DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spiele nur noch unter Dem Dach

Weil es über 40 Grad heiss ist und Tennisspieler schon Comicfiguren statt Gegner sehen, wird in Australien nicht mehr gespielt

Erstmals seit fünf Jahren greift an den Australian Open die «Heat Policy». Weil es schlicht zu heiss ist, finden bis auf Weiteres nur noch Spiele in den Stadien statt, die ein Dach haben. So erleben Spieler und Fans in Melbourne die Hitze.



Eigentlich spielte Frank Dancevic ja gegen Benoit Paire. Aber plötzlich sah er einen Comic-Hund auf der anderen Seite des Platzes. «Wow, Snoopy, das ist seltsam», schoss es dem Kanadier noch durch den Kopf – dann kollabierte er. Erst nach einer Minute kam er wieder zu sich. Die sportliche Höchstleistung bei über 40 Grad hatten Dancevic zugesetzt.

Auch die Aargauerin Stefanie Vögele klagte nach ihrem Zweitrunden-Out gegen Dominika Cibulkova (0:6, 1:6) über Beine, die sich wie Blei angefühlt hätten. Weil Dancevic und Vögele bei Weitem nicht die einzigen Hitzeopfer waren, haben die Organisatoren der Australian Open gehandelt und die «Heat Policy» aktiviert. Die Regelung tritt in Kraft, wenn eine bestimmte Konstellation von Temperatur und Luftfeuchtigkeit herrscht.

Bald wird es kühler

Um 14 Uhr Ortszeit – und bei 42 Grad auf den Courts – wurde alle Partien unterbrochen. Derzeit finden nur noch Begegnungen in den beiden grössten Stadien statt. Dort kann das Dach geschlossen werden.

Immerhin: Besserung ist in Sicht. Auf das Wochenende hin fallen die Temperaturen in Melbourne massiv, für den Samstag werden nur noch frische 21 Grad vorhergesagt. Dann wird es auch für die Zuschauer wieder erträglicher, ihre Lieblinge live zu unterstützen. Wegen der hohen Temperaturen fanden in diesen Tagen deutlich weniger Fans den Weg auf die Anlage als in früheren Jahren.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Wie viele Medaillen holt die Schweiz bei Olympia in Tokio? Diese Analyse weiss es

Wie viele Medaillen holt die Schweiz bei den Olympischen Spielen in Tokio? watson hat sich mit Schweizer Datenspezialisten zusammengetan, um diese Frage zu beantworten und eine Prognose abzugeben.

Es sind die zwei zentralen Fragen, die sich immer vor Olympischen Spielen stellen: Welche Nationen schneiden im Medaillenspiegel am besten ab? Und wie oft darf sich die Schweiz über Edelmetall freuen? Eine Möglichkeit, um eine geschätzte Antwort auf diese Fragen zu erhalten, ist eine Analyse mit Simulationselementen.

Darum hat sich watson vor den Medaillenentscheidungen in Tokio wie schon vor der Eishockey-WM und der Fussball-EM mit den Spezialisten von Datahouse zusammengetan. Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel