Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

28 Minuten und 20 Sekunden

Tomic kassiert die schnellste Niederlage der Tennis-Geschichte



Der Matchball. Video: Youtube/Ricky Dimon

Der Australier Bernard Tomic (ATP 74) sorgte in der 1. Runde am Masters-1000-Turnier in Miami für einen Rekord. Mit 28 Minuten und 20 Sekunden ging die 0:6, 1:6-Niederlage des 21-jährigen Australiers gegen den Finnen Jarkko Nieminen als schnellste in die Geschichte der ATP-Tour ein.

«Ich bin nicht enttäuscht», sagte Tomic nach der Partie. «Ich muss jetzt einfach weiter mein Spiel verbessern.» Der Bad Boy bestritt in Miami seine erste Partie auf der Tour seit seiner Aufgabe Mitte Januar in der 1. Runde am Australian Open in Melbourne gegen Rafael Nadal. Tomic hatte sich danach einer Operation an der Hüfte unterziehen müssen.

Die zuvor kürzeste zu Ende gespielte Partie datierte von 1996, als der Brite Greg Rusedski den Deutschen Carsten Arriens in 29 Minuten 6:0, 6:0 bezwungen hatte.

Ein Jubiläum feierte Tomics Landsmann Lleyton Hewitt. Die ehemalige Nummer 1 feierte beim 3:6, 6:3, 6:3 gegen Robin Haase (Ho) seinen 600. Sieg auf der Tour. Der 33-Jährige ist nach Roger Federer (942 Siege) und Rafael Nadal (675), Hewitts nächstem Gegner in Miami, der dritte noch aktive Spieler, der diese Marke erreichte. Seinen ersten Erfolg auf der Tour hatte Hewitt 1998 gegen seinen Landsmann Scott Draper gefeiert. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Bis ich im Bett bin, wird es sicher 3 Uhr» – Roger Federer zieht in Basel kurz vor Mitternacht in den Halbfinal ein

Roger Federer bleibt auf Kurs Richtung Traumfinal gegen Rafael Nadal und siebter Titel bei den Swiss Indoors. Der Baselbieter setzte sich im Viertelfinal gegen David Goffin 6:3, 3:6, 6:1 durch und spielt heute Samstag gegen den Amerikaner Jack Sock.

>>> Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen

Erst kurz vor 22.00 Uhr und damit fast zwei Stunden später als geplant betrat Federer die St. Jakobshalle. Anlaufschwierigkeiten bekundete er deswegen aber nicht. In der Reprise des letztjährigen Finals spielten sowohl er als auch Goffin mit hohem Tempo, beide versuchten das Spieldiktat an sich zu reissen. Federer war dabei mehrheitlich etwas geschickter und variantenreicher. Im sechsten Game des ersten Satzes schaffte er das …

Artikel lesen
Link zum Artikel