DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HAMBURG, GERMANY - APRIL 14: Kevin Keegan of Hamburg in action during the Bundesliga match between Hamburger SV and Fortuna Dusseldorf at the Volksparkstadium on April 14, 1979 in Hamburg, Germany. (Photo by Lutz Bongarts/Bongarts/Getty Images)

Ende der 70er-Jahre die grosse Attraktion der Bundesliga: HSV-Stürmer Keegan. Bild: Bongarts

Unvergessen

Die Offside-Regel klaut Kevin Keegan «das schönste Tor, das ich nie erzielt habe»

5. Dezember 1981: Heute würde der Seitfallzieher von Kevin Keegan wohl zum Tor des Jahres gekürt. Doch weil die Offside-Regel damals noch anders ist, wird sein herrlicher Treffer annulliert.



In den 70er- und 80er-Jahren ist Kevin Keegan der grösste Star des englischen Fussballs. Für Liverpool schiesst er Tore am Fliessband, wird mit den «Reds» drei Mal Meister, Cupsieger, er gewinnt den Meistercup und den UEFA-Cup. Danach wechselt er zum Hamburger SV, wo sie ihn bis heute verehren.

Doch sein, wie er sagt, schönstes Tor erzielt Keegan erst danach: Im Dezember 1981 im Trikot des FC Southampton. Dumm nur, dass der Treffer beim 3:2-Sieg über das in blau spielende Manchester United aberkannt wird.

abspielen

Keegans herrlicher Seitfallzieher. Video: YouTube/saints80to85

Der Grund für die Annullierung: Mitspieler David Armstrong steht bei Keegans Seitfallzieher im Offside. Zwar beeinflusst er das Spiel nicht – nach heutigen Massstäben erzielt die «Mighty Mouse» ein reguläres Tor. Doch damals kennt man das passive Offside noch nicht. Und deshalb verweigert der Schiedsrichter Keegan seinen Treffer. Im Rückblick spricht er deshalb vom «schönsten Tor, das ich nie erzielt habe».

«Kevin hat mir nie verziehen»

Er selber habe in der 90. Minute zwar das Siegtor geschossen, äussert sich Offside-Sünder Armstrong, «aber für mich und viele andere ist das Spiel wegen Keegans Seitfallzieher in Erinnerung geblieben.»

«Das Publikum rastete aus, Keegan feierte und plötzlich sahen wir, dass der Linienrichter die Fahne gehoben hatte. Welcher Depp stand offside? Wie sich herausstellte, war es ich.»

David Armstrong

Armstrong, dreifacher englischer Nationalspieler, beschäftigt das Nicht-Tor bis heute. «Kevin hat mir nie verziehen», wird er 2016 im Buch «Southampton Greatest Games: Saints' Fifty Finest Matches» zitiert. Sogar Manchester Uniteds Manager Ron Atkinson gibt zu, dass das spektakuläre Tor es verdient hätte, anerkennt zu werden.

abspielen

Treffer, die zählten: Ein Best of Kevin Keegan. Video: YouTube/Barbosa Fútbol Videos

Der FC Southampton schliesst die Saison 1981/82 auf Rang 7 ab. Und Kevin Keegan sichert sich als Trostpflaster mit 26 Treffern die Torschützenkrone – trotz des aberkannten Seitfallziehers gegen Manchester United.

abspielen

«Head over Heels in Love»: 1979 war Keegan gleichzeitig Fussballer des Jahres in England und in den Top Ten der deutschen Charts. Video: YouTube/fritz51320

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Anfield Road und Co.: Englische Fussballstadien detailgetreu aus Lego-Steinen nachgebaut

Sex und Weinachtsmärkte haben mehr gemein, als dir lieb ist

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

2. März 1976 – Höhepunkt und Ende der echten Hockey-Dorfromantik

1976 gewann mit dem SC Langnau zum letzten Mal ein echter Dorfclub die Meisterschaft. Es ist Höhepunkt und Ende der wahren Hockey-Romantik in unserem Land.

45 Jahre ist es her. Dienstag, 2. März 1976. Die gute alte Zeit. Die höchste Spielklasse heisst Nationalliga A (NLA). Sie besteht aus 8 Teams: Langnau, Biel, Bern, La Chaux-de-Fonds, Sierre, Ambri, Kloten und Villars. Die Meisterschaft wird in 28 Spielen ausgetragen: je zwei Heim- und Auswärtspartien gegen jeden Gegner. Erlaubt ist ein Ausländer. Für einen Sieg gibt es zwei Punkte. Für ein Remis einen. Der letzte (in dieser Saison Villars) steigt automatisch ab.

Die Entscheidung fällt im 28. und …

Artikel lesen
Link zum Artikel