hatte, das ist meine persönliche Sache.» Verständlich, steht Simona Halep doch gerade vor dem grössten Triumph ihrer noch jungen Karriere.

Das könnte dich auch interessieren:

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

Link zum Artikel

Wo stand die erste Manor-Filiale der Schweiz? Und wo McDonald's? Die grosse Übersicht

Link zum Artikel

Thomas Cooks Pleite und die «grösste Rückführungsaktion seit dem WWII» – 6 Antworten

Link zum Artikel

«Schwarzer Tag»: Manor schliesst Standort Zürich Bahnhofstrasse Ende Januar 2020

Link zum Artikel

Schweizer verschwindet auf LSD-Trip im Disneyland – und landet hart wieder in der Realität

Link zum Artikel

Roger Köppel sprengt die Zürcher Ständerats-«Arena» – zumindest fast

Link zum Artikel

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 06.06.2014 13:54
    Highlight Highlight Warum bemüht ihr das Thema mit den Brüsten, speziell auch im Titel des Artikels? Ein anderer Reporter hatte doch schon an der Pressekonferenz gefragt und eine Antwort erhalten, die den Journalisten galt. Das hätte man doch daraufhin elegant und watson-like weglassen können. Über die pummelige (dicke) Tennisspielerin habt ihr ja letztlich schon berichtet und auf die Äusserlichkeit der Sportlerin hingezielt. Da kann ich doch gleich den Blick oder 20Min lesen.

Wenn Rivalen zu Freunden werden – 7 Dinge, die du zum Laver Cup wissen musst

Beim Laver Cup in Genf misst sich das Team Europa um Roger Federer mit dem Rest der Welt.

Am Wochenende wird die Genfer Palexpo-Halle mit dem Laver Cup zum Nabel der Tennis-Welt, wo sich die Besten Europas mit den Besten der Restwelt messen. Europa hat die ersten beiden Austragungen gewonnen und ist klarer Favorit. Für den Baselbieter Roger Federer ist es ein Heimspiel und eine Herzensangelegenheit. Das sind die wichtigsten Fragen und Antworten.

Ein Teamwettbewerb nach Vorbild des Ryder Cups im Golf, bei dem sich Europa mit dem Rest der Welt misst. Entstanden ist der Laver Cup 2017 …

Artikel lesen
Link zum Artikel