DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ATP-Turnier in Halle, Achtelfinals
R. Federer s. M. Jaziri 6:3 7:5
D. Goffin s. S. Takhovsky 4:6 7:5 2:0

Federer nach Achtelfinal-Sieg: «Ich habe sein Spiel schlecht lesen können»

16.06.2016, 18:0017.06.2016, 08:31

Das Comeback von Roger Federer läuft weiterhin nach Plan. In Haller erreicht der Schweizer dank dem 6:3, 7:5-Erfolg gegen Malek Jaziri (ATP 64) die Viertelfinals, wo er auf David Goffin trifft. Seit seinem Debüt im Jahr 2000 erreichte der achtfache Turniersieger damit immer mindestens die Runde der letzten Acht.

Bild: EPA/DPA

Federer sicherte sich den ersten Satz mit 6:3, nachdem ihm der Servicedurchbruch zum 5:3 gelang. Im zweiten Durchgang lag die Weltnummer 3 mit Break 2:4 zurück, ehe er drei Games in Serie zum Ausgleich holte. Der entscheidende Servicedurchbruch gelang dem Baselbieter zum 6:5. Im letzten Aufschlagspiel drehte Federer einen 0:30-Rückstand zum Sieg. Am Ende war so der zweite Erfolg im zweiten Duell mit dem 32-jährigen Jaziri nicht gefährdet. 

Nach dem Sieg erklärte Roger Federer seine relativen Schwierigkeiten mit dem Tunesier: «Ich habe sein Spiel schlecht lesen können. Deshalb hatte ich auch Probleme. Es war für mich wichtig, immer dranzubleiben und auf meine Chancen zu warten.»

David Goffin: Findet er ein Rezept gegen Federer?<br data-editable="remove">
David Goffin: Findet er ein Rezept gegen Federer?
Bild: EPA/DPA

Auf Goffin traf Federer bisher viermal. Immer behielt er gegen die Weltnummer 11 aus Belgien das bessere Ende für sich. Auf Rasen spielten die beiden bisher noch nie. (fox/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Zähe Hoppers punkten auch in Luzern und bleiben in dieser Saison ungeschlagen
Der FC Luzern und GC, beide gut in die Meisterschaft gestartet, spielen in der Nachtragspartie 1:1. Die Luzerner wissen ihre Überlegenheit und ein klares Plus an Chancen nicht zu nutzen.

GC-Trainer Giorgio Contini holt aus seiner Mannschaft in diesen Wochen wahrlich das Maximum heraus. Beim 1:1 in Bern gegen YB, beim 3:2 daheim gegen St. Gallen und jetzt beim 1:1 in Luzern hätten die Zürcher nach den Spielverläufen verlieren können oder müssen.

Zur Story