Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Australia's Michael Rogers celebrates before crossing the finish line at the end of the 237.5 km sixteenth stage of the 101st edition of the Tour de France cycling race on July 22, 2014 between Carcassonne and Bagneres-de-Luchon, southwestern France.  AFP PHOTO / JEFF PACHOUD

Michael Rogers verneigt sich bei der Zieleinfahrt von Bagnères-de-Luchon Bild: AFP

Tour de France

Spektakel in den Pyrenäen: Etappe 16 geht an Rogers – Nibali weiterhin souverän

Der Australier Michael Rogers setzt sich rund vier Kilometer vor dem Ende ab und kann solo über die Ziellinie in Bagnères-de-Luchon fahren. Tour-Leader Nibali zeigt erneut keine Schwäche und kann seinen Vorsprung auf Valverde halten. Dritter des Gesamtklassements ist neu Thibaut Pinot, welcher Romain Bardet aus dem Spitzentrio verdrängt.



Ticker: 22.7.14: Tour de France, 16. Etappe

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Roel Paulissen fährt am Cape Epic 20 Kilometer auf der Felge durch Afrika – und gewinnt

2. April 2008: «Ich kann es nicht glauben!», sagt Roel Paulissen nach der 5. Etappe des Cape Epic. Soeben ist er auf seinem Mountainbike ohne Pneu durch südafrikanisches Gelände gestrampelt. Sein Teampartner wollte schon aufgeben – nun stehen die beiden als Sieger fest.

Das Cape Epic gilt als härtestes Etappenrennen der Welt. Die «Tour de France» des Mountainbikesports beansprucht während acht Tagen die Fahrer genauso wie das Material.

Besonders diese 5. Etappe von Swellendam nach Bredasdorp hat es mit 146 Kilometern Länge in sich. Die Gesamtführenden Roel Paulissen und Jakob Fuglsang liegen komfortabel in Führung, als der Däne Fuglsang einen Platten einfängt. Eigentlich wäre das Malheur in wenigen Sekunden behoben. Doch das Loch ist gross und die beiden …

Artikel lesen
Link zum Artikel