DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gelb für den Leader: An der Tour de France erkennt jeder den Führenden.
Gelb für den Leader: An der Tour de France erkennt jeder den Führenden.bild: shutterstock

7 Fakten zum Maillot Jaune, dem berühmtesten Trikot der Welt

Zum 100. Mal wird der Gesamtführende der Tour de France mit einem gelben Trikot gekennzeichnet. Ein Jubiläum, das vom Organisator gebührend zelebriert wird.
06.07.2019, 09:4606.07.2019, 17:52

Der erste Träger

1919 wird nach einem Unterbruch wegen des Ersten Weltkriegs erstmals wieder eine Tour de France ausgetragen. Tour-Vater Henri Desgrange beschliesst, den Gesamtführenden bei seiner Fahrt durch Frankreich speziell zu kennzeichnen. So erkennen die Zuschauer sofort, wer die Nummer 1 ist.

Doch das Trikot schafft es nicht rechtzeitig an den Start der Rundfahrt. Es wird erst vor dem Start zur 11. Etappe in Grenoble dem Führenden überreicht: Eugène Christophe erhält es am 19. Juli 1919 in der Brasserie L'Ascenseur. Tour-Fans kennen den «alten Gallier» von einer berühmten Anekdote: Christophe war jener Fahrer, der einige Jahre zuvor seine gebrochene Gabel in einer Schmiede reparierte und gebüsst wurde, weil ihm ein Junge den Blasebalg bediente.

Eugène Christophe: Ein Gallier mit einem Schnauz wie Asterix.
Eugène Christophe: Ein Gallier mit einem Schnauz wie Asterix.bild: Französische nationalbibliothek

Warum es Gelb ist

Einerseits hatte es einen praktischen Grund: Gelb ist gut sichtbar, die Farbe sticht hervor. Weil damals die Etappen noch viel länger waren als heute, wurde oft in der Dämmerung gefahren. Da sah man Gelb schlicht besser.

Gelbes Trikot, gelbe Hose, gelbe Socken, gelber Helm, gelbes Velo, gelbes Lenkerband: Thomas Voeckler 2011.
Gelbes Trikot, gelbe Hose, gelbe Socken, gelber Helm, gelbes Velo, gelbes Lenkerband: Thomas Voeckler 2011.Bild: EPA

Der andere Grund ist, dass die Tour damals von der Zeitung «L'Auto» ausgerichtet wurde, dem Vorläufer der heutigen Sportzeitung «L'Equipe». Und die wurde auf gelbem Papier gedruckt. Jahre später zog der Giro d'Italia nach, die Maglia Rosa hat ihre Farbe von der «Gazzetta dello Sport».

Die meisten Trikots

So wie viele andere wichtige Radsport-Rekorde gehört auch dieser dem «Kannibalen». Eddy Merckx trug das Maillot Jaune an 96 Tagen. Überstreifen lassen durfte er es sich gar 111 Mal – weil es früher manchmal zwei Halbetappen an einem Tag gab. Zu Ehren des Belgiers wird die Tour de France dieses Jahr in Brüssel eröffnet, denn vor exakt 50 Jahren feierte Merckx den ersten seiner fünf Gesamtsiege.

Ihm auf den Fersen ist Lance Armstrong. Der Texaner, dessen sieben Gesamtsiege ihm wegen Dopings aberkannt wurden, trug das Leadertrikot an 84 Tagen. 2012 postete er trotzig dieses Foto aus seiner Villa in Austin:

«Just layin' around», schrieb Armstrong dazu, «liege bloss ein bisschen herum.»
«Just layin' around», schrieb Armstrong dazu, «liege bloss ein bisschen herum.»bild: lance armstrong

Die Legenden heute

Das Trikot, das der Leader am 19. Juli erhält – auf den Tag genau 100 Jahre, nachdem Eugène Christophe als erster Fahrer das Maillot Jaune erhielt.
Das Trikot, das der Leader am 19. Juli erhält – auf den Tag genau 100 Jahre, nachdem Eugène Christophe als erster Fahrer das Maillot Jaune erhielt.bild: le coq sportif

Aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums ist jedes Maillot Jaune der Tour de France 2019 einzigartig. Der Träger erhält ein Trikot, das ein Wahrzeichen der gerade absolvierten Etappe trägt (etwa das Atomium in Brüssel am ersten Tag) oder das Konterfei eines früheren Helden. Zu dieser Ehre kommen neben Merckx die drei anderen fünffachen Gesamtsieger Jacques Anquetil, Bernard Hinault und Miguel Indurain sowie der erste Träger Christophe.

Die besonderen Trikots der Ausgabe 2019.Video: YouTube/Tour de France

Schweizer in Gelb

Kein anderer Schweizer trug öfter das Maillot Jaune als Fabian Cancellara. Er war – meist dank seiner Prologsiege – insgesamt 29 Tage in Gelb unterwegs. Damit liegt er auf Rang 13 der ewigen Bestenliste.

Gelb stand ihm gut: Fabian Cancellara.
Gelb stand ihm gut: Fabian Cancellara.Bild: AP

Ferdy Kübler, der die Tour de France 1950 als erster Schweizer gewinnen konnte, trug das Leadertrikot während zwölf Tagen. Hugo Koblet, der ein Jahr später nachdoppelte, brachte es auf elf Maillots Jaune.

Ferdy Kübler (links) und Hugo Koblet, die beiden einzigen Schweizer Tour-de-France-Sieger.
Ferdy Kübler (links) und Hugo Koblet, die beiden einzigen Schweizer Tour-de-France-Sieger.Bild: PHOTOPRESS-ARCHIV

Erich Mächler brachte es 1987 ebenso auf sechs Tage in Gelb wie Fritz Schär 1953. Alex Zülle trug es vier Tage, einen 1992 und drei 1996. Der vielleicht überraschendste Schweizer, der ins Leadertrikot schlüpfte, war Rubens Bertogliati. Der junge Tessiner schlug 2002 den Sprintern ein Schnippchen, entwischte auf dem letzten Kilometer und gewann die 1. Etappe. Zwei Tage durfte Bertogliati damals in Gelb verbringen.

Bertogliatis historischer Triumph.Video: YouTube/Cycling Memories

Je einen Tag das Maillot Jaune trugen Paul Egli (1936) und Giovanni Rossi (1951). Eine witzige Episode zu Rossi findest du hier:

Lieferdienst

Auf dem Podest wird der Gesamtführende in ein spezielles Trikot eingekleidet, das einen Reissverschluss auf dem Rücken hat. So muss er sich bei der Siegerehrung nicht verrenken. Das Trikot für die nächste Etappe wird ihm später ins Teamhotel gebracht.

Dorthin reist ein Team des Trikotherstellers auch am Abend vor einem Zeitfahren. Es nimmt Mass am Leader, um ihm einen Zeitfahranzug auf den Leib zu schneidern. Denn gerade im Kampf gegen die Uhr zählt Windschlüpfrigkeit noch mehr als sonst, weshalb dem Leader ein Nachteil entstünde, würde das gelbe Zeitfahrdress bloss in XS, S, M oder L zur Verfügung stehen.

Mamma mia, Floyd Landis … das war Wahnsinn, wie er die Tour gewann. Und kurz darauf als Doper erwischt wurde.
Mamma mia, Floyd Landis … das war Wahnsinn, wie er die Tour gewann. Und kurz darauf als Doper erwischt wurde.Bild: EPA

Die anderen Trikots

Berühmt ist das Trikot für den Bergpreiskönig. Es ist weiss mit roten Punkten. Wer bei Zwischensprints und Etappenankünften am meisten Punkte sammelt, erhält das Grüne Trikot. Meist trägt es ein Sprinter. Unschuldiges weiss schliesslich trägt der Führende der Nachwuchswertung. In diese kommen all jene, die im Jahr der Tour höchstens 25 Jahre alt sind.

Die Sieger 2018: Pierre Roger Latour (Nachwuchs), Geraint Thomas (Gesamt), Julian Alaphilippe (Berg) und Peter Sagan (Punkte).
Die Sieger 2018: Pierre Roger Latour (Nachwuchs), Geraint Thomas (Gesamt), Julian Alaphilippe (Berg) und Peter Sagan (Punkte).Bild: EPa

Kein Sondertrikot gibt es für den kämpferischsten Fahrer einer Etappe. Stattdessen ist er am folgenden Tag mit einer roten Rückennummer zu erkennen. Alle Mitglieder der führenden Equipe in der Mannschaftswertung haben gelbe Startnummern. Alle anderen Fahrer tragen weisse.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Tour de France: Perlen aus unserem Archiv

1 / 42
Tour de France: Perlen aus unserem Archiv
quelle: ap / peter dejong
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Essen am Arbeitsplatz? Nicht bei diesem Chef

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Grave
06.07.2019 12:03registriert April 2015
Nicht zu verwechseln mit den gilet jaune 😉
326
Melden
Zum Kommentar
avatar
Miguel70
06.07.2019 15:30registriert Mai 2019
Und jetzt hämmern alle Nörgler und Tastensportler wieder wegen Doping rein... es ist eine der härtesten Sportarten die es gibt und speziell die TdF das härteste Rennen. Ich habe Hochachtung vor allen Fahrern! Es ist billig den Radsport per se in die Dopingschublade zu stecken. Leider wird bei anderen Ausdauersportarten wo, Doping gleich viel Effekt hat, nicht gleich kontrolliert... ich schaue mir die TdF an und freue mich darüber!
304
Melden
Zum Kommentar
6
«R.I.P Super League» – die Reaktionen zur Modus-Änderung im Schweizer Fussball

Die Swiss Football League hat die revolutionäre Modus-Änderung an ihrer ausserordentlichen Generalversammlung durchgebracht. Ab der Saison 2023/24 wird die höchste Liga des Schweizer Profifussballs zwölf statt wie bisher zehn Klubs umfassen, ausserdem gibt es im Kampf um den Meistertitel, die Europacup-Plätze und den Abstieg Playoffs.

Zur Story