bedeckt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Tennis

Timea Bacsinszky in Shenzhen in den Viertelfinals

WTA Shenzhen

Timea Bacsinszky in Shenzhen in den Viertelfinals

07.01.2015, 07:30

Timea Bacsinszky ist der Start ins 2015 geglückt. Nach Stefanie Vögele in der Startrunde besiegt die Waadtländerin bei ihrem zweiten Auftritt in Shenzhen (China) die Italienerin Karin Knapp 7:5, 6:2.

Bacsinszky war ideal in die Partie gestartet, bereits im ersten Game gelang der 25-jährigen Lausannerin das Break. Danach bekundete aber auch Bacsinszky Mühe mit ihrem Aufschlag. Im ersten Satz musste sie ihrer Kontrahentin drei Servicedurchbrüche zugestehen.

Bacsinszky jetzt gegen ihre Doppelparterin.
Bacsinszky jetzt gegen ihre Doppelparterin.Bild: Christian Pfander/freshfocus

Der zweite Durchgang wurde dann zu einer klareren Angelegenheit für die Schweizerin. Nach knapp zwei Stunden Spielzeit verwertete Bacsinszky ihren vierten Matchball, nachdem sie zuvor zwei Chancen bei Aufschlag ihrer Gegnerin und eine dritte mit einem Doppelfehler vergeben hatte. Für Bacsinszky war es der erste Sieg im dritten Duell mit der Südtirolerin.

Im Viertelfinal trifft Bacsinszky (WTA 47) nun auf die Russin Vera Swonarewa, mit welcher sie in Shenzhen zusammen im Doppel antritt. Die 30-Jährige aus Moskau bezwang die Türkin Cagla Buyukakcay 6:3, 7:6 (7:5), nachdem sie in der 1. Runde die an Nummer 3 gesetzte Peng Shuai ausgeschaltet hatte.

Vera Swonarewa spielt immer noch auf der Tour.
Vera Swonarewa spielt immer noch auf der Tour.Bild: STEFAN WERMUTH/REUTERS

Swonarewa hatte 2010 in Wimbledon und am US Open den Final erreicht, ist mittlerweile in der Weltrangliste aber auf Platz 250 abgerutscht. Das bisher einzige Duell zwischen Bacsinszky und Swonarewa entschied die Russin 2011 in Indian Wells für sich. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die SCB-Chefetage hat reagiert – «Kraftstübli-Dialog» statt Türen zuknallen

Die besorgniserregende Verfassung der Mannschaft hat die SCB-Chefetage aufgeschreckt: Die Spieler samt Trainer, Staff und Sportchef mussten am Mittwoch-Vormittag um 10.00 Uhr zur Krisensitzung in der «Energy Lounge» antraben. Die Referenten: Präsident Marc Lüthi und Manager Raëto Raffainer. Dauer der Veranstaltung: Eine gute Stunde. Eigentlich wäre der Mittwoch trainingsfrei. Der freie Tag ist gestrichen worden. Immerhin das.

Zur Story